Sport

Wie aus dem Lehrbuch: Lionel Messi bei seinem 26. Freistosstor für Barcelona. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Messi holt sich den nächsten Rekord mit einer fantastischen Serie

Lionel Messi ist traumhaft ins neue Jahr gestartet. In allen drei bisherigen Partien erzielte der Gaucho einen Treffer – immer mittels Freistoss. Damit hat Messi den Barça-Allzeit-Rekord von 26 Treffern eingestellt.

12.01.17, 08:48 12.01.17, 09:39

Barcelona steht nach dem 3:1 im Rückspiel gegen Athletic Bilbao im Viertelfinal der Copa del Rey. In der 78. Minute erlöste Lionel Messi die 71'455 Aficionados im Camp Nou. Er tat dies mittels Freistoss – und er sorgte damit für den dritten Meilenstein des Abends.

Das 3:1 durch Lionel Messi. Video: streamable

Zuvor durfte sich Luis Suarez beim 1:0 über sein 100. Barça-Tor freuen – in nur 120 Partien. Das 3:1 Messis war danach der insgesamt 300. Treffer des MSN-Trios, welches Messi, Suarez und Neymar bilden.

Aber am meisten Aufmerksamkeit erhält eine andere Bestmarke: Lionel Messi egalisierte den Freistoss-Treffer-Rekord von Ronald Koeman. 26 Mal haben die beiden jetzt mit dieser Standard-Variante eingenetzt. Der beinharte Verteidiger Koeman, heute Trainer bei Everton, gratulierte seinem Nachfolger auch gleich via Twitter:

Messi egalisierte den Rekord dank dem dritten Freistosstreffer im dritten Spiel in Serie. Bei 482 Buden steht der Zähler Messis nach 556 Barça-Partien. Rund fünf Prozent davon markierte er mittels Freistoss. Da ist die Quote des Holländers deutlich beeindruckender: Jedes dritte seiner 77 Tore für die Katalanen erzielte der Eisenfuss mit seiner Spezialität. Und nicht alle waren typisch humorlose «Bomben» mit gefühlten 200 km/h. Nein, hin und wieder schnibbelte der Blondschopf fast wie sein Nachfolger aus Südamerika.

Der Beweis, dass Koeman nicht nur scharf geradeaus schiessen konnte: Die Freistosstore des Holländers für Barça. Video: YouTube/All World Football

Auch wenn Messi den Scharfschützen der Oranje mit grosser Wahrscheinlichkeit bis zum Saisonende gemessen an nackten Zahlen übertreffen wird und den nächsten Barça-Rekord seinen eigenen nennen darf: Der heute 53-Jährige Koeman benötigte für seine 26 Tore sechs Jahre, Messi ist seit 2004 offiziell im Kader des Fanionteams. Auf Rang 3 liegt übrigens Ronaldinho, der fünf Jahre für seine 21 Freistosstreffer benötigte. (fox)

Übrigens: So wurden früher die Superstars vorgestellt

Ronald Koeman 1989 mit Trainer Johan Cruyff und Michael Laudrup.

So hätten Lionel Messi, Cristiano Ronaldo & Co. in den 50er-Jahren ausgesehen

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Delay Lama 12.01.2017 10:04
    Highlight Lustigerweise war C. Ronalde früher Mal ein Freistossmonster (seine Tore macht er immer noch) heute ist Messi neben Payet das Mass aller Dinge!
    19 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.01.2017 11:29
      Highlight ronaldo ist jetzt nicht gerade ein freistossmonster. er stellt sich einfach jedesmall so hin, als wäre er es.
      14 2 Melden
    • Delay Lama 12.01.2017 12:09
      Highlight Lesen hilft: Er war früher mal eins. Schau dir die Freistösse in seiner Zeit bei Manchester United an, dass waren Raketen. Heute, da gebe ich dir Recht, mach er viel Tantam um nichts. Bale wäre wahrscheinlich der bessere Schütze.
      13 0 Melden

«Vom Gespött zum Idol» – wie Paulinho Barça erobert und Cristiano Ronaldo blamiert

40 Millionen Euro überwies Barcelona im Sommer nach China für einen Spieler, dessen Anlagen so gar nicht zum Kurzpassspiel der Katalanen passen. Die Welt lachte. Zehn Wochen später sind die Kritiker nicht nur verstummt, sie spenden Paulinho gar Standing Ovations – schon bei der Einwechslung.

Stell dir vor, du verkaufst deinen getunten neuen Ferrari und kaufst dir mit einem Teil des Geldes einen alten Ford Focus. Etwa so fühlten sich die Barça-Fans vermutlich im Sommer, als Neymar verkauft und zwei Wochen später Paulinho geholt wurde.

40 der schönen 222 Millionen praktisch zum Fenster raus geworfen, war man sich sicher. Was will Barcelona mit einem, der zuvor bei Tottenham gescheitert war und jetzt seit zwei Jahren in China bei Guangzhou Evergrande mit 29 Jahren den Vorruhestand …

Artikel lesen