Sport

Salatic sitzt Skibbe im Nacken. Der Ex-Captain wird morgen wieder beim GC-Training mittun.  Bild: KEYSTONE

5 Fragen, 5 Antworten

Salatics Kampf geht in die nächste Runde: Kommt es zur GC-Palastrevolution? 

Der suspendierte GC-Captain Vero Salatic darf ab morgen wieder mit der 1. Mannschaft trainieren. Ist die Rückkehr reine Provokation oder wagt Salatic die Revolution? Mit fünf Fragen und fünf Antworten versuchen wir Licht ins Dunkle zu bringen.

29.09.14, 10:20 29.09.14, 10:47

Was ist eine superprovisorische Verfügung?

Das Bezirksgericht Dielsdorf entschied per superprovisorischer Verfügung, dass Veroljub Salatic wieder mit der 1. Mannschaft trainieren darf. Die superprovisorische Verfügung ist eine vorsorgliche Massnahme und wird ohne Anhörung der Gegenpartei per sofort ausgesprochen.

Die Gegenpartei – im Fall von Salatic ist das die Neue Grasshopper Fussball AG – hat zwar Zeit, sich juristisch gegen die superprovisorische Verfügung zu wehren, doch im Normalfall dauert es rund zwei Wochen, bis das Gericht einen neuen Entscheid fällt.

Weshalb hatte Salatic am Gericht Erfolg?

Eine superprovisorische Verfügung wird dann ausgestellt, wenn die beantragende Person glaubhaft machen kann, dass eine unmittelbare Gefährdung eines Rechtsguts besteht.

Veroljub Salatic hat dem Gericht offensichtlich glaubhaft gemacht, dass sein wirtschaftlicher Wert zu sinken droht, wenn er nicht an einem professionellen Trainingsbetrieb teilnehmen darf. 

Gingen den Weg übers Gericht: Veroljub Salatic und seine Vertrauensleute. Bild: KEYSTONE

Will Salatic wechseln?

So wie die Dinge momentan stehen, gibt es auf diese Frage nur eine Antwort: Nein! Erstens ist am teuren Mittelfeldspieler ausser dem FC Sion keine Super-League-Mannschaft interessiert und zweitens käme ein Wechsel für Salatic einem Schuldeingeständnis gleich. 

Die GC-Führung bezichtigt den Ex-Captain nämlich der Intrige, doch Salatic weist diesen Vorwurf vehement von sich. Salatics Standpunkt lautet: Ich habe nichts falsch gemacht, also gibt es auch keinen Grund, den Verein zu wechseln. 

Bei einem Wechsel würde Salatic also indirekt zugeben, dass er gegen Skibbe intrigiert hat. Ein solcher Kniefall des Alphatiers ist momentan absolut undenkbar. Zu verhärtet sind da die Fronten, zu stur und stolz die beiden Protagonisten. 

Christian Constantin ist zwar an Salatic interessiert, für den GC-Spieler ist ein Wechsel momentan aber keine Option.  Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

Wird es auf dem Trainingsplatz zum Eklat kommen?

Obschon dieses Szenario eigentlich schon definitiv vom Tisch war, werden Veroljub Salatic und Michael Skibbe morgen Dienstag wohl wieder gemeinsam auf dem Trainingsplatz stehen. 

Sowohl für den Coaching-Staff als auch für die Spieler ist diese Situation eigentlich unhaltbar. Unter diesen Bedingungen kann an einen normalen Trainingsbetrieb gar nicht gedacht werden.

Die Autorität des Trainers ist in Frage gestellt, die Spieler werden zwischen den Fronten zerrieben. Stelle ich mich hinter meinen Kumpel Salatic oder bleibe ich loyal gegenüber Skibbe?

Ein Eklat ist dennoch unwahrscheinlich. Da die Schweizer Medien- und Fussballwelt in den nächsten Tagen mit Argusaugen über dem GC-Campus in Niederhasli wachen und nur so nach einem Eklat lechzen wird, wird es die Mannschaft wohl tunlichst vermeiden, weitere Negativschlagzeilen zu generieren. Auch wenn man sich zuweilen bei einem Chaschperlitheater wähnt, die GC-Spieler sind immer noch Profis. 

Morgen steht Salatic wieder auf dem Trainingsgelände in Niederhasli. Eine unangenehme Situation für alle Beteiligten.  Bild: KEYSTONE

Was sind die Lösungen?

Zum aktuellen Zeitpunkt zeichnen sich also zwei Lösungen ab: Entweder wird Salatic wieder in die 1. Mannschaft integriert, oder GC muss seinen vertraglichen Pflichten nachkommen und den Vertrag, der bis ins Jahr 2021 läuft, auszahlen. Dass es sich hierbei um einen Millionenbetrag handelt, dürfte die Angelegenheit ungleich brisanter machen.

Summa summarum bedeutet dies, dass die Neue Grasshopper Fussball AG entweder tief in die sowieso nicht gut gefüllte Tasche greifen muss oder, dass Salatic wieder das Ruder übernimmt und sowohl im Vorstand als auch auf dem Trainerposten die Köpfe rollen. 

Die Chancen auf eine GC-Palastrevolution stehen gar nicht so schlecht, zumal Rebell Salatic mit seinem millionenschweren Vetrag ein stichfestes Argument in der Hand hält. GCs Strategie, Salatic klubschädigendes Verhalten nachzuweisen und ihn so ohne grosse finanzielle Einbussen loszuwerden, steht hingegen auf äusserst wackligen Beinen.  

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen