Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Noten der Schweizer Nati beim EM-Aus gegen Polen: Shaqiri, Rodriguez, Schär und Djourou ganz stark

25.06.16, 22:19 26.06.16, 20:21

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stef77 26.06.2016 10:57
    Highlight xhaka eine genügende note für einen penalty der 7 meter neben das tor ging?
    seferovic aus meiner sicht ungenügend, der würde nicht einmal ein 30 meter breites tor treffen.
    3 12 Melden
  • deed 26.06.2016 10:42
    Highlight Rodriguez hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Aber das 0:1 der Polen geht auf seine Kappe. Nicht nur zieht er bei der Flanke zu Blaszczykowski den Kopf ein, sondern überlässt diesem auch noch die gesamte linke Strafraumhälfte - eigentlich Rodriguez' Revier - zur ungehinderten Entfaltung. Dieser grobe Stellungsfehler hat uns vermutlich die Viertelfinalqualifikation gekostet.
    8 0 Melden
  • S66 26.06.2016 08:32
    Highlight Mal ne 3 mal ne 5,5 das ist lotto und keine wirkliche bewertung der spieler
    22 1 Melden
  • ch2mesro 26.06.2016 08:27
    Highlight eine 5.5 für xs? trotz traumtor no way!
    18 5 Melden
  • Mia_san_mia 26.06.2016 08:03
    Highlight Djourou stark? Bei dem muss man bei jeder Aktion Angst haben, dass er einen Riesenfehler macht und ein Tor verschuldet... Und Embolo ist irgendwie der Liebling in den Medien, der aus Prinzip gute Noten bekommt obwohl er nicht viel macht...
    45 4 Melden
    • Bluetooth 26.06.2016 13:29
      Highlight Tja und bei Seferovic hat man bei jeder so grossen Torchance, das Gefühl er wird sie vergeigen, bei Behrami hat man bei jedem Zweikampf, das Gefühl der Schiri wird Foul gegen die Schweiz pfeiffen!
      Was ich sagen will ist, was dein Gefühl ist völlig irrelevant für die Leistung des Spieler. Djourou hat bis den Fehlpass zu Beginn, keinen einzigen Fehler begangen.
      7 4 Melden
    • Mia_san_mia 26.06.2016 18:57
      Highlight Djourou ist trotzdem immer eine Gefahr. Ich hoffe bis zum nächsten Turnier wird ein Anderer seinen Platz einnehmen.
      1 1 Melden
  • -woe- 26.06.2016 07:52
    Highlight Djourou war (nicht nur in diesem Spiel!) ein permanentes Sicherheitsrisiko. Nicht nur der Riesenbock nach 18 Sekunden - wo war Djourou beim Gegentor? Das war "sein" Mann!
    Aber zugegeben: Djourou muss neben dem Spielfeld uns unbekannte, aber hervorragende Fähigkeiten besitzen (Kann er jassen?). Nur so ist es zu erklären, dass er immer wieder für die Nati aufgeboten wird.
    28 13 Melden
    • Bluetooth 26.06.2016 13:42
      Highlight Noch nie Fussball in einem Club gespielt was?
      Das Gegentor passiert bei einem Konterangriff nach einem Eckball, wo Djourou mitgestürmt war und sogar mit seinem Kopfball, wohl den ersten Schuss aufs Tor der Schweiz machte. Es ist völlig normal, dass bei Eckbälle die kopfballstarken IV's mitstürmen und dann defensive Mittelfeldspieler hinten bleiben, um einen Konter schnell zu unterbinden. Diese Aufgabe haben aber Behrami und Xhaka ganz schlecht gemacht. Anstatt den Ballträger mit ihrer Überzahl sofort zu stoppen, rannten sie einfach blind rückwärts. Der frei Pole war übrigens Rodriguez Mann.
      6 3 Melden
  • BigMic 26.06.2016 01:16
    Highlight Embolo 5??
    Der Junge ist gut aber an dieser EM hat man gesehen das ihm noch einiges fehlt...
    40 4 Melden
    • stef77 26.06.2016 10:58
      Highlight bei embolo fehlt es noch viel.
      er wird leider immens überbewertet.
      7 0 Melden
  • dr.gore 26.06.2016 00:08
    Highlight Diese Bewertung ist wieder einmal das Paradebeispiel, wiso ich solche Bewertungen nicht mehr ernst nehmen kann, ganz schwach!! Djourou: sehr schwach und unsicher! Derdiok: sehr agil und mit Torricher, gefährlicher als Seferovic! D'accord mit dzemaili... Embolo: kaum Ballberührung und nicht sehr akktiv im Spielgeschehen! So, nun hab ich keine Lust mehr!^^
    47 5 Melden
  • Nosgar 25.06.2016 23:41
    Highlight Note für die Notengeber: 2
    71 5 Melden
  • leclerc 25.06.2016 23:22
    Highlight Djourou stark??
    54 5 Melden
    • SwissGTO 26.06.2016 07:31
      Highlight Für mich sollte der nie wieder ein Aufgebot bekommen.
      14 9 Melden

In Feusisberg hat der WM-Countdown der Nati begonnen

26 Tage vor dem WM-Auftakt gegen Brasilien veröffentlichte Nationalcoach Vladimir Petkovic im Rahmen eines Round-Table-Gesprächs ein erstes Update zur Vorbereitung auf das Turnier.

Noch ist Petkovics Equipe nicht vollständig eingerückt. Einige der 35er-Fifa-Liste sind weiterhin im Tagesgeschäft engagiert – in Cupfinals beispielsweise, oder sie kämpfen wie der Toulouse-Verteidiger François Moubandje gegen den Abstieg.

Am Ende der dreitägigen Tranche wird Petkovic das Feld der Endrunden-Kandidaten auf 27 Namen reduzieren. Offen ist mit Blick auf das definitive WM-Aufgebot (23 Spieler) ohnehin nur noch ein kleiner Prozentsatz. «Ein oder zwei Positionen», legt sich der …

Artikel lesen