Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Behrami fällt wegen Wadenverletzung für restliche EM-Qualifikationsspiele aus

07.10.15, 20:31

Der Schweizer Internationale Valon Behrami fällt für die verbleibenden zwei Spiele der EM-Qualifikation aus.Der Mittelfeldspieler, der bei seinem Verein Watford die letzten drei Spiele eine Sperre absass, laboriert seit einiger Zeit an einer Verletzung der Wadenmuskulatur.

Die Wade schmerzt: Valon Behrami muss das Nati-Camp verletzt wieder verlassen.
Bild: Steffen Schmidt/freshfocus

Nach medizinischen Abklärungen entschieden die Verantwortlichen, kein Risiko einzugehen und Behrami nicht einzusetzen. Die Untersuchung ergab einen kleinen Faserriss im tiefen Muskel der rechten Wade. Die Verletzung dürfte rund eine Woche alt sein.

Die Schweizer Nationalmannschaft bestreitet die letzten zwei EM-Qualifikationsspiele für die Euro 2016 in Frankreich am Freitag in St. Gallen gegen San Marino und zum Abschluss am Montag auswärts in Tallinn gegen Estland. Behrami ist bereits aus dem Trainingslager in Feusisberg abgereist. Er wird die Verletzung bei seinem Verein in England ausheilen lassen. Der Nationalcoach Vladimir Petkovic will für Behrami vorerst keinen neuen Spieler nachnominieren. (si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hayek1902 07.10.2015 23:40
    Highlight einen defensiven mittelfeldspieler sollten wir für die 2 spiele nicht benötigen sondern lieber einer, der pässe spielen kann und gegebenenfalls das tor trifft, von da her...
    1 1 Melden

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen