Sport

Das Feuerwerk der FCZ-Fans sorgt in Basel für einen Spielunterbruch. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Warum die ewige Brandstifterei gegen Fussballfans viel schlimmer ist als ein paar Fackeln

Nach dem Spielunterbruch beim Klassiker zwischen Basel und Zürich kocht die Diskussion um den Umgang mit Pyrotechnik wieder auf höchster Stufe. Fackelwürfe sind zu verurteilen, die durchschaubare Polemik gegen Fussballfans aber ebenso.

13.04.15, 16:02 14.04.15, 20:05

Die schlimmsten aller Hooligans sind wieder einmal ausser Rand und Band. Gemeint sind nicht jene emotional überhitzten Fussballfans, die am Sonntag beim Klassiker zwischen Basel und Zürich Böller und Fackeln gezündet haben. Auch nicht die, welche nach Spielschluss einen SBB-Unterbruch provoziert und damit eine Straftat begangen haben. Die Rede ist von jenen ideellen Brandstiftern, welche diese Vorfälle nutzen und nun wieder einmal zur grossen Treibjagd gegen alle Kurvenbesucher blasen. Die Medien-, Internet-, und Stammtisch-Hooligans. 

Das Geschehen auf dem Rasen verkommt zur Nebensache. Bild: KEYSTONE

Nach dem Spielunterbruch im St. Jakob-Park war abzusehen, dass sie heute wieder einmal ein «Chäferfest» feiern werden. Seit Jahren eskaliert die Diskussion nach jedem Zwischenfall im Stadion zuverlässig. Nun ist es also wieder einmal so weit.

Auch bei watson weht ein rauer Wind

Auch auf der watson-Redaktion wird am Morgen nach dem Chaos-Spiel überwiegend die Hardliner-Ansicht vertreten. Die Parolen «durchgreifen», «genug ist genug» und «ein Exempel statuieren» fallen mehrfach. Wir, die uns sonst zuverlässig auf die Seite der Schwachen oder zahlenmässig Unterlegenen schlagen und auch sonst immer so unglaublich viel Wert auf Differenzierung legen, prügeln plötzlich mit dem Mainstream auf diese ominöse Gruppe ein. Den «Mob», die «Chaoten», die «sogenannten» Fans.

Wer bestimmt eigentlich, was «sogenannte» und was «echte» Fussball-Fans sind? Sepp Blatter? Köbi Kuhn? Vreneli aus dem Emmental?

Kennst du schon die watson-App?

Über 130'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Sogar der Eismeister wechselt die Seiten

Ein Mann aus dieser Region läuft auf jeden Fall zu polemischer Hochform auf. Während der «Blick» seinem Holzhammer-Image gerecht wird, indem er gleich die komplette Aussperrung aller Gästefans fordert, überrascht Eishockey-Experte Klaus Zaugg auf unserer Seite mit seinem «Zero Tolerance»-Vorschlag für den Umgang mit den unbequemen Fussballfans.

Die Zusammenfassung seiner abenteuerlichen Theorie lautet ungefähr so: Die Schweiz müsse sich für diese Liga europaweit schämen. Der Fussball sei hierzulande Geisel eines gewaltbereiten Mobs und die Klubs unternähmen nichts dagegen. Die Lösung wäre einfach und ist in England zu finden: Eine massive Erhöhung der Eintrittspreise, totales Alkoholverbot, personalisierte Tickets, die unter Androhung von lebenslangem Stadionverbot nicht weitergegeben werden dürfen und eine komplette Abschaffung der Stehplätze. Nur so könne man die Chaoten vertreiben und in Zukunft ein «gutbürgerliches und anständiges» Publikum in die Stadien locken.

Klaus Zaugg sorgt mit seinem Vorschlag für Wirbel. bild: watson

Praktischerweise schert er bei diesem totalitären Feucht-Traum gleich alle Fussballfans über einen Kamm. Das ist ungefähr so wenig sinnvoll, wie alle Moslems dieser Welt als Terroristen zu bezeichnen – aber einfach extrem bequem.

