Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mohamed Salah hat einen unglaublichen Lauf und führt die Torjägerliste der Premier League an. Bild: AP/PA

Salah, Zamorano oder Elber – wer ist der beste Ausländer, der in der Schweiz gross wurde?

Mohamed Salah ist derzeit einer der besten Spieler der Premier League. Den Ägypter kennen wir in der Schweiz noch bestens von seiner Zeit beim FC Basel. Er ist einer von vielen Ausländern, die hier den Durchbruch schafften. Aber wer war der Beste?

19.12.17, 17:27 19.12.17, 17:48

Wir erinnern uns noch an diesen wuschligen Flügelflitzer beim FC Basel. So lange ist es nicht her: Vor knapp vier Jahren hatte er die Schweiz in Richtung Chelsea verlassen. Damals hatte man schon das Gefühl, dass dieser Mohamed Salah vielleicht doch ein bisschen besser ist als all die anderen Spieler in der Super League

Nur vor dem Tor, da wurde Salah regelmässig nervös und vergeigte Chance um Chance. Und dennoch hatte man bei Salah das Gefühl, dass er jederzeit den Unterschied ausmachen könnte. Speziell gegen starke Gegner in der Champions League schien der Ägypter regelrecht aufzublühen. Im Herbst 2013 schoss er gegen seinen späteren Arbeitgeber Chelsea in zwei Partien jeweils das Siegtor für den FCB. Schon in der Europa League ein halbes Jahr zuvor hatte er gegen die «Blues» getroffen.

Gegen Chelsea ging der Stern von Mohamed Salah auf. Bild: KEYSTONE

Vielleicht war das Alter der Grund, weshalb Salah in Relation zu seinen Fähigkeiten relativ wenig skorte. Er kam als 20-Jähriger nach Basel, als 22-Jähriger ging er wieder. Bei Chelsea wurde er nicht glücklich, in Italien lief es ihm schon besser. Erst bei der Fiorentina, dann bei der AS Roma. 

In diesem Sommer wechselte Salah für satte 42 Millionen Euro von Rom nach Liverpool. Dort blüht der Ägypter unter Jürgen Klopp richtig auf, er führt mit 14 Ligatreffern sogar in der Torschützenliste vor Kalibern wie Harry Kane, Raheem Sterling, Sergio Agüero und Romelu Lukaku. Auch in der Champions League läufts: 5 Tore und 2 Assists in sechs Spielen.

In Ägypten ist Salah sowieso schon ein Volksheld. Während der erfolgreichen WM-Qualifikation stand er in fünf Partien für Ägypten auf dem Feld. Bei allen 7 Toren, die dabei erzielt wurden, hatte er seine Füsse im Spiel (5 Tore, 2 Assists). An der WM 2018 ruhen die Hoffnungen der Ägypter grösstenteils auf seinen Schultern.

Salah schiesst Ägypten an die WM 2018. Video: streamable

Aber ist Mohamed Salah bereits jetzt der beste Ausländer, der in der Schweiz den Durchbruch schaffte? Wir haben noch einige andere Kandidaten gefunden:

Wynton Rufer

Stationen in der Schweiz:
1982-1986: FC Zürich (100 Spiele, 43 Tore)
1987-1988: FC Aarau (55 Spiele, 31 Tore)
1988-1989: Grasshoppers (36 Spiele, 18 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
1989-1994: Werder Bremen (174 Spiele, 59 Tore)
Länderspiele:
Neuseeland: 23 Spiele, 12 Tore

Wynton Rufer zeigte sich in der Schweiz bei Zürich, Aarau und GC als treffsicher. 1989 holte ihn Werder Bremen in die Bundesliga, dort wurde Rufer einmal Meister, zweimal Pokalsieger und gewann den Cupsieger-Cup.

Wynton Rufer (Mitte) im Zweikampf mit Lucien Favre (links) und Pascal Besnard. Bild: KEYSTONE

Ivan Zamorano

Stationen in der Schweiz:
1988-1990: St.Gallen (56 Spiele, 34 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
1990-1992: FC Sevilla (59 Spiele, 21 Tore)
1992-1996: Real Madrid (137 Spiele, 77 Tore)
1996-2001: Inter Mailand (102 Spiele, 27 Tore)
Länderspiele:
Chile: 69 Spiele, 34 Tore

1990 wurde Ivan Zamorano Torschützenkönig der Nationalliga. Es folgte der Wechsel nach Spanien. Dort war er 1998 bei Real Madrid mit 28 Treffern ebenfalls bester Torschütze der Liga. Zamorano wurde in die «FIFA 100», eine Liste der 125 besten noch lebenden Fussballer, aufgenommen.

Ivan Zamorano auf einer Autogrammkarte bei seiner Zeit in St.Gallen.

Roberto Di Matteo

Stationen in der Schweiz:
1988-1991: Schaffhausen (50 Spiele, 2 Tore)
1991-1992: FC Zürich (34 Spiele, 6 Tore)
1992-1993: FC Aarau (33 Spiele, 1 Tor)
Wichtigste Stationen im Ausland:
1993-1996: Lazio Rom (88 Spiele, 7 Tore)
1996-2002: Chelsea (119 Spiele, 15 Tore)
Länderspiele:
Italien: 34 Spiele, 2 Tore

Der in Schauffhausen geborene Italiener hat seinen grössten Erfolg als Trainer erreicht, als er Chelsea zum grössten Triumph der Vereinsgeschichte führte und 2012 die Champions League gewann. Schon als Spieler war Di Matteo sechs Jahre bei den «Blues», die 1996 so viel für ihn hinblätterten, wie zuvor noch nie für einen Spieler: 4,9 Millionen Pfund.

Da lacht der Di Matteo. 4,9 Millionen Pfund hat Chelsea an Lazio überwiesen, um den Mittelfeldspieler zu verpflichten.  Bild: PA

Oliver Neuville

Stationen in der Schweiz:
1991-1992: Locarno (15 Spiele, 8 Tore)
1992-1996: Servette Genf (108 Spiele, 41 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
1999-2004: Bayer Leverkusen (165 Spiele, 42 Tore)
2004-2010: Borussia Mönchengladbach (153 Spiele, 42 Tore)
Länderspiele:
Deutschland: 69 Spiele, 10 Tore

Das Palmares von Oliver Neuville liest sich ziemlich harzig, weil der Stürmer bei «Vizekusen» und mit der Nationalmannschaft 2002 ein ganz bitteres Jahr erlebte: Vize-Meister, Vize-Pokalsieger, Vize-Champions-League-Sieger, Vize-Weltmeister. Dazu wurde Neuville auch 2000 deutscher Vizemeister und 2008 Vize-Europameister. Seinen einzigen Titel gewann Neuville 1994 mit Servette, als er die Schweizer Meisterschaft gewann.

Ein Panini-Bild von Neuville aus seiner Zeit beim Servette FC.

Sonny Anderson

Stationen in der Schweiz:
1992-1994: Servette Genf (52 Spiele, 31 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
1994: Marseille (20 Spiele, 16 Tore)
1994-1997: AS Monaco (91 Spiele, 51 Tore)
1997-1999: FC Barcelona (47 Spiele, 16 Tore)
1999-2003: Olympique Lyon (110 Spiele, 71 Tore)
Länderspiele:
Brasilien: 6 Spiele, 1 Tor

Insgesamt sieben Mal wurde Sonny Anderson in Spanien, Frankreich, der Schweiz und Brasilien Meister, dazu vier Mal Torschützenkönig. Für die Nationalmannschaft reichte es ihm aber praktisch nie. Nur 6 Spiele hat der Brasilianer, der zwei Jahre in Barcelona spielte, für sein Land absolviert und dabei ein Tor geschossen. 

Sonny Anderson freut sich am 20. April 1993 über einen Treffer gegen den FC Sion. Bild: KEYSTONE

Giovane Elber

Stationen in der Schweiz:
1991-1994: Grasshoppers (69 Spiele, 41 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
1994-1997: Stuttgart (87 Spiele, 41 Tore)
1997-2003: Bayern München (169 Spiele, 92 Tore)
Länderspiele:
Brasilien: 15 Spiele, 7 Tore

Bei den Grasshoppers wurde Giovane Elber 1994 Torschützenkönig der Nationalliga A und wechselte danach in die Bundesliga. Für Stuttgart und Bayern erziele er total 133 Tore und war damit lange bester ausländischer Torschütze der Bundesliga. Mit Bayern gewann er zudem 2001 die Champions League.

Giovane Elber 1991 im Trikot der Grasshoppers. Bild: KEYSTONE

Shabani Nonda

Stationen in der Schweiz:
1996-1998: FC Zürich (75 Spiele, 36 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
1998-2000: Stade Rennes (62 Spiele, 31 Tore)
2000-2005: AS Monaco (116 Spiele, 57 Tore)
2005-2006: AS Roma (16 Spiele, 4 Tore)
Länderspiele:
DR Kongo: 36 Spiele, 20 Tore

Der ganz grosse Erfolg blieb für Shabani Nonda aus. 2003/04 stand er mit der AS Monaco überraschend im Champions-League-Final, verlor dort aber gegen Porto. Nonda wurde 1997/98 Torschützenkönig in der Super League, das gleiche gelang ihm 2002/03 für Monaco in der Ligue 1.

Shabani Nonda 1997 im Dress des FC Zürich. Bild: KEYSTONE

Raffael

Stationen in der Schweiz:
2003-2005: FC Chiasso (61 Spiele, 30 Tore)
2005-2007: FC Zürich (77 Spiele, 40 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
2008-2012: Hertha BSC (140 Spiele, 33 Tore)
Seit 2012: Borussia Mönchengladbach (132 Spiele, 52 Tore)
Länderspiele: Brasilien: Keine. 

Zwei Saisons in Zürich, zweimal Schweizer Meister. Der Brasilianer wechselte nach seiner erfolgreichen Zeit beim FCZ zu seinem Ex-Trainer Lucien Favre nach Berlin zur Hertha. In der Hauptstadt wurde er zum Stammspieler, später wechselte er wieder zu seinem Förderer Favre nach Gladbach, wo Raffael noch immer gesetzt ist. 

Raffael klatsch mit Franco di Jorio ab. Bild: KEYSTONE

Seydou Doumbia

Stationen in der Schweiz:
2008-2010: YB (64 Spiele, 50 Tore)
2016-2017: FC Basel (25 Spiele, 20 Tore)
Wichtigste Stationen im Ausland:
2010-2015: ZSKA Moskau (92 Spiele, 60 Tore)
2015: AS Roma (13 Spiele, 2 Tore)
Länderspiele:
Elfenbeinküste: 33 Spiele, 5 Tore

Dreimal wurde Seydou Doumbia Schweizer Torschützenkönig. 2009 und 2010 mit den Young Boys und 2017 für den FC Basel. Dazwischen war Doumbia auch zweimal Torschützenkönig in Russland, dort im Trikot von ZSKA Moskau. Der ganz grosse Durchbruch gelang ihn international aber nie. 2015 konnte er sich bei der AS Roma in der Serie A nicht durchsetzen, seither wird er umhergeschoben (Leihen nach Moskau, Newcastle, Basel und Lissabon).

Seydou Doumbia bejubelt einen Treffer im März 2010. Bild: KEYSTONE

Umfrage

Wer ist der beste Ausländer, der in der Schweiz den Durchbruch schaffte?

