Sport

Feyenoord-Fans randalieren in Rom

Ausschreitungen vor der Europa League

Feyenoord-Fans randalieren in Rom – Ladenbesitzer schliessen aus Angst ihre Läden

Ausnahmezustand am Campo di Fiori: Hunderte Feyenoord-Fans haben vor dem Europa-League-Gastspiel ihres Rotterdamer Klubs bei AS Rom randaliert. Es gab zahlreiche Verletzte und Festnahmen.

19.02.15, 11:30

Ein Artikel von

Vor der Europa-League-Partie am Abend zwischen Feyenoord Rotterdam und dem AS Rom hat es in Rom Zusammenstösse zwischen niederländischen Fans und der Polizei gegeben. Einige Hundert Anhänger des Fussball-Klubs warfen am Campo de' Fiori im Zentrum der italienischen Hauptstadt mit Flaschen und Gläsern, wie italienische Medien meldeten.

Die römische Polizei in Aktion auf dem Campo de' Fiori. Bild: EPA/ANSA

Die Polizei griff ein und ging gegen die meist betrunkenen Fans vor. Etwa 20 von ihnen wurden den Berichten zufolge an Mittwochabend festgenommen, es gab mehrere Verletzte.

Ladenbesitzer berichteten, sie hätten aus Angst ihre Geschäfte schliessen müssen. Insgesamt werden für die Partie in der K.-o.-Runde der Europa League etwa 6000 niederländische Fans in Rom erwartet. (aha/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wer auch immer gegen Seferovic gepfiffen hat – schaut in dieses Gesicht und schämt euch!

Es läuft die Schlussphase im Basler St.Jakob-Park, Nordirland rennt – je länger das Spiel läuft – immer mehr an. Die Schweiz wird in die Defensive zurückgedrängt, zittert sich regelrecht an die WM. In der Nachspielzeit sollte Rodriguez gar auf der Linie klären müssen.

Vladimir Petkovic reagiert spät. Erst in der 86. Minute nimmt er den völlig ausgepumpten und während der ganzen Partie glücklos agierenden Haris Seferovic vom Platz. Als der Schweizer den Rasen verlässt, wird er tatsächlich …

Artikel lesen