Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Horror-Foul an Burki blieb ungeahndet – die Diagnose: doppelter Bänderriss

Nach der 3:5-Niederlage des FC Aarau im Cup-Viertelfinal gegen Luzern gibt es vor allem eine ungeklärte Frage: Wie schwer hat sich FCA-Captain Sandro Burki verletzt? Entgegen ersten Meldungen hat sich der 31-Jährige keinen Beinbruch, sondern einen doppelten Bänderriss im rechten Fuss zugezogen.

02.03.17, 17:00 02.03.17, 17:48

Ruedi kuhn / Aargauer Zeitung



Die Hiobsbotschaft machte im Brügglifeld während der zweiten Halbzeit die Runde: Sandro Burki hat sich schwer verletzt! Was ist genau passiert? Blicken wir zurück: Nach einem rüden Foul von Luzerns Innenverteidiger Ricardo Costa – ohne Sanktion von Schiedsrichter Adrien Jaccottet – blieb der Captain des FC Aarau minutenlang auf dem Spielfeld liegen. Dann humpelte Burki vom Spielfeld.

Sandro Burki weiss nach dem Foul sofort, dass er nicht mehr weiterspielen kann. Video: streamable

Gerüchteweise war nach ersten Untersuchungen in der Klinik Hirslanden zu hören, dass der 31-jährige Mittelfeldspieler das rechte Wadenbein gebrochen habe. Nach dem Schlusspfiff gab es allerdings Entwarnung. Aus der medizinischen Abteilung des FC Aarau war zu hören, dass sich Burki keinen Bruch, sondern eine schwere Knöchelverletzung zugezogen habe.

«Ich konnte kaum noch gehen und musste ins Spital überführt werden.»

Sandro Burki

Nichts für schwache Nerven: Das Foul an Sandro Burki in der Wiederholung. Video: streamable

Kurz vor Mitternacht gab Burki der «Aargauer Zeitung» ein erstes Interview. «Mir war nach dieser üblen Szene klar, dass ich nicht mehr weiterspielen kann», blickt der 31-jährige Mittelfeldspieler zurück. «Ich konnte kaum noch gehen und musste ins Spital überführt werden. Dort stellte man glücklicherweise fest, dass es kein Bruch ist.»

Noch eine Slow Motion, die schon beim zusehen schmerzt. Video: streamable

«Das wäre nicht nur eine rote Karte für den Luzerner gewesen, sondern auch noch ein klarer Penalty.»

Sandro Burki

Burki musste sich im Laufe des Donnerstags ein zweites Mal in der Klinik Hirslanden untersuchen lassen. Dort gab es die Bestätigung: Der 31-jährige Mittelfeldspieler erlitt einen doppelten Bänderriss im rechten Fuss und fällt rund sechs Wochen aus.

Bitter aus Sicht des FC Aarau ist auch die Tatsache, dass Schiedsrichter Jaccotett das Spiel nach der Attacke von Ricardo Costa weiterlaufen liess. Burki ärgert sich. «Das wäre nicht nur eine rote Karte für den Luzerner gewesen, sondern auch noch ein klarer Penalty», sagt er. Und damit hat Burki zweifellos Recht.

David gegen Goliath: Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 02.03.2017 16:23
    Highlight Ist nicht mal ein Foul. Costa geht auf den Ball. War ein My zu spät. Solche Situationen gibts fast in jedem Spiel. Viel Aufregung um nichts. Der Schiri hat keinen Fehler gemacht. Bin trotzdem FCA Anhänger.
    3 49 Melden
    • Linus Luchs 02.03.2017 18:18
      Highlight Ach so. Wenn man ein wenig zu spät dran ist und mit gestrecktem Bein den Gegenspieler kaputtmacht, ist das in Ordnung, ja? Ich hoffe, du bist nicht Schiedsrichter.
      33 2 Melden
    • ujay 03.03.2017 07:03
      Highlight Nein Linus. Dein Kommentar zeigt,dass du nie Mannschaftssport,geschweige denn auf einem höheren Niveau, betrieben hast. Rechtzeitig oder zu spät ist in diesem Fall eine Frage von 1/100stel Sekunden,also tu nicht so,als ob es sich hier um ein Foul,schon gar nicht um ein absichtliches,handelt.
      0 8 Melden
  • Nosgar 02.03.2017 12:40
    Highlight Wenn man's streng nimmt ist der Ball beim Foul möglicherweise nicht mehr im Feld, weshalb es keinen Penalty geben könnte.
    6 47 Melden
    • phreko 02.03.2017 15:40
      Highlight Im Zweifel für den Angreifer, v.a. bei einer so offensichtlichen Verletzung (wo auch eine Schwalbe ja wohl kaum in Frage kommt).
      14 2 Melden
    • Marshawn 03.03.2017 00:48
      Highlight Wieso sollte es eine Rolle spielen ob der Ball im Spiel ist oder nicht? Das ist ganz klar übermässige Härte, da Costa die Verletzung Burkis in Kauf nimmt. Rot unf Penalty (da Vergehen im Strafraum).
      10 1 Melden
  • phreko 02.03.2017 11:39
    Highlight Dass der Schiedsrichter und der Linienrichter dies übersahen, war ja wohl ganz tiefes Amateurniveau.

    Ball weg, Spieler umgesäbelt und dann einfach "nichts"?
    74 2 Melden
    • bcZcity 02.03.2017 12:55
      Highlight Typisch Schweizer Liga Schiris, sind eben neutral und haben keine Eier. Wenn dann mal eine Karte kommt, dann weil der Druck zu gross ist.
      15 3 Melden
  • Ratchet 02.03.2017 11:27
    Highlight Ich würde mal frech behaupten, hätte Burki ein bisschen mehr Drama gemacht und reklamiert (also den Schwalbenkönig gespielt), hätte der Schiedsrichter den Penalty inlusive Karte schon gegeben.
    57 3 Melden
  • maxi 02.03.2017 11:15
    Highlight grande costa... so geht cup... blöde halt für die, die ausgeschieden sind!
    8 141 Melden
    • Zrombi 02.03.2017 11:19
      Highlight Hoffe dass Sie Ihren Kommentar nicht ernst meinen...
      70 5 Melden
    • BigBoss 02.03.2017 11:21
      Highlight Wtf?
      42 4 Melden
    • maxi 02.03.2017 11:22
      Highlight ein verteidiger alter schule genau was es braucht...halt schade für aarau und burki... aber dies ist fussball...kann man nicht machen
      7 105 Melden
    • Zrombi 02.03.2017 11:48
      Highlight Achso.. Ich wusste gar nicht das die Verteidiger früher (alter Schule) den Gegenspielern Reihenweise die Beine gebrochen haben...

      Ich finde eine schöne Grätsche auch etwas wundervolles aber das was Costa da veranstaltet ist einfach nur dumm und gefährlich..
      49 2 Melden
    • phreko 02.03.2017 12:43
      Highlight Roy Keane Style wäre jetzt, wenn Burki in einem Jahr Costa's Karriere mit einem Revanche Foul beenden würde. Würde Maxi wohl auch "geil" finden...
      23 3 Melden
    • Androider 02.03.2017 13:11
      Highlight maxi, bei allem Respekt und von FCL-Fan zu FCL-Fan: Was Costa da abzieht, ist übertrieben Härte. Ausserdem ist Costa in praktisch jedem Spiel ein steter Unruheherd, der nur unnötig für Gefahren sorgt (und auch meine Nerven strapaziert).
      27 1 Melden
    • Dynamischer-Muzzi 02.03.2017 14:33
      Highlight Mit sportlichen fairen Einsatz hat das nicht im Geringsten etwas zu tun, sondern mit dem klaren Wissen, den Gegner ernsthaft verletzen zu können. Alte Schule ist etwas ganz anderes und passt schon lange nicht mehr in den modernen und schnellen Fussball von heute. Gute Besserung Burki
      14 1 Melden
    • Noepi 02.03.2017 20:10
      Highlight Aha, die maxi-Logik...es kommt also darauf an, welchem Team der angegangene Spieler angehört...wenn ich das Team sch#!@$ finde ist es selbst bei einer schweren Verletzung nur halb so schlimm...momol, das nenne ich mal einen fairen Sportsmann!!! Hast wohl beim Bolzen auf dem Pausenplatz ein paar Kopfbälle zu viel gemacht...tragisch.
      14 1 Melden
  • govolbeat 02.03.2017 11:13
    Highlight Wünsche Burki schnelle und gute Genesung. Absolut unakzeptables Einsteigen von Costa...mit gestrecktem Bein und offener Sohle so hinzugehen ist schon fast "kriminiell" ! Dunkelrot und Penalty wäre das Mindeste gewesen, und das sage ich als überzeugter FCL-Fan. Aber unsere lieben Schiris haben ja eh Tomaten auf den Augen...Wer weiss, wie der Match nach der roten Karte ausgegangen wäre....
    62 1 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 02.03.2017 11:22
      Highlight "Dunkelrot und Penalty wäre das Mindeste gewesen...." Na ja, viel mehr geht ja auch nicht.
      Ich würde meinen, "dunkelgelb" und Penalty wäre das Mindeste gewesen, und über rot hätte sich Costa sicherlich nicht beschweren dürfen.
      Zum Glück ist nichts gebrochen; und hoffentlich ist auch nichts (oder wenigstens nicht viel) gerissen. Gute Besserung, Sandro Burki!
      11 6 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 02.03.2017 14:03
      Highlight Nach dem Spiel geht's nur noch darum, wie viele Spielsperren aufgrund der Roten aufgebrummt werden.
      1 5 Melden
  • swissgooner 02.03.2017 11:08
    Highlight Ich hoffe, dass Costa und Jaccotett für ein paar Spiele gesperrt werden.
    45 4 Melden
    • maxi 02.03.2017 11:16
      Highlight wieso sollte man costa sperren es ist ein tatsachenentscheid... foul/kein foul. nachträgliche sperren gibt es eigentlich nur bei nicht geandeten tätlichkeiten
      12 56 Melden
    • swissgooner 02.03.2017 11:58
      Highlight ah du bist ja aber ein Genauer... ich meine ja nur; für die Härte des Einsteigens darf man gerne mal im Nachhinein noch gesperrt werden - auch wenn dies nicht üblich ist! Ich wollte mit meinem Kommentar nur klarstellen, dass das Einsteigen (auf Grund der schlechten Beobachtung Jaccotetts) in anderen Fällen eine rote Karte und Spielsperren zur Folgen gehabt hätte!
      8 2 Melden
    • Maett 02.03.2017 12:09
      Highlight @maxi: das ist ja eine nicht-geahndete Tätlichkeit. Und wer die Gesundheit eines Gegenspielers derart gefährdet gehört auch nachträglich für einige Spiele wettbewerbsübergreifend vom Platz gestellt.

      Costa hat ja nicht zum ersten Mal bewiesen, dass er inzwischen zu langsam ist, sich aber immer noch einschätzt, wie in jungen Jahren.
      12 1 Melden
    • maxi 02.03.2017 18:53
      Highlight jo genau eine normale grätsche zur tätlichkeit machen... kommt mal klar eh... der frust über das ausscheiden muss tief sitzen
      1 15 Melden

Wären unsere Fussball-Klubs ehrlich, sähen ihre neuen Logos so aus

Wenn am Wochenende die Super League ihren Spielbetrieb nach der Winterpause wieder aufnimmt, dann macht Lausanne-Sport dies mit einem neuen Logo. Weil es Anlehnungen an den neuen Besitzer enthält, stösst es auf grosse Kritik.

Dabei sind die Waadtländer doch nur Vorreiter! So würden die Schweizer Klubs heissen, wären sie in den USA zuhause.

Artikel lesen