Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweiz bejubelt gegen die Färöer-Inseln im sechsten Qualispiel den sechsten Sieg. Bild: EPA/KEYSTONE

Pflicht erfüllt: Die Nati-Noten nach dem Sieg gegen die Färöer

Die Schweiz bleibt in der WM-Qualifikation makellos und verlängert ihre Länderspiel-Rekordserie auf sieben Siege. In der Einzelkritik fallen Moubandje und Mehmedi ab – Debütant Akanji und die beiden Torschützen auf.

10.06.17, 11:01 10.06.17, 17:17


Die Einzelkritik nach dem souveränen Sieg gegen die Färöer

Unvergessene Nati-Geschichten

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • knightNEINer 10.06.2017 13:45
    Highlight Verstehe nicht wieso Petkovic wieder Mehmedi und Seferovic aufgestellt hat. Vorallem Zuber hätte sich den Platz in der ersten 11 verdient. #lieblingsschüler
    14 11 Melden
  • 2sel 10.06.2017 12:24
    Highlight "Haris Seferovic, der Mann aus Sursee"

    Sascha Ruefer, bei jedem Natispiel...
    61 2 Melden
  • CasRas 10.06.2017 12:21
    Highlight Sind diese Halbsatz-Bewertungen in der Diashow die im Header beworbenen Einzelkritiken?
    34 1 Melden
  • Mr.Bean 10.06.2017 11:56
    Highlight Moubandje die Note 2.5 zu geben, finde ich etwas gar hart. Er war bemüht etwas nach vorne zu machen, was ihm zugegebenermassen nicht immer gelang. Deffensiv war er hingegen, wie auch der Rest der Verteidigung, souverän. Als Verteidiger sollte die Defensivarbeit stärker gewichtet werden auch gegen einen schwachen Gegner wie die Färöer Inseln.
    50 5 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen