Sport

Wieder drin: Henrik Mkhitaryan bezwingt Yann Sommer zum 2:0. 
Bild: Uwe Speck/freshfocus

Von 1 auf 18 – Yann Sommer ist der schlechteste Torhüter der Bundesliga

In der Saison 2014/15 war unser Nationaltorhüter statistisch gesehen der beste Torwart der Bundesliga. Nun hat er stark nachgelassen. Dies liegt vor allem auch an der Spielweise seiner Mannschaft.

27.01.16, 16:15 27.01.16, 16:33
Oliver Linow
Oliver Linow

Letzte Saison spielt Yann Sommer unglaublich. Er pariert sensationelle 82,7 Prozent aller Torschüsse. Nicht einmal Neuer schafft eine bessere Quote. In der gesamten Rückrunde kassiert er nur zehn Tore. Bundesligarekord. Gladbach wird auch dank dem starken Schweizer am Ende Dritter.

Letzte Saison war Sommer sogar besser als Manuel Neuer.
Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

Nach anfänglichen Problemen läuft es den Fohlen auch in dieser Saison ziemlich gut. Zur Zeit belegen sie den vierten Tabellenplatz. Aber einer dürfte mit seiner persönlichen Bilanz trotzdem nicht zufrieden sein: Yann Sommer. Nach dem 1:3 vom letzten Wochenende gegen Dortmund liegt seine Quote abgewehrter Schüsse nur noch bei schwachen 61,2 Prozent.

Mit 33 Gegentreffern hat er zudem die meisten Tore alle Bundesliga-Torhüter kassiert. Das hat natürlich nicht nur mit Sommer zu tun sondern mit der ganzen Mannschaft. Diese spielt unter Schubert viel offensiver als noch unter Lucien Favre.

Aber nicht nur die Quote abgewehrter Schüsse hat sich verschlechtert. Sommer fängt auch viel weniger Flanken ab und seine Passqualität hat stark abgenommen: von 42 Prozent angekommene auf 31 Prozent. Ausserdem wehrt er weniger unhaltbare Bälle ab als in der letzten Saison. Von dreissig klaren Gelegenheiten hat der Schweizer Internationale nur eine einzige entschärft. In der letzten Saison vereitelte er beinahe jede vierte Topchance.

Auf der anderen Seite hat der 27-Jährige laut der Bundesliga-Datenbank nur ein Tor bekommen, das er auf seine Kappe nehmen muss.

Letzte Saison wehrte Sommer deutlich mehr Schüsse ab.
Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

Sommer selbst sieht die Entwicklung gelassen: «Mir ist es egal, ein paar mehr Gegentore zu bekommen – wenn wir trotzdem gewinnen. Grundsätzlich ist unser Anspruch natürlich, so wenig Gegentore wie möglich zu kriegen. Wir arbeiten sehr hart daran, in der Defensive kompakt zu stehen. Offensiv haben wir enorme Qualität, schalten schnell um. Wenn dieses Gleichgewicht wieder stimmt, freue ich mich darauf.»

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Fussballer, die um jeden Preis auffallen wollen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Santale1934 28.01.2016 07:55
    Highlight Naja man sollte aber auch, wie im Artikel schon gesagt, berücksichtigen, dass Sommer sich nach der Krise extrem erholte. In den ersten 5 Spielen der Saison erhielt er 12 Tore (2.4 Tore pro Spiel). Danach legte die Borussia bekanntlich einen starken Lauf hin. Die restlichen 12 Hinrundenspiele erhielt man 18 Tore (1.5 Tore pro Spiel). Wenn man jedoch ehrlich ist, muss man sagen, dass die Leistungen noch viel besser sind, da man sich gegen Leverkusen (5:0 Niederlage) fallen liessen. Davor waren es nähmlich 11 Gegentore in 10 Spielen (1.1 Tore pro Spiel).

    0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 27.01.2016 17:04
    Highlight Und wie stehts mit Bürki?
    13 4 Melden
  • Lutz Pfannenstiel 27.01.2016 16:50
    Highlight Interessant. Ich hatte auch das Gefühl, Sommer sei deutlich weniger stark als noch in der Vorsaison und war entsprechend erstaunt, dass er vom renommierten Fachblatt Kicker zum drittbesten Torhüter der Hinrunde gekürt wurde:
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/641989/2/slideshow_neuer-zum-zehnten-mal-die-nummer-1.html#omsearchresult

    11 1 Melden
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 27.01.2016 16:44
    Highlight wie siehts mit bürki aus? von dem hiess es auch mal er wäre der schlechteste? (nichts gegen ihn es interessiert mich nur)
    20 2 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen