Sport

An der WM 2014 war Robben noch dabei, nach Russland fliegt er nicht. Bild: AP

Dieses Dream-Team aus gescheiterten Stars muss die WM am Fernsehen verfolgen

Die WM in Russland wird zum Stelldichein der Weltstars. Doch viele herausragende Fussballer sind an der Endrunde nach verpasster Qualifikation mit ihren Nationalteams nicht dabei.

14.11.17, 17:23 15.11.17, 05:57

Gigi Buffon

Bild: EPA/ANSA

Die Weltmeisterschaft in Russland hätte der krönende Abschluss einer grossartigen Karriere werden sollen. Der Rekord von sechs WM-Teilnahmen bleibt dem Torhüter Italiens nach dem Playoff-K.o. gegen Schweden aber verwehrt.

Giorgio Chiellini

Bild: EPA/ANSA

Nach 2010 und 2014 sollte das Turnier 2018 für Juve-Verteidiger Chiellini nicht schon wieder nach der Gruppenphase enden. Doch statt einer Reise nach Russland kann der 96-fache Internationale im Sommer jetzt einen langen Urlaub planen.

Serge Aurier

Bild: AP

Der Verteidiger von Tottenham Hotspur ist mit der Elfenbeinküste als einer der Favoriten in die afrikanische Qualifikation gegangen, scheiterte aber mit seinem Team an Marokko.

David Alaba

Bild: AP/AP

Die Qualifikationspleite verwehrt dem Österreicher seine erste WM-Teilnahme. Die enttäuschende EM in Frankreich bleibt für mindestens weitere zwei Jahre Alabas einziges grosses Turnier.

Alexis Sanchez

Bild: EPA/EFE

Weil Südamerikas Meister Chile in der Qualifikation scheiterte, hat sich die dritte WM-Teilnahme für Sanchez vorerst erledigt. Mit Kumpel Vidal stand er 2010 und 2014 noch jeweils im Achtelfinal, beide Male war Brasilien die Endstation.

Arturo Vidal

Bild: EPA/EFE

Für Bayerns Mittelfeldmotor Vidal wird die Sommerpause ebenfalls unfreiwillig zu einer längeren Angelegenheit.

Miralem Pjanic

Bild: EPA/KEYSTONE

2014 erfüllte sich für Bosnien-Herzegowina der Traum von einer WM-Teilnahme. Mit 27 Jahren bleiben dem Mittelfeldspieler von Juventus Turin aber weitere Chancen.

Naby Keita

Bild: EPA/EPA

Guinea war noch nie bei einer WM dabei. Für Keita, Leistungsträger in Leipzig, ist eine Turnierteilnahme wohl aussichtslos. Liverpool, das den Spielmacher im kommenden Sommer für 70 Millionen Euro holt, kann sich so zumindest auf einen ausgeruhten Profi freuen.

Arjen Robben

Bild: EPA/ANP

So wie bei der EM in Frankreich fehlt die Niederlande auch 2018 in Russland. Für den 33-Jährigen hat sich das Thema WM erledigt, er hat seinen Rücktritt aus dem Nationalteam bereits bekanntgegeben.

Gareth Bale

Bild: AP/PA

Bei der EM in Frankreich zählten die Waliser um ihren Star Bale zu den grossen Überraschungen. Für Russland scheiterten die Briten an Serbien und Irland, Bale muss daher auf seine erste WM-Teilnahme noch warten.

Pierre-Emerick Aubameyang

Bild: AP/AP

Ähnlich wie Naby Keita wird auch Dortmunds Topstürmer Aubameyang von einer WM-Teilnahme wohl nur träumen können. Gabun war noch nie qualifiziert und kam in der Qualifikation zu nur einem Sieg in sechs Partien. (ram/sda/apa/dpa/afp)

Wann haben grosse Nationen letztmals eine WM verpasst?

Was würde ein Kind mit acht Milliarden Franken kaufen?

1m 18s

Was würde ein Kind mit acht Milliarden kaufen?

Video: Angelina Graf

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

Die Schweizer stehen nach dem Pfeif-Eklat hinter Seferovic – bis auf einige Ausnahmen

Warum ich, ein 22 Jahre junger Nati-Fan, jetzt den WM-Titel fordere

«Manche sollten von den nordirischen Fans lernen»: Petkovic über die Pfiffe 

So schön kann ein 0:0 sein! Das sind die wichtigsten Szenen zum Remis gegen Nordirland

Nur einer ist ungenügend: Das sind die Noten für die Nati-Spieler 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rekordmeister 15.11.2017 07:58
    Highlight Wer doch eine Idee von allen Nichtqualifizierten Mannschaften ein Top23 Kader zusammenwürfeln und die darf auch zur WM ^^
    12 2 Melden
  • Ciao Sepp 14.11.2017 20:49
    Highlight Koyaanisqatsi! Buffon nicht dabei dafür Schweden ohne Ibra - ich bin ebenfalls raus. Over&Out
    22 15 Melden
    • SaveAs_DELETE 15.11.2017 16:22
      Highlight ciao Sepp
      1 0 Melden
  • KiroLakestrike 14.11.2017 17:42
    Highlight Ich hab ja nicht viel für Fussball übrig, aber finde dieses Grinserische "auslachen" der Redaktion fast schon Peinlich, das ist Was weiss ich wie vielte Beitrag, dessen Kernaussage ist "Italien ist nicht dabei" Ich denke langsam haben es auch die langsamsten verstanden. Ich finde es zeigt von Viel Schadenfreude, dass man mehr als 4 Beiträge zum Selben kernthema macht. Finde ich Schade.
    19 127 Melden
    • Adrian Eng 14.11.2017 18:08
      Highlight Das hat nichts mit Auslachen zu tun. Niemand hier hat sich gefreut, dass sie raus sind - kannst du mir glauben (bei den Holländern schon)
      91 39 Melden
    • Money is everything 14.11.2017 18:53
      Highlight Seh ich als Italiener auch so. Die meisten Artikel zollen sogar Respekt. Btw denke ich in der Watsonschen Redaktion hat es genug Italiener, die den anderen den heutigen Tag zur Hölle gemacht haben ;)
      55 3 Melden
    • DerRaucher 14.11.2017 19:28
      Highlight Erlebe bei Watson eher das Gegenteil. Hier wird um es überspitzt zu sagen, Italien als das Land der Länder dargestellt. Und alle haben gefälligst zu trauern. Es wird in den vielen Beiträgen eher suggeriert was an der WM nun alles fehlen wird. Für mich überwiegend die Dinge die nicht fehlen werden ;)
      44 9 Melden
    • fabsli 14.11.2017 20:14
      Highlight Italien IST das Land der Länder ;)
      30 40 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen