Sport

Premier League, 16. Runde

Manchester United siegt gegen Liverpool ohne Probleme – Tottenham jubelt dank spätem Treffer

14.12.14, 16:27 14.12.14, 18:59

Manchester United hat sein Tief zu Saisonbeginn endgültig überwunden und feiert in der Premier League den sechsten Sieg in Serie mit einem 3:0 gegen Liverpool.

Nach zwölf Minuten lässt Antonio Valencia seine beiden Gegenspieler (sehr) alt aussehen und legt quer zu Wayne Rooney, der nur noch einschieben muss.

Fünf Minuten vor Halbzeitende steht Juan Mata nach einer Kopfballverlängerung von Robin van Persie klar im Offside, der irreguläre Treffer des Spaniers zählt aber trotzdem.

Zur Pause wird bei den Gästen Mario Balotelli eingewechselt. Der Italiener kann aber nicht verhindern, dass Robin van Persie einen schönen Konter über Juan Mata und Wayne Rooney kaltblütig abschliesst.

Dass es schliesslich beim klaren 3:0-Erfolg bleibt, hat Manchester United vor allem seinem Keeper David de Gea zu verdanken, der im ganzen Spiel Liverpool mit seinen Paraden zur Verzweiflung treibt. Die Fans der «Red Devils» lassen es sich nach dem Sieg nicht nehmen, ein kräftiges «You'll never win a Cup» im Old Trafford zu schmettern. 

Liverpool, das in der Champions League mit einem 1:1 gegen den FC Basel gescheitert ist, liegt weiterhin nur auf dem 10. Rang und hat mit acht Punkten auf den zur CL-Qualifikation ausreichenden 4. Rang (zurzeit West Ham United) genauso viel Rückstand wie der Vorsprung auf einen Abstiegsrang (zurzeit ist Queens Park Rangers 18.) beträgt.

Manchester United hingegen stösst mit dem Sieg auf Rang Drei vor, gleich hinter Stadtrivale City und Leader Chelsea

Bereits nach vier Minuten bringt Harry Kane Tottenham in Führung, drei Minuten nach der Pause kann Wilfried Bony für Swansea ausgleichen. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit macht Christian Eriksen den Sieg für die Londoner perfekt. (syl/si)

Premier League, 16. Runde

Manchester United – Liverpool 3:0

Swansea – Tottenham 1:2

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen