Sport

Es gab schon einiges zu bestaunen in den ersten Spielen der Super League. Bild: KEYSTONE

YB top, GC flop – 6 Thesen aus den ersten Super-League-Runden auf dem Prüfstand

Spielabbruch, Tore und überraschende Rücktritte. In den ersten beiden Runden der neuen Super-League-Saison war bereits viel los. Bei den Mannschaften lassen sich erste Trends beobachten. Wir formulieren sechs Thesen und stellen sie gleich wieder in Frage.

31.07.17, 11:13 31.07.17, 12:14
Adrian Bürgler
Adrian Bürgler

YB hat einen Lauf

Die Young Boys haben von allen Super-League-Mannschaften bisher am meisten überzeugt. Dem souveränen 2:0-Auftaktsieg gegen Basel lassen sie ein 4:0 gegen GC folgen. Dabei überzeugt nicht nur die Stammelf. Beim Sieg gegen die Grasshoppers lässt Trainer Adi Hütter seinen Stürmerstar Guillaume Hoarau auf der Bank. Christian Fassnacht und Jean-Pierre Nsamé springen ein und schiessen die Tore. 

Die Highlights des Sieges über GC. Video: YouTube/BSC Young Boys

Dass die Abhängigkeit von Hoarau reduziert werden konnte, ist ein gutes Zeichen für YB. Vom Titel redet in der Bundesstadt dennoch niemand. Schliesslich haben die Berner in jüngster Vergangenheit noch jeden guten Start im Laufe der Saison «veryoungboyst».

Jetzt bist du gefragt:

Umfrage

Zieht YB seinen Lauf durch und wird Meister?

  • Abstimmen

3,471 Votes zu: Zieht YB seinen Lauf durch und wird Meister?

  • 31%Ja, dieses Jahr klappt es?
  • 60%Nein, sie «veryoungboysen» es klassisch.
  • 9%Ich will nur das Resultat sehen.

Ein wenig Panik in Basel

Gerade als man dachte, in Basel geht alles wieder seinen gewohnten Gang, platzt einen Bombe: Captain Matias Delgado tritt per sofort zurück. Der Argentinier gibt gesundheitliche Gründe als entscheidend an. Oder steckt doch mehr dahinter? Einige Fans glauben an Unstimmigkeiten zwischen Trainer Wicky und Delgado. Auf jeden Fall müssen die Basler nun zuerst einmal den Verlust ihres Captains wegstecken.

Sportlich zeigt der FCB nach der Startpleite gegen die Young Boys mit einem deutlichen Heimsieg gegen Luzern die richtige Reaktion. Neuzugang Ricky van Wolfswinkel hängt im zweiten Spiel vorne nicht mehr alleine fest und kann sich so besser entfalten. In Basel ist diese Saison vieles neu. Auch beim Serienmeister braucht es Zeit, bis sich die Mannschaft findet. Die Grundlagen für den nächsten Meistertitel sind auf jeden Fall vorhanden. 

Raphael Wicky gegen YB und gegen Luzern.

Jetzt bist du gefragt:

Umfrage

Kehrt beim FCB bald Ruhe ein?

  • Abstimmen

2,964 Votes zu: Kehrt beim FCB bald Ruhe ein?

  • 43%Ja, die neue Führung schafft das.
  • 50%Nein, Basel erlebt eine schwierige Saison.
  • 7%Ich will nur das Resultat sehen.

Es gibt neue Stars

Raphael Dwamena, Jean-Pierre Nsamé und Christian Fassnacht. Die ersten zwei Runden wurden auch von einigen (teilweise) neuen Namen geprägt. Raphael Dwamena schiesst in seinem ersten Super-League-Spiel die Grasshoppers ab. Bereits jetzt sind sich viele sicher: In der Winterpause wird er den FCZ für einen grösseren Verein verlassen. 

Raphael Dwamena jubelt vor der Zürcher Südkurve Bild: KEYSTONE

In Bern überzeugen Jean-Pierre Nsamé und Christian Fassnacht. Nsamé kam als Challenge-League-Topskorer zu YB und weiss ebenfalls sogleich zu überzeugen. In seinem ersten Spiel in der höchsten Schweizer Liga erzielt er seinen ersten Treffer. Christian Fassnacht spielte zwar letzte Saison bereits in der Super League (Thun), zu Beginn der neuen Spielzeit macht er so richtig auf sich aufmerksam. Gegen GC trifft der gebürtige Zürcher gleich doppelt und auch in der Champions-League-Qualifikation gegen Kiew hat er eingenetzt. 

Jetzt bist du gefragt:

Umfrage

Welcher der neuen schiesst die meisten Tore?

  • Abstimmen

2,539 Votes zu: Welcher der neuen schiesst die meisten Tore?