«Schuster, bleib bei deinen Leisten», mag sich so mancher Leser bei dieser Lektüre gedacht haben. Viele von ihnen geben das auch in der Kommentarspalte kund. Denn bei allem Respekt vor der Hockey-Kompetenz des Eismeisters: Dass das englische Modell auf der Insel vielerorts zum Niedergang der Fankultur geführt hat – zu stimmungslosen Fussballstadien, in denen Grossteils nur noch Cüplitrinker und Besserverdiener höflich applaudieren, während sich die Arbeiterklasse das Spiel im Pub anschaut – das hat jeder Mensch mitbekommen. Zumindest wenn er sich schon länger mit der Thematik beschäftigt hat, als die Zeit, die es zwischen zwei Eishockey-Bullys braucht.

Wie dramatisch war die Lage wirklich?

Was ist am Sonntag im St. Jakob-Park eigentlich genau passiert? Es wurden verbotene Böller und Fackeln gezündet. Drei davon landeten auf dem Rasen hinter dem Tor. Schiedsrichter Amhof bewertete die Lage als Sicherheitsrisiko und schickte die Spieler in die Kabine. Draussen schaukelten sich die aufgeheizten Fankurven derweil gegenseitig weiter hoch. 

Bild: AP/KEYSTONE

Basel-Präsident Bernhard Heusler, der sich als einer der Wenigen persönlich um einen konstruktiven und nachhaltigen Dialog mit den Fans bemüht, wird am Spielfeldrand durch die SRF-Reporterin zu sofortigen Lösungsvorschlägen genötigt. Matchbesucher auf der Haupttribüne, die während des Unterbruchs das Stadion verlassen, werden im TV als fliehende Opfer dargestellt. Die Möglichkeit, dass sie beim Stand von 3:0 vielleicht lieber früher nach Hause kommen, um bei dem schönen Wetter noch den Grill anzuwerfen, kommt gar nicht erst in Betracht.

Doch bestand hier wirklich eine konkrete Gefahr? Im Gegensatz zum schwarzen Zürcher Derby 2011 wurden keine Fackeln auf Zuschauer geworfen. Solches Verhalten ist selbstverständlich hochkriminell und kann unter keinen Umständen gutgeheissen werden. Am Sonntag hingegen, haben lediglich drei Leute ihre Feuerwerkskörper am Spielfeldrand entsorgt. Das ist ebenfalls nicht sonderlich schlau und wohl nur mit fehlgeleiteten Emotionen zu erklären. Bloss gilt das auch für Gashis Revanchefoul auf dem Rasen – und keiner fordert für ihn ein Stadionverbot. Warum wurde die Aktion der Fackelzünder also derart dramatisch bewertet?

Was die Fackeln mit dem Marlboro-Mann gemeinsam haben

Die Erklärung ist einfach. In den vergangenen 20 Jahren hat beim Thema Pyrotechnik im Stadion ein gesellschaftlicher Paradigmenwechsel stattgefunden. Als der FC Basel 1994 nach einem 1:1 gegen den FC Zürich aufgestiegen ist, hat das halbe St. Jakob-Stadion gebrannt und alle, inklusive TV-Kommentatoren, fanden das grossartig. Hier der Beweis:

1994 fand das Schweizer Fernsehen Fackeln im Stadion noch ziemlich gut. video: youtube/alex dutler

Mittlerweile verkörpern die einst geliebten Fackeln für viele Menschen das pure Böse. Sie teilen damit das Schicksal anderer Rauchwaren, beispielsweise den Zigaretten. Früher war es lässig, zu paffen und zu zünden – heute stehen der Marlboro-Mann und der Fussballfan mit Fackel im gesellschaftlichen Ansehen knapp über den Kinderschändern.

Eine unheilvolle Spirale

Bloss ist die Pyrotechnik ein fester Bestandteil der Ultra-Kultur und für die Mitglieder des harten Kurvenkerns partout nicht verhandelbar. Dieses Prinzip gilt schweiz- und weltweit. Das führt zu einer systembedingten Unlösbarkeit des Konflikts. Ultras wollen zünden und finden auch immer Wege dazu. Sie schotten sich gegen alle Aussenstehenden ab und zelebrieren ihren Gruppenzusammenhalt gegen das System. Die Gegenseite macht derweil mobil, setzt dabei auch auf Gewalt, Repression und Medienhetze. So radikalisieren sich beide Gruppen gegenseitig – eine unheilvolle Spirale.

Nach den Fackeln von Basel kocht die Diskussion wieder hoch.  Bild: KEYSTONE

Die Quintessenz sind immer wieder aufflammende Scharmützel im und um das Stadion. Oft folgt im Anschluss eine öffentliche Diskussion auf Wild-West-Niveau. Schliesslich versickert das Thema nach wenigen Tagen wieder. Bis ein neuer Brand entfacht wird – oder einmal ein wirklich grosses Unglück geschieht.

Es wäre höchste Zeit, dass sich alle Parteien besinnen und Kompromisse anstreben. Hetze, Drohungen und Repressionen auf der einen – und trotziges Schweigen kombiniert mit Outlaw-Romantik auf der anderen Seite werden nie zu einer Lösung führen.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
191
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
191Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der kleine Finger 19.04.2016 17:40
    Highlight Ich war vor 5 Jahren selber viel an auswärts Spielen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Sicherheitsleute wesentlich zur Stimmung beitragen. Bei einigen Stadien wartet man draussen regelrecht darauf, die neuen Wasserwerfer/Tränengas an zu machen oder die neue Gummipistole zu testen.
    8 7 Melden
  • Donalf 28.04.2015 10:18
    Highlight Die.Beschränkung auf die Vorkommnisse der letzten Wochen ist sehr kurz gegriffen. Es sind nicht diese Ereignisse allein, es ist die Summe aller, seit Jahren stattgefunden Ereignisse vom Bahnhof ins Stadion und zurück. Die Kosten, die ja zumeist der Steuerzahler berappen muss werden hier ausgeklammert. Die Fans und deren Fürsprecher sollten dies bezahlen müssen.
    22 29 Melden
  • thorbjornsonn 23.04.2015 21:05
    Highlight Ich glaube viele hier, welche jegliche Meinung in jegliche Richtung vertreten, scheinen etwas nicht zu verstehen. Nämlich was diesen "Hooligans" und "Randalierern" ihr
    Klub bedeutet. Es heisst ja nicht umsonst "Fankultur". Für die meisten ist es dass grösste auf Erden. Die Kurve ist das zuhause, der Klub die einzige wahre Liebe. Und zu dieser "Kultur", zu dieser Liebe, gehören Pyros einfach dazu.

    Ich weiss dass es schwierig zu erklären ist und noch viel schwieriger zu verstehen, wenn man nie Teil einer solche Kurve war. Ja ich bin auch gegen das werfen von Fackeln, ich bin aber auch gegen jede Verallgemeinerung der Fanszene und vor allem gegen diese "Stammtisch-Hooligans". Ich denke, wenn beide Seiten mehr Verständnis zeigen würden, wäre doch schon vieles getan.
    47 12 Melden
  • Danger 23.04.2015 16:48
    Highlight Starker Bericht! Trifft den Nagel auf den Kopf. Jene welche nie an einem Fussballmatch sind und trotzdem glauben, sich eine klare Meinung bilden zu können, sind die Schlimmsten!
    38 15 Melden
  • Adriana Ramazotti (1) 19.04.2015 16:01
    Highlight das nenn ich mal schön schöngeredet Herr Dufler... Es fehlt noch dass sie Medallien verteilen an diese "Helden"
    29 45 Melden
  • Pira Atento 16.04.2015 01:23
    Highlight Folge 2 Solange man nicht klare Regeln aufstellt und sie auch konsequent umsetzt, wird sich diese Siutation nicht ändern. Ich habe keine Wunderlösung, weiss aber nur eines: Man kann nicht Freiheit verlangen, wenn man damit jene der Anderen einschränkt. Ein altes Problem, nur auf den heutigen Lebensstil übertragen und somit missachtet. Elementar Dr. Watson.
    10 5 Melden
    • Joshzi 17.04.2015 10:50
      Highlight Gewalt ist kein Ausdruck von Freiheit, das ist ein ziemlicher Fehlschluss.
      15 5 Melden
    • Pira Atento 18.04.2015 01:06
      Highlight Da müssen Sie wohl mein Beitrag noch einmal von vorne an und alles durchlesen.
      4 4 Melden
  • Pira Atento 16.04.2015 01:23
    Highlight Folge1 : Doch gibt es selbst bei diesen Massnahmen immer wieder Krawalle vor und nach den Spielen und meistens ausserhalb der Stadien. Der grosse Unterschied zur Schweiz ist, dass in Grossbritannien eben konsequenter durchgeriffen wird, als bei uns mit unseren Kuschelpolitiker. Dass diese Situation heute so ausartet, ist leider ein soziales generationenbezogenes Problem und mit dem Fussball stark verbunden, oder haben Sie schon oft ähnliche Ausschreitungen beim Eishockey beobachtet? Ich nicht, lasse mich aber gerne belehren.
    6 16 Melden
    • Seebär 16.04.2015 23:26
      Highlight naja, Eishockey Fans sind auch keine Engel. Es gab Randale bei EHC Biel - ZSC, Olten - Langenthal, Olten Fans prügeln sich mit Landshut Kollegen in Ravensburg, Vancouver Canucks vs Boston Bruins da wurde Läden geplündert und Autos angezündet usw.
      15 2 Melden
    • Pira Atento 18.04.2015 01:07
      Highlight Na ja, wie gesagt, lasse mich gerne belehren
      1 3 Melden
  • Pira Atento 16.04.2015 01:22
    Highlight Dr. Watson, Sie scheinen sich die ganze Problematik ein wenig einfach zu machen. Eine Lösung wie in England, welche Sie vorschlagen, wird hier in der Schweiz keine Chance haben. Ersten müssen wir uns im Klaren sein, dass der Fussball auf der grossen Insel viel mehr Mittel hat (Sponsor., Mäzenen, Übertragungsrechte), die Zuschauerquote bedeutend höher ist, und der Fussball einen anderen Stellenwert hat als bei uns. Somit, und das als Zweites wird dort mit ganz anderen, grösseren Kellen angerichtet.
    7 3 Melden
  • Seebär 15.04.2015 12:06
    Highlight Ha, was haben wir früher (80,90 Jahre) Pyros und Rauchtöpfe gezündet, nie ist was passiert. Wurden sogar vom Schweizer Fernsehen gelobt. Heute ist es so, dass im Skiweltcup im Zielgelände ständig Pyros gezündet werden, da ist es plötzlich eine tolle südländische Stimmung...
    Nach 20 Jahre Fankurve ging ich auf die Tribüne, nach 90 Minuten 2 Brandlöcher, von einer Zigi, welche der Meckerer hinter mir verursachte.
    54 3 Melden
  • Yuppiduppi 14.04.2015 23:17
    Highlight Fussball interessiert mich einen Scheiss, sollen die Vereine doch endlich ALLES selber bezahlen. Werded erwachsen oder geht pleite.
    16 49 Melden
    • Nici4 15.04.2015 16:40
      Highlight vielen Dank für diesen konstruktiven Beitrag!
      40 6 Melden
    • Danger 23.04.2015 16:51
      Highlight Dieser Beitrag zeugt aber alles andere als von Reife!
      6 11 Melden
  • Joshzi 14.04.2015 18:12
    Highlight Die Gewaltexzesse im Fussball anhand einer Diskussion über Pyrofackeln zu marginalisieren, ist absoluter Unsinn. So zu tun, als wäre dieser unsinnige und destruktive Frust einzig und allein auf dieses Verbot zurückzuführen, das ist fahrlässig. Ich behaupte, mit dem Verschwinden der kriminellen Subjekte aus dem Umfeld der "Fans", verschwindet auch die Diskussion über Pyros. Aber solange eine widerliche Minderheit den Fussball im Griff hält, wird es absurde Erklärungen für Gewalt und Kriminalität geben. Leider wird von einem "Fussballfan" schon gar nichts mehr anderes erwartet.
    20 17 Melden
  • Tomsen2 14.04.2015 15:26
    Highlight Das ist einer der dümmsten Artikel welche ich jeh in einer Zeitung gelesen habe.
    34 77 Melden
    • leclerc 14.04.2015 16:55
      Highlight Begründung?
      36 6 Melden
  • Martin Wespe 14.04.2015 13:58
    14 5 Melden
  • Eric Knuth 14.04.2015 12:59
    Highlight Diese Video sollte sich jeder, der nur Argumente gegen die Fans findet, anschauen.
    https://vimeo.com/61666083
    Es zeigt ziemlich gut, was hinter euren Rücken abgezogen wird...
    28 0 Melden
    • stookie 14.04.2015 14:10
      Highlight Danke sehr. Sehr schöner Bericht.
      2 0 Melden
  • achso 14.04.2015 09:57
    Highlight Ich hatte Mitte der 90er einige Zeit in Rom verbracht und erinnere mich an das Spiel AS Roma gegen Juventus Turin im Olympiastadion. Fussballerisch..na ja...90 langweilige Minuten beim Endstand von 1 zu 1...Rigoros damals die Kontrollen beim Eintritt....Body Frisking...FEUERZEUG abgeben (hat mich damals ziemlich sauer gemacht); und siehe da : es geht auch ohne gefährliche Knaller ! Ich bin kein Freund vom alles und über-kontrolliertem Staat: aber wenns dann gar nicht anders geht....
    20 33 Melden
    • phreko 14.04.2015 11:18
      Highlight Oops, habe bis heute im Irrglauben gelebt, dass es in italien nie knallt. Danke für die Horizonterweiterung!
      29 2 Melden
    • achso 14.04.2015 11:25
      Highlight Wies Heute aussieht? Keine Ahnung. Dannzumal war nach Match-Ende (für mich als Provinzler) das grosse Staunen angesagt : Schützenpanzer (!) ums Stadion verteilt; eine riesen Polizeipräsenz; Gast-Kurve wurde erst eine Stunde nach Spielende erlaubt, das Stadion zu verlassen....
      5 0 Melden
    • zzZüri 14.04.2015 15:19
      Highlight Heute etwa so.


