Sport

WM-Qualifikation, 2. Runde

B: Ungarn – Schweiz 2:3 (0:0)
B: Portugal – Andorra 6:0 (3:0)
B: Lettland – Färöer 0:2 (0:1)

Die Schweizer Nationalmannschaft lässt sich von den mitgereisten Fans feiern. Bild: freshfocus

Die Schweiz siegt auch gegen Ungarn – der perfekte Start in die WM-Quali ist Tatsache

Die Schweiz gewinnt in einem verrückten Spiel in Ungarn mit 3:2 und hievt sich in die Favoritenrolle ihrer Gruppe in der WM-Qualifikation. Valentin Stocker schoss zwei Minuten vor dem Ende das Siegestor.

07.10.16, 23:03 08.10.16, 15:46

»» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

»» Hier geht's zu den Toren der restlichen Spiele.

Die Schweiz führt in der Gruppe B verlustpunktlos vor Portugal. Sie hat trotz eines schwierigen Programms zum Einstieg den maximalen Ertrag erzielt. Dem Triumph gegen den Europameister Portugal folgte im zweiten grossen Härtetest das nächste Wunschergebnis. Im Duell mit dem EM-Achtelfinalisten Ungarn vergrösserte die Equipe von Vladimir Petkovic ihre Reserve auf einen möglichen Direktkonkurrenten um eine Top-2-Klassierung frühzeitig auf fünf Punkte.

Stockers Treffer passte irgendwie zu einem nicht alltäglichen Abend mit überraschend vielen Tiefschlägen, aber eben auch entscheidenden Highlights, zu denen das Ende der elfmonatigen Torflaute von Haris Seferovic ebenso gehörte wie die traumhafte Torpremiere von Aussenverteidiger Ricardo Rodriguez (67.); der offensive Wolfsburger markierte im 38. Länderspiel den ersten Treffer.

Kann man so machen – Rodriguez versenkt das Leder in Stürmer-Manier im Kasten. Video: streamable

Der ungarische Wille zur Korrektur

Die Vorahnung von Yann Sommer, womöglich einen ungemütlichen Abend überstehen zu haben, hatte sich in der Ferencvaros-Arena vor der finalen Hektik zunächst nur vereinzelt bewahrheitet. Mehr als eine gute Szene gestand die Schweizer Defensive den zunächst überaus berechenbaren Osteuropäern in den ersten 53 Minuten nicht zu, ehe sich die Probleme und Turbulenzen bedrohlich häuften.

Die Ungarn schafften es vermehrt, ihre wilden Elemente auszuspielen. Die Gäste gerieten trotz zweimaliger Führung in ernsthafte Schwierigkeiten. Nach einer gut strukturierten ersten Hälfte verloren die Schweizer ohne Not die Kontrolle – und zwar durchwegs unmittelbar nach eigenen Erfolgserlebnissen.

Die Führung durch Haris Seferovic. Video: streamable

120 Sekunden nach dem ersten Vorteil der Favoriten trat Adam Szalai ein erstes Mal tatkräftig in Erscheinung. Der Hoffenheimer Joker mit tiefem Bundesliga-Fundus lenkte einen Schuss Kleinheislers an den Pfosten, den Abpraller verwertete er gleich selber. Und nach Rodriguez wunderbarem Volleytor reagierte Ungarn abermals – wieder skorte der gleiche Protagonist.

Doch als die 23'000 ungarischen Supporter den zweiten Ausgleich stürmisch feierten und die Mannschaft gedanklich wohl in Erinnerungen an das Spektakel schwelgte, welches sie zuletzt an der ersten Endrunde seit dem WM-Out 1986 inszeniert hatte, fand die Schweiz spät, aber doch noch den Ausweg aus der beklemmenden Lage.

Das goldene Tor von Valentin Stocker in der 90. Minute. Video: streamable

Ein paar Vorwürfe bleiben

Den Schweizern ist trotz der Happy-End-Story aber vorzuwerfen, gegen einen Kontrahenten von der Ideallinie abgekommen zu sein, dem lange vieles missraten war. Statt von den diversen Ungenauigkeiten im ungarischen Aufbau zu profitieren, liessen sich die Schweizer selber in problematische Zonen drängen.

Die Art und Weise, wie sie sich zweimal eine vorzügliche Konstellation verspielten, nicht zum fortschrittlichen Bild und ihrer Entwicklung des letzten Halbjahres. Angesichts des gehobenen Reifegrads wäre eine stilsicherere Fortsetzung wünschenswert gewesen.

Dass sich die Schweizer primär mit «unforced errors» in Bedrängnis bringen würden, zeichnete sich relativ schnell einmal ab. In zwei, drei Fällen leisteten sie sich ohne Not Ballverluste. Ihr Glück war in jenen ungenügenden Momenten, dass Ungarns Ensemble mit den Offerten lange bemerkenswert wenig anzufangen wusste.

Mit ihrer letzten und erfolgreichen Antwort legten die Schweizer gleichwohl dar, derzeit über ein Selbstvertrauen und eine Reichweite zu verfügen, auch Schwierigkeiten zu meistern – notabene nach einer Serie von gewichtigen Ausfällen im Vorfeld der Partie. (sda)

Die Tabelle

Das Telegramm

Ungarn - Schweiz 2:3 (0:0) Groupama-Arena, Budapest. - 23'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kuipers (NED).
Tore: 51. Seferovic (Shaqiri) 0:1. 53. Szalai 1:1. 67. Rodriguez (Behrami) 1:2. 71. Szalai (Stieber) 2:2. 89. Stocker (Derdiyok) 2:3.
Ungarn: Gulasci; Fiola, Guzmics, Lang, Kadar; Dzsudszak, Nagy, Gera, Stieber; Kleinheisler (76. Nemeth), Szalai (87. Nikolics).
Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Schär, Elvedi, Rodriguez; Behrami, Dzemaili; Embolo, Shaqiri (82. Fernandes), Mehmedi (88. Stocker); Seferovic (72. Derdiyok).
Bemerkungen: Schweiz ohne Xhaka (gesperrt) sowie Djourou, Frei, Zuffi und Moubandje (alle verletzt). 53. Szalai lenkt Schuss von Kleinheisler an den Pfosten (und trifft im Nachschuss). Verwarnungen: 81. Dzemaili (Foul). 92. Behrami (Spielverzögerung). (sda)

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Alle Artikel anzeigen

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVARTGARD 08.10.2016 06:30
    Highlight
    5 3 Melden
  • Mia_san_mia 08.10.2016 01:40
    Highlight Glück gehabt. Heute habe ich Petkovic nicht verstanden. Shaqiri und Seferovic auswechseln aber einen Embolo, der wie immer am Anfang ein bisschen etwas zeigt und nachher nichts mehr Wert ist, 90 Minuten spielen lassen... Wenigstens gings mit der Stocker-Einwechslung noch mal gut.
    2 26 Melden
  • Tom Garret 08.10.2016 00:40
    Highlight Eine Grossartige Mannschaft die da die Schweiz vertritt! Schade wird so oft rumgenörgelt...
    31 0 Melden
  • Bluetooth 07.10.2016 23:14
    Highlight Das Fehlen von Xhaka und Djourou hat sich schon sehr bemerkbar gemacht doch am Schluss ist alles doch gut gegangen. Das war sicher nicht das beste Spiel der Schweiz, aber es war sehr unterhaltsam.
    21 0 Melden

Lichtsteiner will Deutschland und macht Dampf: «Zurücklehnen kommt nicht infrage»

Drei Tage vor der WM-Gruppenauslosung im Moskauer Kreml (Freitag, 16 Uhr) analysiert Stephan Lichtsteiner in einem Interview mit der Nachrichtenagentur SDA die globale Positionierung der Schweizer Auswahl. «Bei jenen Verbänden, die seit Jahren zur erweiterten Spitze gehören, sind wir dabei.» Der Captain lobt explizit auch die Arbeit auf Verbandsebene. Er spüre eine verbreitete Leistungskultur, so der 96-fache Internationale.

Der bald 34-jährige Aussenverteidiger spricht auch über seine …

Artikel lesen