  • 37%Raphael Dwamena.
  • 22%Jean-Pierre Nsamé.
  • 27%Christian Fassnacht.
  • 14%Ich will nur das Resultat sehen.

FCZ auf dem Weg zum besten Aufsteiger

Dies wurde allgemein erwartet. Der FC Zürich bestätigt, dass er kein typischer Aufsteiger ist, der gleich den direkten Wiederabstieg befürchten muss. Der Zürcher Stadtklub hat sich gezielt verstärkt und bringt eine intakte Mannschaft mit. Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen ist dem Team von Uli Forte der Saisonauftakt perfekt gelungen.

Der FCZ hat eine intakte Mannschaft. Bild: KEYSTONE

Um den besten Saisonstart eines Aufsteigers zu toppen, müssen sie allerdings weiterhin konstant bleiben. In der Saison 2012/13 lag der FC St.Gallen als Aufsteiger nach zehn Spielen mit 24 Punkten an der Tabellenspitze und hält damit den Super-League-Rekord für den besten Saisonstart eines Aufsteigers. Die Saison beendeten die St.Galler auf dem dritten Rang. Damit sind sie gemeinsam mit Sion (3. Rang, 06/07) und Thun (3. Rang, 02/03) der beste Aufsteiger der Super-League-Geschichte. Kann der FCZ das gar toppen?

Jetzt bist du gefragt:

Umfrage

Wird der FCZ der beste Aufsteiger aller Zeiten?

  • Abstimmen

2,632 Votes zu: Wird der FCZ der beste Aufsteiger aller Zeiten?

  • 35%Ja, die Zürcher stellen einen neuen Rekord auf.
  • 61%Nein, sie ziehen das nicht über die ganze Saison durch.
  • 4%Ich will nur das Resultat sehen.

Sion verpasst Europa

Zwei Spiele, sechs Punkte, Start geglückt. Friede, Freude, Eierkuchen in Sion? Nein. In der Liga hat die Mannschaft zweimal einen glücklichen 1:0-Sieg durchgewürgt. In der Europa-League-Qualifikation gab es die peinliche 0:3-Blamage gegen FK Suduva aus Litauen. Die Mannschaft hat sich mit dem Spielsystem von Trainer Paolo Tramezzani noch nicht angefreundet.

Paolo Tramezzani dürfte mit der Punkteausbeute seiner Mannschaft zufrieden sein. Mit den Leistungen eher nicht. Bild: KEYSTONE

Eine Erklärung für die Schwäche des FC Sion dürften die fehlenden Spieler sein. Bereits jetzt kämpft die Mannschaft mit der Verletzungshexe. Spielmacher Carlitos fehlt ebenso verletzungsbedingt wie Eray Cümart und Freddy Mveng. Neuzugang Federico Dimarco brach sich zudem im ersten Saisonspiel den Fuss und fällt mehrere Wochen aus. Dennoch: Wollen die Sittener auch dieses Jahr um die europäischen Plätze mitspielen, müssen sie sich noch steigern – verletzte Spieler hin oder her.

Jetzt bist du gefragt:

Umfrage

Spielt Sion auch diese Jahr um die europäischen Plätze?

  • Abstimmen

1,980 Votes zu: Spielt Sion auch diese Jahr um die europäischen Plätze?

  • 54%Nein, dieses verpasst Sion die Qualifikation für Europa.
  • 43%Ja, Sion steigert sich noch und schafft den Sprung auf die europäischen Plätze.
  • 3%Ich will nur das Resultat sehen.

GC ist abstiegsgefährdet

Wenn eine Mannschaft zwei Spiele mit einem Gesamtskore von 0:6 verliert und der Torhüter dennoch klar der beste Spieler ist, kann etwas nicht stimmen. Die ersten Auftritte der Grasshoppers in dieser Saison dürften bei jedem Fan die Alarmglocken schrillen lassen. Die Verteidigung mit Vilotic, Bergström, Lavanchy und vor allem Doumbia wirkt teilweise wie ein Hühnerhaufen. Da kann auch ein starker Torhüter wie Heinz Lindner nichts mehr ausrichten.

Häufiges Bild in den ersten Spielen: Der Ball landet im GC-Tor. Bild: KEYSTONE

Die Offensive war im Derby gegen den FCZ komplett wirkungslos. Im zweiten Spiel gegen die Young Boys zeigte der Angriff um Jeffren und Albion Avdijaj immerhin einige gute Ansätze. Auch bei GC ist vieles neu. Die Mannschaft braucht noch Zeit um sich zu finden. Die Zürcher sollten dies aber schnellstmöglich tun, sonst stecken sie die ganze Saison im Sumpf des Abstiegskampfes fest.

Umfrage

Steigt GC diese Saison ab?

  • Abstimmen

2,739 Votes zu: Steigt GC diese Saison ab?

  • 56%Ja, dieses Jahr ist es um den Rekordmeister geschehen.
  • 41%Nein, die Hoppers retten sich noch.
  • 3%Ich will nur das Resultat sehen.

 

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

42s

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson

Das sind die 44 grössten Titel-Hamsterer im Weltfussball

Witziges zum Fussball

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • froeschu 31.07.2017 18:17
    Highlight Wichtig ist, es geht auch ohne Sanogo und Hoarau. Von Ballmoos macht einen sehr guten ersten Eindruck. Entscheidend wird sein, wie sich YB gegen die "Kleinen" schlägt und ob Basel wie letztes Jahr so viele Last-Minute Siege feiert wie letztes Jahr oder ob es für die FCB-Rivalen für einmal Schützenhilfe gibt. Denn in Bern verlor der FCB letztes Jahr auch...
    11 1 Melden
  • froeschu 31.07.2017 18:12
    Highlight Klar ist es noch zu früh um irgendetwas zu prognostizieren. Aber einige Dinge werden trotzdem klar (und schon widerspreche ich mir halbwegs). YB scheint offensiv breiter aufgestellt. Fast schon zu breit (Gerndt zu Lugano?), vor allem wenn Europa verpasst werden sollte. Die Defensive ist für mich weiterhin ein Fragezeichen. Seit Jahren monieren die Fans die Mängel und ich hatte wirklich erwartet, dass Spycher dort handelt und einen IV holt, denn SvB ist langsam in die Jahre gekommen, Wüthrich eigentlich stark, aber dauerverletzt, Nuhu kommt langsam und dann noch Bürki (bisher nicht bewertbar).
    4 0 Melden
  • Senji 31.07.2017 18:04
    Highlight Beim GC muss Bernegger nun zeigen, dass er ein guter Trainer ist, nicht nur ein Motivator und (bis jetzt) mittelguter Coach. Dass die neu aufgestellte Mannschaft gegen diese beiden Gegner Schwierigkeiten haben würde, war abzusehen. Entscheidend ist nur was jetzt passiert.

    Weiter lässt sich wie überall nach zwei Runden noch keine Prognose stellen. Die Ausnahme ist eventuell, dass Spycher einen guten Job zu machen scheint, wenn YB ohne den stärksten Stürmer und ohne den stärksten Mittelfeldspieler auswärts 4:0 gewinnt. Auch wenn es GC war. Aber die spielten ja auch auswärts.... ;)
    7 0 Melden
  • Sheldon 31.07.2017 16:15
    Highlight Meine Prognosen waren exakt und bleiben so:
    Der FCZ wird euphorisch bis zur Hälfte etwa vorne mitmischen, dann geht ihm die Puste aus. Kade zu schmal. YB bleibt YB, siehe Match gegen Kiew. Also sie bräuchten schon mehr Vorsprung als die 3 Punkte. GC wird absteigen und FCB wieder Meister. Sion ist keine Mannschaft, nur Solisten, St. Gallen, Thun, Lugano, Luzern und Lausanne bilden das breite Mittelfeld.
    14 5 Melden
  • Boogie Lakeland 31.07.2017 15:33
    Highlight Die Entwicklung von YB seit Spycher der Chef ist gefällt mir. Es kam Ruhe in den Verein, Kader wurde verkleinert, keine hektische bis fragwürdige Einkaufspolitik und anschaulichen Fussball.
    Man sollte nicht übermütig werden aber solche Dinge sind die Grundpfeiler um irgendwann Erfolg zu haben.
    Solche Tendenzen hab es schon in der Niedermeier/Petkovic Zeit. Leider konnte es damals nicht schnell genug gehen und grosse Namen mussten her
    21 4 Melden
  • stef77 31.07.2017 14:28
    Highlight sauber FCZ! Mit dieser Mannschaft liegt der Dritte Platz drin. Lugano, Lausanne, Thun, GC und weitere Mannschaften sind nominell schwächer als der FCZ. Ich denke dies gibt für den FCZ eine gute Saison.
    26 15 Melden
  • AJACIED 31.07.2017 14:28
    Highlight Mir ist ja klar das solche Aussagen ein gefundenes fressen für Watson, Blick ( klugs... Zeitung mit einem klugs... Chef) ect. Zeitungen ist. Aber Sry Jungs und Mädels nach 2 Spieltagen????
    Also hätte ich was zu sagen 😉😄 würde ich sagen ab dem 10 Spieltag kann Mann Wasserstands Meldungen geben.
    Immer diese Kommentare von Werweisern omg .
    GC steigt ab nach 2 Spieltagen ok Bravo Experte!
    YB wird Meister (wer weiss) nach 2 Spieltagen Bravo Experte!
    Ufff Basel verliert das erste Spiel Panik macht sich(in den Zeitungen) breit wird Basel Meister??

    Kopfzerbrechen ch nix besseres zu tun 😄😉🤘
    18 10 Melden
  • Lord_ICO 31.07.2017 13:38
    Highlight Bernegger hat es in 4 Monaten nicht geschafft auch nur irgend ein Spielkonzept zu entwickeln. Die ersten beiden Spiele waren eine Katastrophe, man hat nicht mal den Versuch gemacht von hinten auf zu bauen. Nur lange Bälle nach vorne, die werden schnell verloren und es gibt wieder Druck auf die Defensive. Diese steht trotz nur einem Neuzugang auch nach 4 Monaten nicht stabil. Bernegger gilt als Heissmacher und Motivator, doch das bringt er nicht mal auf die Mannschaft rüber.
    Mit Bernegger, steigt GC ab.
    23 3 Melden
  • dave1771 31.07.2017 12:56
    Highlight veryoungboysen so inflationär zu gebrauchen entnimmt dem Wort die Wirkung. Veryoungboysen ist 13 Punkte vorsprung haben und dann vergeigen und nicht 2. werden hinter Basel (mit besseren Punkteausbeutung in Direktduellen). Aber wenn es KEINEINZIGER anderer Verein in diessr Gurkenliga schafft Basel zu schlagen, dann gutenacht! Auch die Budgetunterschiede von Basel zu YB sind riesig... von veryoungboysen zu reden ist so als würde man bei Blick arbeiten und braucht viele reiserische Worte um ungebildete Leser zu halten!
    63 16 Melden
  • bcZcity 31.07.2017 12:37
    Highlight Zürich ist in der Defensive nicht sattelfest und vorne zwar gut aber fahrlässig, die werden gegen Basel oder YB kein Land sehen. Basel wird nun wohl weiter durchmaschieren wie gewohnt und YB verliert bald gegen die vermeintlich Kleinen. GC fängt sich hoffentlich noch, wäre schade für die SL.
    41 29 Melden
  • derEchteElch 31.07.2017 12:21
    Highlight Was ich hasse sind Vermutungen und Vorhersagen nach gerademal 2/36 Spielen der Saison von irgendwelchen "Kennern" wie z.B. Bürgler.
    37 42 Melden
    • Mia_san_mia 31.07.2017 13:08
      Highlight Klar ist es früh, aber es gibt Stoff zum diskutieren.
      17 4 Melden
  • chnobli1896 31.07.2017 11:57
    Highlight "Ja, dieses Jahr ist es um den Rekordmeister geschehen."

    Wenn sie so weitermachen definitiv. Wenn sie in der Winterpause wieder einen Top-Transfer für die Rückrunde zu Stande bringen wirds wohl wieder für den Klassenerhalt reichen.
    26 10 Melden
    • dave1771 31.07.2017 12:58
      Highlight schade um GC
      5 17 Melden
  • The oder ich 31.07.2017 11:22
    Highlight YB hat nun eine solide Grundlage für den zweiten Meisterschaftsrang gelegt. Gönnen wir ihnen das doch ohne Wenn und Aber.
    57 16 Melden
    • Sir_Saku 31.07.2017 11:33
      Highlight 😏
      128 23 Melden
    • ThePower 31.07.2017 12:39
      Highlight Chumm, häb eifach dr Schlitte..
      35 35 Melden
    • dave1771 31.07.2017 12:57
      Highlight so lustig
      16 7 Melden

Diese 9 Gefahren lauern vor der Meister-Erlösung nach 32 Jahren noch auf YB 

Sieben Punkte Vorsprung weist YB auch nach dem zweiten Direktduell der Saison auf Basel aus. Aus eigener Kraft kann der achtfache Meister den Titel nicht mehr verteidigen. Die Young Boys können sich nur noch selbst schlagen. Das sind die neun Gefahren auf dem Weg zur Meisterschaft.

Seit 1986 wartet YB auf den zwölften Meistertitel. Selbst Xamax, Aarau, Servette, Sion, GC oder Luzern warten weniger lange auf die Trophäe. Die Vize-Meisterschaften von 2004, 2008, 2009, 2010, 2015, 2016 und 2017 sind auch kein Trost. Aber jetzt, 2018 soll es klappen. Allerdings lauern noch Gefahren auf das Team von Adi Hütter.

Unvergessen sind die beiden Finalissimas zwischen YB und Basel 2008 und 2010. Ein Sieg und die Berner hätten den Titel geholt. Beide Partien gingen 0:2 verloren. Klar: …

Artikel lesen