Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Basler nach dem Sieg gegen Manu im Freudentaumel.  Bild: KEYSTONE

«Schweizer Bauern haben uns fertiggemacht»: Die besten Reaktionen nach der FCB-Sensation

23.11.17, 04:58 23.11.17, 08:16


Was für ein Sieg für den FC Basel! Mit seinem Last-Minute-Tor schiesst Michael Lang die Basler in den Champions-League-Himmel: «Es ist unbeschreiblich. Es ist das wichtigste Tor meiner Karriere», sagte Lang nach dem Spiel gegen Manchester United mit tränenerstickter Stimme. 

Derweil geht der frühere ManU-Captain Rio Ferdinand mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. «Es fehlt den Spielern an Professionalität. So was würde man bei einem Team von Mourinho nicht erwarten», sagt Ferdinand zu ESPN

Der unerwartete Triumph der Basler sorgt auch auf den sozialen Medien für zahlreiche Reaktionen. 

Das sagt King Roger:

«Wow, für diesen unglaublichen Moment gibt es keine Worte», schreibt Roger Federer auf Twitter

Etwas weniger euphorisch zeigt sich Sportminister Guy Parmelin, der den Match auf der Tribüne im St.Jakob-Park verfolgte. Als die Basel-Stars nach dem Spiel der Fankurve zujubeln, klatscht der Bundesrat zaghaft mit und dreht sich dann mit verzogenem Gesicht ab.

Jubel-Bremse Parmelin

Auch gut:

Manu-Fans im Jammertal

Bei den erfolgsverwöhnten Anhängern von Manchester United ist die Enttäuschung nach der Niederlage gross.

Schweizer Bauern

«Wir haben fast eine Milliarde für Transfers ausgegeben, werden aber von Schweizer Bauern fertiggemacht», schreibt ein gefrusteter Fan auf Twitter.

Die unzähligen Millionen-Transfers sind auf der Insel umstritten. «Es ist eine traurige Nacht. Wir haben Millionen für unterdurchschnittliche Spieler ausgegeben.»

Mourinhos pragmatische Taktik steht in der Kritik. 

Ein verdienter Sieg, finden auch die Engländer. «Die Basler spielten mit Lust und Leidenschaft. ManUnited war schlampig in der zweiten Halbzeit.»

Das Bild des Abends:

(amü)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Das sind die Tops und Flops der WM

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Bitcoin klettert über 7500 US-Dollar

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 23.11.2017 09:32
    Highlight Parmelin ist wohl FCZ-Fan. 😉 (Wobei, was ihr wieder alles in eine 9-Sekunden-Aufnahme hineininterpretiert...)
    Soviel ich weiss, nennt keiner der Basel-Spieler einen Bauernhof sein Eigen, lieber ManU-Fan. Aber vielleicht hat er es als Kohlearbeiter einfach nicht gesehen. Wenn man eben den ganzen Tag unter der Erde arbeitet, trübt das wohl die Sicht. 😜
    Und der andere ManU-Fan ist ja offensichtlich auch begeistert von Nigeria. Wenigstens hat Basel mit Akanji einen Spieler, der Familie dort hat.
    Zum Spiel: Gute 1. HZ von ManU ohne Fortune, dann aber ein besseres Basel in der 2.HZ. Gratulation.
    9 5 Melden
  • Snowy 23.11.2017 08:34
    Highlight Ganz grosses Bild. :-)

    P.S.: Mourinho hat sich als DER Unsympath der Fussballwelt bestätigt! ... was den Sieg umso schöner macht!
    19 11 Melden
  • AJACIED 23.11.2017 07:03
    Highlight Verzogener Jubel? Was ist euer Problem?
    Er ist halt kein „Hardcore“ Fan !
    Also hört hier auf unnötig jemanden „fertig“ zu machen nur weil er in euren Augen nicht „euphorisch“ gejubelt hat 🙈
    44 11 Melden
  • maljian 23.11.2017 05:36
    Highlight Nach der 1. HZ wäre dieser Sieg total unverdient gewesen. In der 2. HZ haben sie dafür so richtig aufgedreht.

    Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Stimmung im Stadion. Die Unterstützung die das Team erhalten hat war unglaublich. Das wird einige Spieler bestimmt beflügelt haben.
    99 9 Melden
    • iltdoow 23.11.2017 09:29
      Highlight fast wie bei der schweizer nationalmannschaft :-D
      16 6 Melden
    • Basubonus 23.11.2017 11:27
      Highlight @iltdoow
      Das ist halt der Unterschied zwischen Fussballfans und Eventidioten/Sponsorenfähnlischwenkern ;-)
      9 2 Melden
    • Luca Brasi 23.11.2017 12:24
      Highlight @gevatter: Das fällt mir bei den Schweizern allgemein im Sport auf. Ständig ist irgendwo die Schweizer Fahne mit Sponsoren drauf.
      Können sich Schweizer keine Flagge ohne Sponsoren leisten?
      4 1 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen