Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 23. Runde

Bournemouth – Arsenal 2:1 (0:0)

Liverpool – Manchester City 4:3 (1:1)

Arsenal's Granit Xhaka, center, is challenged by Bournemouth's Dan Gosling during the English Premier League soccer match against Bournemouth at the Vitality Stadium, Bournemouth, England, Sunday Jan. 14, 2018. (David Davies/PA via AP)

Granit Xhaka im Zweikampf mit Bournemouths Dan Gosling. Bild: AP/PA

Erste Liga-Niederlage: ManCity patzt und wird mit Liverpools Traumtoren bestraft

Liverpool beendet in der 23. Runde der Premier League die Ungeschlagenheit von Manchester City auf eindrückliche Weise. Die «Reds» bezwingen den Leader 4:3. Arsenal liegt nach der 23. Runde der Premier League bereits fünf Punkte hinter einem Europacup-Platz zurück. Das Team um Granit Xhaka verliert in Bournemouth 1:2.



Das musst du gesehen haben

Alex Oxlade-Chamerlain bringt Liverpool gegen den noch ungeschlagenen Liga-Dominator Manchester City bereits nach 9 Minuten in Führung. 

Play Icon

Video: streamable

Weil Liverpool-Verteidiger Joe Gomez kurz vor der Pause einen langen Ball unterschätzt und sich dann auch noch austanzen lässt, gleicht Leroy Sané die Partie aber aus.

Play Icon

Video: streamable

In der zweiten Halbzeit beginnt die City-Defensive zu wackeln. John Stones lässt sich von Roberto Firmino überrumpeln, dieser vollendet dann mit einem eleganten Heber zum 2:1

Play Icon

Video: streamable

Nur zwei Minuten später vertändelt Nicolas Otamendi ziemlich nonchalant den Ball. Mohamed Salah legt quer und Sadio Mané haut das Leder ins Kreuz – 3:1!

Play Icon

Video: streamable

Danach beginnt auch noch City-Keeper Ederson zu patzen. Er klärt einen Ball weit aus seinem Tor genau in die Füsse von Mohamed Salah. Der Ägypter hat in seiner momentanen Topform danach keine Mühe, den Ball aus rund 30 Metern ins verwaiste Tor zu schlenzen.

Play Icon

Video: streamable

Der Tabellenführer gibt in der Schlussphase nochmals ordentlich Gas: Bernardo Silva trifft nach 84 Minuten zum 2:4.

Play Icon

Video: streamable

Nun beginnt Liverpool zu schwimmen: In der Nachspielzeit fällt dann das nächste Tor: Ilkay Gündogan verkürzt zum 3:4. Das war's dann aber. Manchester City verliert zum ersten Mal in dieser Saison.

Play Icon

Video: streamable

Arsenal hat in Bournemouth eine bittere Niederlage einstecken müssen und verpasst es damit, an Tottenham auf Rang 5 der Premier League dranzubleiben. Granit Xhaka spielte bei den Londonern durch und sah in der 56. Minute die gelbe Karte.

Glück hatte Arsenal in der 1. Halbzeit, als ein Handspiel von Alex Iwobi im eigenen Strafraum nicht gepfiffen wurde.

Play Icon

Video: streamable

Die «Gunners» gingen nach 52 Minuten durch Aussenverteidiger Hector Bellerin in Führung. Der Spanier wurde durch einen wunderbaren Steilpass von Alex Iwobi lanciert. 

Play Icon

Video: streamable

Für den Ausgleich sorgte Callum Wilson nach einem schönen Konter, Arsenal-Goalie Petr Cech machte dabei nicht die beste Figur.

Play Icon

Video: streamable

Für das abstiegsgefährdete Bournemouth kam es vier Minuten nach dem Ausgleich sogar noch besser: Jordan Ibe gelang mit einem wuchtigen Schuss noch der Siegtreffer.

Play Icon

Video: streamable

Nicht nur die Niederlage schmerzt Arsenal. Es droht der (erzwungene) Wechsel von Alexis Sanchez. Der Chilene, der nicht im Aufgebot stand, dürfte in den kommenden Tagen nach Manchester wechseln. Die Frage ist nur: Zu City oder doch zu United? (zap/sda)

Die Tabelle

Image

Die Telegramme

Liverpool - Manchester City 4:3 (1:1)
53'285 Zuschauer. -
Tore: 9. Oxlade-Chamberlain 1:0. 40. Sané 1:1. 59. Firmino 2:1. 62. Mané 3:1. 68. Salah 4:1. 84. Bernardo Silva 4:2. 91. Gündogan 4:3.

Bournemouth - Arsenal 2:1 (0:0)
Tore: 52. Bellerin 0:1. 70. Wilson 1:1. 74. Ibe 2:1. -
Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka (verwarnt). 

Die wichtigsten Transfers im Januar 2018

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

Link to Article

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link to Article

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link to Article

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

Link to Article

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link to Article

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link to Article

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link to Article

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

Link to Article

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link to Article

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link to Article

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link to Article

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

Link to Article

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

Link to Article

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

Link to Article

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

Link to Article

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

Link to Article

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

Link to Article

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

Link to Article

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

Link to Article

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

Link to Article

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

Link to Article

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

Link to Article

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

Link to Article

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

Link to Article

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

Link to Article

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

Link to Article

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Link to Article

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Link to Article

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Link to Article

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Army Neilstrong 15.01.2018 09:23
    Highlight Highlight Unglaublich, wie die Liverpool-Spieler ihre Chancen verwerten. Vor allem das Tor von Mané ist ein absoluter Kracher
  • Amboss 14.01.2018 22:13
    Highlight Highlight Sehr gut. Etwas Hoffnung, wenn sich sehr wenig, besteht noch, dass nicht dieser beknackte Retortenclub ManCity den Titel holt...
    • MarCer 15.01.2018 00:13
      Highlight Highlight In jedem Kommentar von dir brauchst du das wort retorenclub. Richtig erbärmlich😂😂😂
    • Amboss 15.01.2018 08:02
      Highlight Highlight Nein, das stimmt nicht. Wobei: Wenn du natürlich nur meine Kommentare ManCity betreffend liest, dann schon :)
  • Sloping 14.01.2018 19:32
    Highlight Highlight Liverpool-City war ein unglaubliches Spiel. Da getraute man sich fast nicht ein Bier zu holen. Das war so intensiv, kaum eine Minute verstrich ohne Torchance.
    • vierundzwanzigsieben 14.01.2018 20:35
      Highlight Highlight Ich getraute mich und habe prompt das 3:1 und 4:2 verpasst - Anfängerfehler 😐
    • Sloping 14.01.2018 23:00
      Highlight Highlight Vielleicht solltest du in Zukunft auf 0.5 Liter Biere wechseln ;-)
    • corona 15.01.2018 00:59
      Highlight Highlight Von Faxe gibts sonst auch 1l Dosen :D

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article