Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

European Qualifiers

Deutschland vor Bewährungsprobe, Italien wieder mit Pirlo und England vor Schützenfest

Zwischen Donnerstag und Dienstag finden in der EM-Qualifikation 52 Partien statt. Einige Teams sind nach missglücktem Auftakt an den nun bevorstehenden Spieltagen 2 und 3 bereits unter Druck. 

Nachdem das Teilnehmerfeld für die kommende EM 2016 in Frankreich aufgestockt wurde, sind Fehltritte für gestandene Fussballnationen eher zu verkraften. Trotzdem stehen Teams, die letzten Monat mit einer überraschenden Niederlage in die Kampagne gestartet sind, unter erhöhtem Druck. Das gilt für Holland (1:2 in Tschechien), die Türkei (0:3 in Island), Bosnien-Herzegowina (1:2 gegen Zypern) und ganz besonders für Portugal

Die Heimniederlage der Portugiesen gegen Albanien kostete Paulo Bento den Job als Nationalcoach. Seine Nachfolge trat Fernando Santos an, der Griechenland zuletzt in den WM-Achtelfinal geführt hatte. Santos wird das nächste Pflichtspiel in Dänemark am Dienstag von der Tribüne aus verfolgen müssen, weil er noch eine bei der WM bezogene Spielsperre absitzen muss. Bedeutender dürfte für ihn aber sein, dass Cristiano Ronaldo zur Verfügung steht. Der portugiesische Überspieler hatte das Debakel gegen Albanien verletzungsbedingt verpasst. 

epaselect epa04434661 Portugal's Cristiano Ronaldo (R) arrives to the hotel in Obidos flanked by his national head coach Fernando Santos (2-R) where his team will stay for the preparation of the upcoming games, Portugal, 06 October 2014. Portugal's national team is in preparation for the friendly match against France prior to the Euro2016 qualifying game against Denmark.  EPA/MARIO CRUZ

Zurück im portugiesischen Team: Cristiano Ronaldo (der Jüngling da mit dem verkehrt aufgesetzten Cap). Bild: EPA/LUSA

Noch vor Portugal trifft am Freitag Albanien auf Dänemark. Die mit Super-League-Spielern gespickte Mannschaft könnte mit einem Heimsieg in Elbasan die Hierarchie in der Gruppe I auf den Kopf stellen. Nicht mit dabei ist bei den Albanern der angeschlagene Basler Shkelzen Gashi. 

Spiele der 2. Runde am Donnerstag (alle um 20.45 Uhr)

England – San Marino 
Litauen – Estland 
Liechtenstein – Montenegro 
Slowakei – Spanien
Schweden – Russland
Moldawien ​– Österreich
Weissrussland – Ukraine
Mazedonien – Luxemburg​

Deutschland gegen seine stärksten Gegner 

Nationen wie Spanien, Deutschland, Italien oder England streben den perfekten Start an, um von Beginn an keine Zweifel aufkommen zu lassen. Die an der WM brutal gescheiterten Spanier wollen nach dem 5:1 gegen Mazedonien heute in der Slowakei und drei Tage später gegen Luxemburg Erfolge folgen lassen. 

07.09.2014; Dortmund; Fussball EM 2016 Quali - Deutschland - Schottland; 
1:0 Jubel v.l. Sebastian Rudy, Torschuetze Thomas Mueller, Mario Goetze, Marco Reus, Benedikt Hoewedes (GER) (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Weltmeister Deutschland muss sich mit Polen und Irland seinen grössten Widersachern stellen. Bild: Uwe Speck/freshfocus

Deutschland trifft in den kommenden Tagen auf seine wohl ernsthaftesten Konkurrenten in der Gruppe D: Am Samstag in Warschau auf Polen und am Dienstag in Gelsenkirchen auf Irland. 

Spiele der 2. Runde am Freitag (alle um 20.45)

Italien – Aserbaidschan
Wales – Bosnien & Herzegowina
Belgien – Andorra
Lettland – Island
Malta – Norwegen
Bulgarien – Kroatien
Türkei – Tschechien
Holland – Kasachstan
Zypern – Israel​

Italien erstmals wieder mit Pirlo

Italien dürfte gegen Aserbaidschan und Malta kaum etwas anbrennen lassen. Erstmals seit seinem Rücktritt und dem Rücktritt vom Rücktritt ist Andrea Pirlo wieder dabei. Der 35-jährige Spielmacher wurde von Antonio Conte nachnominiert, nachdem sich Giacomo Bonaventura verletzt hatte. 

Juventus' midfielder Andrea Pirlo reacts during the Italian Serie A football match Juventus vs Roma on October 5, 2014 at the Juventus Stadium stadium in Turin. AFP PHOTO / OLIVIER MORIN

Nach einem Spiel bei der Juve zurück im Nationalteam: Andrea Pirlo. Bild: AFP

Pirlo war am Sonntag im Serie-A-Spitzenspiel gegen die AS Roma zum ersten Mal nach einem Monat Verletzungspause wieder für Juventus Turin zum Einsatz gekommen und hatte dabei keinerlei Anlaufschwierigkeiten gezeigt. 

Spiele der 2. Runde am Samstag

Irland – Gibraltar 18.00
Rumänien – Ungarn 18.00
Schottland – Georgien 18.00
Armenien – Serbien 18.00
Albanien – Dänemark 20.45
Finnland – Griechenland 20.45
Nordirland – Färöer Inseln 20.45
Polen – Deutschland 20.45​

Englands Pflichtaufgabe

England darf zumindest auf die heutige Aufgabe mit Gelassenheit blicken. Nach dem vermeintlich schwierigsten Spiel der EM-Qualifikation, auswärts gegen die Schweiz, wartet nun das einfachste: Daheim gegen San Marino. 

England's players gather for a team picture prior to the UEFA EURO 2016 qualifying match Switzerland against England at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, Monday, September 8, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

England darf sich auf ein Schützenfest vorbereiten. Bild: KEYSTONE

Das Schlusslicht der FIFA-Weltrangliste, das seit seinem ersten Qualifikationsspiel 1990 gegen die Schweiz (0:4) nur zwei Punkte geholt hat, spielte und verlor bislang viermal gegen England. 26:1 lautet das Torverhältnis zu Gunsten der «Three Lions». Am Sonntag tritt England dann in Estland an. 

Kann Estland gegen Litauen nachlegen?

Die Esten, die zum Auftakt Slowenien überraschend 1:0 geschlagen haben, spielen heute gegen den baltischen Rivalen Litauen. Seit ihrem ersten Aufeinandertreffen 1923 spielten Estland und Litauen 45 Mal gegeneinander. Die Bilanz ist mit je 19 Siegen ausgeglichen. Seit der Abspaltung von der Sowjetunion dominiert aber Litauen mit 12 Siegen und nur vier Niederlagen. 

Estonia's Ats Purje (C,R) and Sergei Pareiko (C,L) embrace as they celebrate winning with their teammates after the UEFA Euro 2016 Group E qualifying football match Estonia vs Slovenia on 8, 2014 in Tallinn, Estonia. AFP PHOTO / RAIGO PAJULA

Estland träumt nach dem Sieg gegen Slowenien vom zweiten Coup. Bild: AFP

Litauen spielt in den kommenden Tagen zweimal zuhause. Nach Estland gastiert am Sonntag Slowenien in Vilnius. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Litauen am 15. November mit dem Punktemaximum auf dem Konto nach St. Gallen zum Duell mit der Schweiz reist. (si) 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article