  • Abstimmen

3,774 Votes zu: Wer ist der beste Ausländer, der in der Schweiz den Durchbruch schaffte?

  • 1%Wynton Rufer
  • 40%Ivan Zamorano
  • 2%Roberto Di Matteo
  • 1%Oliver Neuville
  • 1%Sonny Anderson
  • 26%Giovane Elber
  • 1%Shabani Nonda
  • 2%Raffael
  • 3%Seydou Doumbia
  • 23%Mohamed Salah

Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990

Dann macht doch eure Supermegagiga-Liga! Wie meine Liebe zur Champions League erlosch

Nach Robben auch noch diese erbärmliche Junioren-Schwalbe – es geht bachab mit dem Fussball 

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Jetzt also auch in der Primera Division: Sevilla spielt als erstes spanisches Team ohne Spanier

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Da schmerzt das Herz, es ist schon wieder Nati-Pause! Erlöst uns endlich von diesem Müll – in vier Stunden habe ich eine bessere Lösung entwickelt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JJ17 20.12.2017 01:31
    Highlight Wer ist der beste Ausländer, der in der Schweiz gross wurde?
    Wo ist Kim Jong-un in dieser Liste?
    20 1 Melden
  • Signor_Rossi 19.12.2017 23:16
    Highlight Shabani Nonda!
    5 3 Melden
  • WHU89 19.12.2017 19:50
    Highlight raffael war 2012-2013 bei dynamo kiew und wurde 2013 noch an schalke ausgeliehen!
    9 1 Melden
  • NumeIch 19.12.2017 19:25
    Highlight Einen Artikel über die besten Ausländischen Fussballpieler in der Schweiz schreiben, aber einen Richard Nunez vergessen. 127 Spiele für GC und 85 Tore. Thema verfehlt.
    7 43 Melden
    • 's all good, man! 19.12.2017 21:09
      Highlight Thema nicht verstanden, würde ich eher sagen. Es geht um Spieler, die in der Schweiz den Durchbruch geschafft und nachher in einer grossen ausländischen Liga für Furore gesorgt haben. Nuñez? In der Versenkung verschwunden...
      49 1 Melden
  • Pisti 19.12.2017 19:14
    Highlight Viorel Moldovan, ausserhalb der Schweiz zwar nie eine grosse Nummer. Aber auf schweizer Plätzen gab es kaum je einen besseren Stürmer.
    7 30 Melden
  • Chesus80 19.12.2017 18:19
    Highlight FILIPESCU💪💪!! Wurde zwar nicht in der CH gross aber dafür zum GOTT. Peng, peng, ich lieb de Rumän😎
    25 63 Melden
  • Chloote 19.12.2017 18:18
    Highlight Ricardo Nunez Topskorer der Grasshoppers Zürich war für mich der Beste Spieler der je in der Schweiz gespielt hatte.
    Auch Namen wie Günter Netzer oder noch früher Ove Grahn so wie Slobodan Santrac waren die Besten bei GC in ihrer Zeit in der Schweiz.
    10 48 Melden
    • Avalanche89 19.12.2017 20:45
      Highlight Mit Richard Nuñez bin ich gleicher Meinung wie du. Was der mit dem Ball anstellen konnte... Mich überrascht es noch heute dass GC den so lange halten konnte und er den Durchbruch in einer grossen Liga nie geschafft hat.
      13 3 Melden
  • Palatino 19.12.2017 18:17
    Highlight Warum fehlt in der Liste Ratinho?
    Ok, er kam klein in die Schweiz und ist hier auch nicht gross geworden...
    22 4 Melden
  • Avalanche89 19.12.2017 17:21
    Highlight Raffael spielte auch noch bei Kiew und Schalke 04. Ansonsten schätze ich Zamorano am stärksten ein. Salah könnte ihn jedoch beerben.
    28 3 Melden
  • Nosgar 19.12.2017 17:18
    Highlight Salah könnte es einst werden, muss sich aber noch ein paar Saisons beweisen, bis er an einen Zamorano oder Elber heranreicht.

    Und um streng zu sein: Wynton Rufer ist Schweizer.
    39 1 Melden
  • Hayek1902 19.12.2017 17:09
    Highlight Zamorano, gefolgt von Elber. Über Salah kann man in 10 Jahren Bilanz ziehen.
    45 1 Melden
  • Willy Tanner 19.12.2017 17:07
    Highlight Also bitte, das ist doch keine Frage: René van Eck / Nr. 4.
    Wird nie mehr erreicht werden!!
    12 16 Melden
  • goncman 19.12.2017 16:58
    Highlight Rakitic? Ronaldinho?
    Ok Ronaldinho schaffte nicht in der Schweiz den Durchbruch, aber Rakitic schon und er ist (leider) auch ein "Ausländer" 😭
    36 4 Melden
    • manu9989 19.12.2017 23:54
      Highlight Er hatt eine Schweizer Lizenz und ist Home grown Player, nicht zu verwechseln mit der dazugehörigkeit der Nationalmannschaft ;)
      3 0 Melden
  • Mia_san_mia 19.12.2017 16:51
    Highlight Giovane Elber gewann die Champions League mit Bayern im Jahr 2001. 1999 verlor Bayern das legendäre Finale gegen Manchester United 😭
    32 9 Melden
    • ponebone 19.12.2017 19:09
      Highlight Einer meiner schönsten Fussball Momente....
      Unvergesslich!
      27 7 Melden
  • Dümpelente 19.12.2017 16:49
    Highlight 'Mit Bayern gewann er zudem 1999 die Champions League.'

    --> Ole Gunnar Solskjær und Teddy Sheringham haben mir etwas anderes erzählt.
    164 7 Melden
    • Sandro Zappella 19.12.2017 17:01
      Highlight Shame on me, natürlich! Danke für den Hinweis.
      40 2 Melden
    • TanookiStormtrooper 19.12.2017 18:15
      Highlight Wie kann man diesen epischen CL-Final vergessen!?! In der Nachspielzeit den Pokal verloren, ich fand's grossartig!
      31 8 Melden
    • Mia_san_mia 19.12.2017 18:47
      Highlight Ja leider 😢
      9 9 Melden
    • Mia_san_mia 19.12.2017 18:51
      Highlight @TanookiStormtrooper: Ja dieses Spiel ist leider unvergesslich... Für mich wars das Gegenteil, ich war damals 15 Jahre alt und auch jetzt könnte ich noch weinen wenn ich diese Szenen sehe... 🙈
      5 6 Melden
    • demian 19.12.2017 18:56
      Highlight Ich fands damals nicht so grossartig...

      Aber genau wegen solchen legendären Spielen ist es die schönste Nebensache der Welt :)
      4 4 Melden
  • #Faschiing 19.12.2017 16:46
    Highlight Ivan Zamorano --> 1+8! Als Ronaldo zu Inter wechselte und Zamorano darum seine Nummer 9 an ihn abgeben musste, spielte er mit der 18 und klebte sich ein "+" zwischen die Zahlen xD
    113 2 Melden
  • ErklärBart 19.12.2017 16:42
    Highlight Salah mit Elber vergleichen? Salah hat die ganze Karriere noch vor sich.

    Aktuell ist er sicher der beste aller Kandidaten. Aber wie das in 10 Jahren aussieht?
    38 8 Melden
  • John McClane 19.12.2017 16:39
    Highlight Elber oder Zamorano. Der Rest kann meiner Meinung nach mithalten. Auch Salah nicht!
    42 10 Melden
    • Mia_san_mia 19.12.2017 18:52
      Highlight Mit Elber und Zamorano bin ich gleicher Meinung, aber bei Salah muss man noch abwarten...
      17 0 Melden
  • taikken2 19.12.2017 16:36
    Highlight Was ist mit Ivan Rakitic??
    Er startete seine Karriere beim FC Möhlin-Riburg im Fricktal und spielt nun als Stammspieler beim FC Barcelona....
    301 26 Melden
    • #Faschiing 19.12.2017 16:58
      Highlight wäre aus meiner Sicht auch eher ein paar Zeilen wert als Seydou Doumbia...
      23 6 Melden
    • bokl 19.12.2017 17:01
      Highlight Rakitic ist Schweizer und hat so keine Chance bester Ausländer zu werden...
      13 4 Melden
    • Sandro Zappella 19.12.2017 17:13
      Highlight Ivan Rakitic haben wir bewusst nicht genommen, weil er, auch wenn er für Kroatien spielt, auch den Schweizer Pass hat.
      32 12 Melden
    • gege 19.12.2017 17:27
      Highlight Rakitic ist aber Schweizer
      7 4 Melden
    • Herr Fluri 19.12.2017 17:30
      Highlight Es geht in dieser Liste um die besten Ausländer. Ich nehme an,dass Rakitic einen Schweizer Pass besitzt.
      10 2 Melden
    • Safster 19.12.2017 17:46
      Highlight Hat halt auch den CH-Pass...
      10 2 Melden
    • Yakari 19.12.2017 19:00
      Highlight Ist aber Schweizer... auch wenn er leider für Kroatien spielt.
      9 0 Melden
    • Pana 19.12.2017 19:33
      Highlight Natürlich ist Rakitic kein Ausländer. Aber fairerweise muss man sagen, dass die Medien (inkl Watson) ihn so behandeln. Schiesst Shaqiri ein Tor, ist dies eine Nachricht oder Ticker Meldung wert. Von Rakitic hört man nichts.
      12 4 Melden
    • ksayu45 19.12.2017 20:06
      Highlight Ist nicht in dieser Liste weil er Schweizer ist.
      2 1 Melden
    • bokl 19.12.2017 21:09
      Highlight @Pana
      Nichts als logisch. Die Form von Shaqiri hat Einfluss auf die Nati, die von Rakitic nicht.

      Rakitic hat sich entschieden für Kroatien zu spielen. Ich finde es schade, aber respektiere seine Entscheidung. Er schuldet niemanden was.

      Als CH-Sportfan interessiert es der Formstand der Nationalspieler im Ausland schon mehr als die restlichen Spieler mit CH-Pass.
      12 3 Melden
    • Forrest Gump 19.12.2017 21:26
      Highlight Nehme an, er wird nicht wirklich als Ausländer betrachtet, da er hier aufgewachsen ist..
      1 0 Melden
    • Pana 19.12.2017 21:46
      Highlight @bokl: Ja, kann man so sehen. Aber seien wir ehrlich: Hätte Rakitic nicht für Kroatien gespielt, und sich sonstwie aus der CH Nati zurückgezogen, dann wäre er trotzdem in den Schlagzeilen der Schweizer Medien.. Ein bisschen Trotz-Reaktion ist da halt doch dabei.
      5 2 Melden
    • manu9989 19.12.2017 23:52
      Highlight Ist ja Schweizer ?
      0 0 Melden

Und so sieht das aus, wenn beim FC Zürich ein Spieler «unterschreibt»

Noch vor dem Cupfinal gegen YB am Sonntag stellt der FC Zürich die Weichen für die nächste Saison. Fix bei den Profis ist neu der 20-jährige Mittelfeldspieler Lavdrim Rexhepi. Der Schweiz-Kosovare mit der Erfahrung von bislang drei Super-League-Partien unterschrieb bis im Juni 2022. Wobei: Unterschrieb er wirklich? Wenn wir das Foto genau anschauen, das der FCZ zu seiner Mitteilung verschickt hat, kommen bei uns Zweifel auf ... (ram)

Artikel lesen