Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 26. Runde

Villareal – Levante 3:0 (2:0)
Valencia – Athletic Bilbao 0:3 (0:0)
Deportivo La Coruña – Granada 0:1 (0:1)
Barcelona – Sevilla​ 2:1 (1:1)

Gerard Piqué jubelt über seinen Siegestreffer.
Bild: Getty Images Europe

Barcelona müht sich gegen Sevilla zum Pflichtsieg

28.02.16, 22:22 06.07.16, 15:08


Das musst du gesehen haben

Der FC Barcelona wird im eigenen Stadion kalt erwischt: Nach einer mustergültigen Hereingabe von Benoit Tremoulinas trifft Vitolo per Volley nach knapp 20 Minuten zur überraschenden Führung. Zuvor sind die Katalanen zweimal am Aluminium gescheitert.

Doch Barça hat ja immer noch Lionel Messi: Nach einer guten halben Stunde setzt der Zauberfloh einen Freistoss genau in den Winkel.

Kurz nach dem Pausentee können die Katalanen schliesslich erstmals in Führung gehen. Gerard Piqué versorgt das Leder nach einer Suarez-Hereingabe im Stile eines Mittelstürmers.

Dabei bleibt es. Damit bleiben die Katalanen wettbewerbsübergreifend zum 34 Mal unbezwungen – Liga-Rekord! (twu)

Die Tabelle

Das Telegramm

Barcelona - Sevilla 2:1 (1:1).
79'684 Zuschauer.
Tore: 20. Vitolo 0:1. 31. Messi 1:1. 48. Piqué 2:1.

Diese Apps haben Messi, Ibrahimovic, Shaqiri und Co. auf ihren Smartphones

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fandustic 29.02.2016 01:11
    Highlight Ein Pflichtsieg ist wohl was anderes....Sevilla kann an einem guten Tag sicher jeder Mannschaft ein Bein stellen.
    4 0 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen