Sport

Papst Franziskus trifft den (Fussball-)Gott. Bild: AP/L'Osservatore Romano

Die Bilder des Benefizspiels

Maradona hat es auch mit 53 noch im Goldfüsschen – Baggio trifft nach seinem Zuckerpass

Der Papst rief und die Stars kamen. Nach einer Audienz im Vatikan, bei der Diego Maradona seinem Landsmann ein Trikot mit der Nummer 10 überreichte, glänzte die argentinische Ikone später auch auf dem Rasen. Die Bilder.

01.09.14, 23:51

Vor dem Spiel trafen sich Fussballfan Papst Franziskus und sein argentinischer Landsmann Diego Maradona. Video: Youtube/romereports

Papst Franziskus rief die Fussballwelt auf, sich gemeinsam für den Frieden einzusetzen. Nicht nur Katholiken kamen seiner Aufforderung nach. Am Montagabend im Römer Stadio Olimpico spielten beispielsweise auch der Jude Yossi Benayoun oder der Muslim Emre.

Doch die ganz grossen Schlagzeilen gehörten zwei, die in den 80er- und 90er-Jahren für Furore sorgten: Diego Maradona und Roberto Baggio. Die beiden waren auch für das 2:0 ihres Teams besorgt, der Italiener vollstreckte nach einem magistralen Aussenristpass des Argentiniers. Am Ende verlor ihr Team mit 3:6, aber das kümmerte keinen.

Beide mit Bäuchlein, beide immer noch Genies: Baggio trifft nach Maradonas Zuspiel. Video: Youtube/USCalcioItalia

Die besten Bilder der Altstars

Diego Maradona hat sichtlich Freude

Bild: EPA/ANSA

165 cm im Interview mit Reporterin Laura Barriales (180 cm)

Bild: Twitter/matchforpeace

Carlos Valderrama war auch da, mit mehr Schmuck als B.A. vom A-Team

Bild: AFP

Der Papst, Carlos Valderrama und dessen Gattin, die unglaublicherweise die gleiche Frisur trägt!

Bild: Getty Images Europe

Roberto Baggio und Francesco Toldo

Bild: AFP

Italienische Sonnyboys: Paolo Maldini, Andrea Pirlo (cool wie eh und je) und Gigi Buffon

Bild: AFP

Andrei Shevchenko und Alessandro Del Piero

Bild: AFP

Ivan Zamorano – dank der Legende des FC St.Gallen war auch die Schweiz ein wenig vertreten

Bild: AFP

Atlético-Madrid-Trainer Diego Simeone (links) steigt hoch, um einen Freistosstreffer vom grossen Diego abzuwehren

Bild: Getty Images Europe

Diego Simeone und Gabriel Heinze attackieren den «Goldjungen» maximal halbherzig

Bild: Gregorio Borgia/AP/KEYSTONE

Der Kleine war einmal mehr der Grösste

Bild: AFP

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen