Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 18. Runde

Barcelona gewinnt den Spitzenkampf gegen Atlético Madrid

11.01.15, 23:04 12.01.15, 09:47

Barcelona legt los wie die Feuerwehr: Nach zwölf Minuten bringt Neymar nach der toller Vorarbeit von Lionel Messi und Luis Suarez' (ungewollter) Vorlage in Führung. 

Zehn Minuten vor der Pause kann Suarez nachdoppeln, nachdem erneut Messi die finale Vorlage liefert. Beim entscheidenden Ballgewinn legt sich der Argentinier jedoch den Ball leicht mit der Hand vor. Der Schiedsrichter übersieht jedoch die Unsportlichkeit.

In der 57. Minute nutzt Jose Gimenez einen Kontakt mit Messi aus, um sich fallen zu lasssen. Den strengen Penalty verwertet Mario Mandzukic ohne Probleme. 

Den Sieg stellt (wieder) der überragende Messi sicher, der in der 86. Minute den 3:1-Endstand markiert. Es ist der 16. Saisontreffer des Argentiniers. Die Katalanen (41) können mit dem Erfolg bis auf einen Punkt zu Spitzenreiter Real Madrid aufschliessen, die Königlichen haben jedoch ein Spiel weniger ausgetragen. Atlético bleibt auf dem dritten Tabellenrang stecken (38) . (syl)

Primera Division, 18. Runde

Almeria – FC Sevilla 0:2
Athletic Bilbao – Elche 1:2
Granada – San Sebastian 1:1
FC Barcelona – Atletico Madrid 3:1



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen