Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 26. Runde

Villareal – Levante 3:0 (2:0)
Valencia – Athletic Bilbao 0:3 (0:0)
Deportivo La Coruña – Granada 0:1 (0:1)
Barcelona – Sevilla​ 2:1 (1:1)

BARCELONA, SPAIN - FEBRUARY 28:  Gerard Pique of FC Barcelona celebrates after scoring his team's second goal during the La Liga match between FC Barcelona and Sevilla FC at Camp Nou on February 28, 2016 in Barcelona, Spain.  (Photo by David Ramos/Getty Images)

Gerard Piqué jubelt über seinen Siegestreffer.
Bild: Getty Images Europe

Barcelona müht sich gegen Sevilla zum Pflichtsieg



Das musst du gesehen haben

Der FC Barcelona wird im eigenen Stadion kalt erwischt: Nach einer mustergültigen Hereingabe von Benoit Tremoulinas trifft Vitolo per Volley nach knapp 20 Minuten zur überraschenden Führung. Zuvor sind die Katalanen zweimal am Aluminium gescheitert.

Doch Barça hat ja immer noch Lionel Messi: Nach einer guten halben Stunde setzt der Zauberfloh einen Freistoss genau in den Winkel.

Kurz nach dem Pausentee können die Katalanen schliesslich erstmals in Führung gehen. Gerard Piqué versorgt das Leder nach einer Suarez-Hereingabe im Stile eines Mittelstürmers.

Dabei bleibt es. Damit bleiben die Katalanen wettbewerbsübergreifend zum 34 Mal unbezwungen – Liga-Rekord! (twu)

Die Tabelle

Image

Das Telegramm

Barcelona - Sevilla 2:1 (1:1).
79'684 Zuschauer.
Tore: 20. Vitolo 0:1. 31. Messi 1:1. 48. Piqué 2:1.

Diese Apps haben Messi, Ibrahimovic, Shaqiri und Co. auf ihren Smartphones

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article