Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's Cristiano Ronaldo jumps as he celebrates after scoring his second goal against Elche during their Spanish first division soccer match at Santiago Bernabeu stadium in Madrid September 23, 2014.  REUTERS/Sergio Perez  (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Bild: SERGIO PEREZ/REUTERS

Er trifft und trifft und trifft

CR7-Show bei Real gegen Elche – der Portugiese trifft viermal ins Schwarze

Trotz eines Fehlstarts feiert Real Madrid im Heimspiel gegen den Tabellen-Dreizehnten Elche einen ungefährdeten 5:1-Sieg. Mann des Abends ist Cristiano Ronaldo mit vier Toren, zweimal trifft er dabei vom Penaltypunkt aus. 

Begonnen hatte die Partie für den portugiesischen Weltfussballer schlecht. Nach einer Viertelstunde verschuldet er einen Penalty, den Elche zur Führung nutzt.

Die «Königlichen» treten mit Keylor Navas im Tor an. Der Costa Ricaner, der seine Nationalmannschaft an der WM in Brasilien in die Viertelfinals gehext hatte, erhält von Trainer Carlo Ancelotti den Vorzug gegenüber Iker Casillas. 

Real Madrid's goalkeeper Keylor Navas makes a save during their Spanish first division soccer match against Elche at Santiago Bernabeu stadium in Madrid September 23, 2014.  REUTERS/Sergio Perez  (SPAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Keylor Navas ersetzt gegen Elche Iker Casillas. Bild: SERGIO PEREZ/REUTERS

«San Iker», zuletzt von einem Teil der Real-Anhänger gnadenlos ausgepfiffen, muss die ganze Partie von der Ersatzbank verfolgen. Real Madrid imponiert gegenwärtig mit dem Output in der Offensive. In den letzten drei Pflichtspielen hat das Team 18 Tore erzielt! (si/cma) 

Play Icon

Die Highlights der Partie Real Madrid gegen Elche. DailyMotion/ourmatch



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser Zürcher ging fürs Studium nach Taiwan und spielt jetzt Premier League

Von der Sportanlage Heslibach in Küsnacht ZH ins 40'000 Zuschauer fassende Kaohsiung-Nationalstadion auf Taiwan – Philipp Marda lebt gerade seinen Traum. Auch wenn der Fussball nicht mehr als ein grosses Hobby geblieben ist.

Taipeh an der Nordspitze von Taiwan: Eine Stadt, in deren Grossraum rund sieben Millionen Menschen leben, fast so viele wie in der gesamten Schweiz. Hier lebt Philipp Marda, seit er im Sommer ein Studienjahr an der weltweit angesehenen Nationaluniversität in Angriff genommen hat.

Marda lebt mittendrin – und fühlt sich trotzdem nicht von der Grossstadt erschlagen. Mit seinem Töff, sagt er, sei er in nur 15 Minuten weg vom Beton. «Du fährst einmal um den Rank und schon bist du mitten im …

Artikel lesen
Link to Article