Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchester United GIF AusländerManchester United GIF Ausländer

Wer die Spieler ohne englischen Pass sind, seht ihr in der Diashow unten. Bild: watson

Spieler aus der ganzen Welt

Nach den Bayern jetzt Manchester United: So hat sich das Kader der «Red Devils» im Laufe der Jahre verändert

Es haben schon unzählige Spieler das Shirt von Manchester United getragen. Erinnern Sie sich an alle seit 1980? Wer war schon wieder der Chinese? War da mal ein Russe? Und wie viele Deutsche spielten schon für die «Red Devils»?

18.12.14, 21:30

Der erste ausländische Spieler ausserhalb der britischen Inseln war 1968 der Italiener Carlo Sartori. Er blieb bis 1973. Danach dauerte es bis 1980, bis mit Nikola Jovanovic (Jugoslawien) der nächste von ausserhalb der Insel den Sprung ins Team schaffte. Seither haben Ausländer aus aller Herren Ländern den Klub überschwemmt.

Wir haben ein ähnliches Gif zum FC Bayern gemacht. Hier geht's zur Kader-Zusammenstellung des deutschen Rekordmeisters seit 1963.

Kader-Zusammenstellung von Manchester United seit 1980



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wenn auch in den ersten vier Runden der Super League nicht schlecht gepfiffen wurde, stellt sich unvermeidbar die Frage: Wann kommt der Videobeweis in die Schweiz? Inzwischen ziehen ab dieser Saison auch Frankreich und Spanien nach.

Es ist gewiss nicht so, dass in den ersten vier Runden der neuen Super-League-Saison miserabel gepfiffen wurde. In einigen Fällen, (Penalty für GC gegen YB, Penalty für St.Gallen gegen Sion) aber, wäre man froh gewesen, hätte ein Videoassistent die Szenen noch einmal angeschaut.

Doch die videobeweisfreie Schweiz ist in nobler Gesellschaft. Die UEFA scheut sich weiter davor, in der Champions und Europa League auf die Karte Technik zu setzen, und auch die finanzstarke Premier League verzichtet noch …

Artikel lesen