Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
21.02.2015; Zuerich; Fussball Super League - Grasshopper Club Zuerich - FC Zuerich; Torhueter David Da Costa (Zuerich) 
(Claudia Minder/freshfocus)

David Da Costa macht auf dem Platz auch mal den Mund auf. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Ist ein Ausraster Schuld an Da Costas Rückversetzung? Die Fans fühlen sich vor den Kopf gestossen

«Piu isch eine vo ois!», schwärmen die Zürcher Fans in ihrem Forum und begegnen dem Entscheid der Zürcher Chefetage, David Da Costa abzusägen, mit Skepsis und (teilweise witzigen) Erklärungsvorschlägen.

02.04.15, 08:34 02.04.15, 08:52
Tobias Wüst
Tobias Wüst



David da Costa, einen Steinwurf vom Letzigrund entfernt aufgewachsen und die Integrationsfigur schlechthin, ist von den Verantwortlichen beim FC Zürich gnadenlos abgesägt und als Nummer 1 entthront worden.

ARCHIVBILD ZU RUECKSTUFUNG VON FCZ GOALIE DAVID DA COSTA --- Zurich's David Da Costa during the UEFA Europa League group stage soccer match between FC Zurich and Borussia Moenchengladbach at the Letzigrund stadium in Zurich, Switzerland, Thursday, October 2, 2014. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Nicht mehr die Nummer 1 im Zürcher Tor: David Da Costa. Bild: KEYSTONE

Dabei ist die Verbundenheit zum FCZ wohl bei keinem Spieler grösser als beim ehemaligen Junioren und feurigen Anhänger. Im Oktober noch sprach er von einer Herzensangelegenheit: «Der Fussball brachte mich zum FCZ, und der FCZ hat mir den Fussball erklärt.» Er wisse, wie der Verein tickt – ab sofort tickt er ohne den populären Keeper.

Rätseln um den wahren Grund

Die Degradierung des bisherigen Vize-Captains, der im Kader der 1. Mannschaft bleibt, aber an Spieltagen offenbar nicht mehr zur Equipe gehört, wird vom FC Zürich nicht näher begründet. Für die Mitspieler gilt nach dem überraschenden Out der Nummer 1 eine «Silenzio stampa» – keiner darf die Umstrukturierung kommentieren. Klar ist nur, dass die Zürcher den temporär beim zweitklassigen FC Wil platzierten Yannick Brecher per sofort zurückbeordern.

Über den wahren Grund wird gerätselt. Da Costa soll zu aufmüpfig gewesen sein, wird spekuliert. Vor elf Tagen sei es zur Eskalation gekommen, als der «SonntagsBlick» auf die Frage ob Meier kein Chef sei einen anonymen Spieler zitierte: «Es kann jeder machen, was er will. Uns fehlen die klaren Ansagen.» Dies seien Da Costas Worte gewesen.

«Als sie dies ‹Piu› kommuniziert haben, ist er total ausgerastet.»

Die FCZ-Fans mit der «einzig logischen Erklärung»

Fans spekulieren: Ist Da Costa ausgerastet?

Rein sportlich ist die Massnahme gelinde gesagt unverständlich, auf den Punkt gebracht ein Schlag ins Gesicht von Da Costa: Der 28-Jährige verpasst keine Minute der 37 Wettbewerbsspiele und ist noch einer der konstantesten im Stadtzürcher Ensemble. Seine wenigen gravierenden Fehlgriffe sind kaum der Grund für die bereits wochenlange Flaute in den Heimspielen.

Natürlich wird der Ursprung auch im Zürcher Fan-Forum heiss diskutiert. Die «einzig logische Erklärung», die von mehreren User bestätigt wird: «Der FCZ hat entschieden, Brecher auf kommende Saison hin zur Nummer 1 zu machen. Als sie dies ‹Piu› (David Da Costa, d. Red.) kommuniziert haben, ist er total ausgerastet. Darum der Wechsel per sofort.»

04.03.2015; Zuerich; Fussball Schweizer Cup - FC Zuerich - Grasshopper Club; Francisco Rodriguez (Zuerich.R) jubet mit Torhueter David Da Costa (L) nach dem Tor zum 1:0 (Andreas Meier/freshfocus)

Da Costa ist beim FCZ eine wichtige Integrationsfigur. Bild: Andreas Meier/freshfocus

Auch im Forum geht der Tenor Richtung Unverständnis. Von «nicht einmal der Schlechteste» bis «der beste Mann der Rückrunde» erhält da Costa durchs Band weg nur positive Titulierungen. Und «1896» fordert: «Ich will mehr Da Costas im Team! Manne, kei Memmene!» Darauf muss er jetzt wohl noch eine Weile warten.

«Ich werde über meine Karriere hinaus FCZ-Fan bleiben, das ist klar.»

David Da Costa

Canepa vor CC – oder stehen alle hinter den Hoppers?

Vielleicht geht es der Präsidentenfamilie Canepa aber auch nur darum, CC «im Rennen um den Titel ‹verrücktester Schweizer Sportverein 2015›» auszustechen, wie User «Globestern» schreibt. Der FCZ liege seiner Meinung nach mit einer Nasenlänge in Front, während «dennisov» eher Stadtkonkurrent GC mit den Causae Skibbe und Salatic auf der Pole sieht.

Umfrage

Was ist deiner Meinung nach der Grund für Da Costas Degradierung?

  • Abstimmen

361 Votes zu: Was ist deiner Meinung nach der Grund für Da Costas Degradierung?

  • 7%Es hat ihm rein sportlich gesehen einfach nicht gereicht.
  • 12%Er ist nach der Mitteilung, Brecher werde auf kommende Saison die Nummer 1, total ausgerastet.
  • 21%Ancillo Canepa will Sions CC im Rennen um den «verrücktesten Sportverein» ausstechen.
  • 43%Er hatte Querelen mit Trainer Urs Meier.
  • 16%Ich bin GC-Fan und lache mir nur ins Fäustchen.

Ob der frühere U21-Internationale Brecher oder der erfahrene Anthony Favre im Heimspiel am Samstag gegen Luzern zum Einsatz kommt, lassen die Entscheidungsträger in Zürich offen. Was sicher ist: Da Costa wird den Zürchern in irgendeiner Form noch lange erhalten bleiben, denn wie er einst meinte: «Ich werde über meine Karriere hinaus FCZ-Fan bleiben, das ist klar.»

Die Zürcher haben auch schon bessere Tage gesehen: Die FCZ-Cupsiegfeier

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Plebs 03.04.2015 22:16
    Highlight Das schlimme daran ist, dass der FCZ die Fans (und medien) im Ungewissen lässt. Wenn der Verein jedoch eine plausible Erklärung für die Degradierung hätte, würde er meiner Meinung nach diese den Fans auch mitteilen...
    0 0 Melden
  • jk8 02.04.2015 16:22
    Highlight Die Fanwelt tobt, inkl. mir. Total unverständlicher Entscheid...
    #1
    #JesuisPiu
    4 2 Melden
  • The fine Laird 02.04.2015 11:18
    Highlight Zur Feier ded Tages habe ich gestern überbackener Blumenkohl gegessen, lecker wars.
    20 3 Melden
  • 6f7Dude 02.04.2015 10:35
    Highlight Schon mal daran gedacht, dass das Ganze ein gut inszenierter Aprilscherz ist?
    7 7 Melden
    • jk8 02.04.2015 16:21
      Highlight lustig: einen Aprillscherz vom FCZ gabs letztes jahr schon... Aber die Ticketpreise haben sie tatsächlich erhöht!
      3 0 Melden

Offiziell! Koller übernimmt den FCB per sofort – Bernegger kommt als Assistent

Nun ist es offiziell: Marcel Koller wird Trainer des FC Basel und tritt damit die Nachfolge des vor einer Woche entlassenen Raphael Wicky an. Koller einigte sich mit dem FCB auf einen Zweijahresvertrag. Der 57-jährige Zürcher nimmt seine Arbeit beim 20-fachen Schweizer Meister per sofort auf. 

Assistiert wird der frühere Nationalcoach Österreichs von Thomas Janeschitz und Carlos Bernegger. Bernegger wirkte bis im August 2017 als Cheftrainer bei den Grasshoppers. Mit Janeschitz arbeitete …

Artikel lesen