Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rassismus und Ausschreitungen in Rotterdam

Gervinho wird mit einer aufblasbaren Banane beworfen und gibt dann die einzig richtige Antwort

Im Europa-League-Spiel zwischen Feyenoord Rotterdam und der AS Roma kommt es in der ersten Halbzeit zu wüsten Szenen. Rotterdam-Fans werfen dem dunkelhäutigen Roma-Spieler Gervinho bei einem Eckball eine aufblasbare Banane hin. 

ImageImage

Ein Offizieller entfernt das Wurfgeschoss. Gif: Youtube

Aus Sicherheitsgründen schickt Schiedsrichter Clément Turpin nach dem Bananen-Wurf beide Teams in die Kabine. Schon vor dem Spiel ist es zu Krawallen gekommen. Vier italienische Fans wurden festgenommen, von 83 weiteren wurden die Personalien aufgenommen. Schon beim Hinspiel hatte es Krawalle gegeben.

Nach der Pause, als nach einem Platzverweis gegen Rotterdams Mitchell te Vrede Feuerzeuge und weitere Gegenstände auf das Feld fliegen, muss die Partie ein weiteres Mal unterbrochen werden.

Doch die Roma und vor allem Gervinho haben die passende Antwort bereit. In der 60. Minute erzielt der Mann von der Elfenbeinküste das Game-Winning-Goal zum 2:1 und wirft Feyenoord Rotterdam aus dem Turnier. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Tor von Gervinho. gif: Youtube

Bereits vergangene Saison machte ein Bananen-Vorfall Schlagzeilen, als Dani Alves ebenfalls mit einer Banane beworfen wurde. Der Brasilianer reagierte damals cool, ass die Frucht und löste im Netz eine grosse Anti-Rassismus-Welle aus. Ganz alle scheinen aber noch immer nicht begriffen zu haben, dass Rassismus im Stadion – und auch überall sonst – nichts verloren hat.

Play Icon

Dani Alves wurde Opfer eines ähnlichen Vorfalls. video: youtube.com/HOTViralNews

(cma)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article