Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schnauz des Tages

Unsere Helden des Tages

Barnetta, Jansrud oder Holloway – wer hat den Schnauz des Tages?

29.11.14, 23:48 30.11.14, 09:23

Ein langer Sport-Samstag geht zu Ende. Die Sport-Cracks rund um den Globus haben wieder einmal für viel Action gesorgt. Seien es nun die Bundesliga-Profis in Deutschland, die Ski-Cracks in Kanada oder die Hockeyaner in der NLA gewesen – sie alle haben ihr Bestes gegeben. 

Drei Akteure sind aber besonders herausgestochen. Nicht nur wegen ihrer sportlichen Leistung, sondern wegen ihrer Gesichtsbehaarung. Zwei Tage vor Ende der Movember-Aktion – man lässt sich für einen guten Zweck den Schnauz wachsen – trugen Tranquillo Barnetta, Kjetil Jansrud und Bud Holloway eine absolut exquisite Oberlippenbehaarung zur Schau. 

Welcher Schnauzer nun der schönste ist, kann ich jedoch beileibe nicht selbst entscheiden. Deshalb bitte ich Sie, werte User, um Hilfe. Wer hat denn Ihrer Meinung den Titel des Schnauz des Tages verdient? Die Bilder dazu finden Sie in der Slideshow oben.

Umfrage

Wer hat den Schnauz des Tages?

  • Abstimmen

96 Votes zu: Wer hat den Schnauz des Tages?

  • 80%Tranquillo «Pornobalken» Barnetta
  • 9%Kjetil «Country-Style» Jansrud
  • 8%Bud «Bösewicht» Holloway



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie für diese Hockey-Mannschaft aus Kenia ein Traum in Erfüllung ging

Eishockeyspieler in Kenia? Die gibt es tatsächlich, allerdings nicht sehr viele. Genau genommen gibt es ein einziges Männerteam: die Ice Lions. Und weil die Ice Lions keine Gegner haben, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die ganze Zeit gegen sich selbst zu spielen.

Doch diesen Sommer änderte sich das, wie ein rührendes Video zeigt. Das Team aus Afrika durfte eine Reise nach Kanada, dem Mutterland des Eishockeys, antreten und dort ein Freundschaftsspiel bestreiten – mit ganz speziellen …

Artikel lesen