      früher? wohl schlimmer.
      4 1 Melden
  • goalfisch 14.04.2015 09:49
    Highlight dutler hat absolut recht. ich bin auch dafür, dass die langsamen autofahrer auf die seite gehen, damit ich gemütlich mit 150 km/h auf der autobahn fahren kann. das ist sogar gefährlich, wenn die nicht auf die seite gehen!
    die sind viel schlimmer als ich!!
    40 16 Melden
    • goalfisch 14.04.2015 10:18
      Highlight und übrigens: wer damit ein problem hat, soll nicht auf die autobahn.
      denn auto und schnell fahren gehört einfach zusammen. das war bei uns rasern schon immer so und wirds auch bleiben. da könnt ihr normalbürger noch lange brandstiften und dumme gesetze bestimmen.
      28 16 Melden
  • Linus Luchs 14.04.2015 09:12
    Highlight Herr Dutler, Sie haben offensichtlich absolut nicht begriffen, was Rechtsstaatlichkeit bedeutet. Was Sie mit den Worten „ein paar Fackeln“ verharmlosen, waren kriminelle Handlungen, die im Stadion begonnen haben und in Pratteln mit üblen Zerstörungen fortgesetzt wurden. Mit Ihrer „unheilvollen Spirale“ suggerieren Sie, diejenigen, die das Treiben dieser Chaoten verurteilen, Ihre „Medien-, Internet- und Stammtisch-Hooligans“, seien ebenfalls verantwortlich. Das ist spätpubertäre Polemik und grenzt an Realitätsverlust.
    52 53 Melden
    • Tornado 14.04.2015 11:16
      Highlight Genau diese Stigmatisierung wird angepranngert. Pyro sind zwar verboten, aber noch lange kein Schwerverbrechen so lange sie nicht geworfen werden. Dass man die Randalierer und Werfer von Pyros hart bestrafen muss, da sind sich glaub ich alle einig. Aber die Stammtisch-Hooligangs fodern immer Kollektivstrafen- und Massnahmen gegen alle Fans, von denen sich 99% zu benehmen wissen. Und das ist definitiv auch nicht Rechtsstaatlich, ob ihr das wahr haben wollt oder nicht.
      48 8 Melden
    • Linus Luchs 14.04.2015 12:52
      Highlight Ich kenne niemanden, der nicht möchte, dass nur genau die bestraft werden, die gegen Verbote verstossen (Pyro im Stadion) oder schwerere Delikte begehen (Fackel werfen). Wer das Gesetz bricht, wird sanktioniert. Verursacherprinzip.
      Eine Illusion der Pro-Pyro-Fraktion ist das kontrollierte Abbrennen im Stadion. Warum? 1. Pyro hat das Potential zur Waffe. 2. Im Fussball gehen die Gefühle hoch. Dann braucht es nur überbordende negative Emotionen, und schon setzen Vollidioten ihr Pyromaterial als Waffe ein, wie am Sonntag. Wegen dieser kleinen Gruppe Vollidioten braucht es das strikte Verbot.
      15 17 Melden
  • mibi99 14.04.2015 09:01
    Highlight Ich habe ja auch nichts gegen pyros doch wenns zu einer Gefahr wird so wie am Sonntag, dann finde ich es schlimm und unverschämt.
    Am Sonntag waren es ja nicht nur pyros sondern rohe Gewalt wollten sie ausüben. Es wurden sogar Stühle geschossen also bitte Ist ja voll harmlos muss ich sagen (ironisch)
    25 5 Melden
  • _dennko_ 14.04.2015 07:03
    Highlight Einer der besten Artikel, den ich je zu diesem Thema gelesen habe. Endlich einer der nicht zur ewigen Medienhetzjagd gegen alle Fussballfans anbläst!
    71 26 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.04.2015 07:48
      Highlight Du vergleichst hier Raketen mit Handfeuerfackeln. Ein super Vergleich!
      5 30 Melden
  • falang 14.04.2015 04:37
    Highlight nur so am rande erwähnt: am 1. august gibt es mehr verletzte durch pyrotechnisches material, als in einer ganzen fussball saison!
    66 20 Melden
    • Yuppiduppi 14.04.2015 23:30
      Highlight Richtig: Unfälle passieren wenn Millionen Leute fiedlich Feuerwerk loslassen, darum muss man jetzt auch einen "Führerschein" für die grossen Böller haben. Beim Fussball gibt es Verletzte von Pyros, weil diese als Waffe eingesetzt werden. Und dass soll jetzt vergleichbar sein?
      4 14 Melden
    • falang 15.04.2015 05:20
      Highlight dann sagen sie mal herr steiner, wie viele durch pyro verletzte matchbesucher es gibt in einer saison? nach über 15 jahren und tausende besuchter spiele, kann ich mich an genau einen einzigen fall erinnern!
      15 2 Melden
    • da vi de 03.08.2015 14:52
      Highlight Fussball, was nur eine Minderheit interessiert und obendrein völlig überbewertet wird, allem voran von den Medien. Von den horrenden Kosten für die Steuerzahler nicht zu sprechen und das die "wenigen" Chaoten von den "richtigen" Fans nicht zurückgehalten werden........... na ja das muss wahre Liebe für den FcKlub sein.....
      1 4 Melden
  • Peter Mafua 14.04.2015 00:39
    Highlight Dass die Dinger etwa 2000 ° "warm" werden wird mal von fast allen ignoriert.. wie kann man sowas nur gutheissen, so wie es im artikel dargestellt wird?! Ein so hohes Verletzungsrisiko für etwas bessere stimmung im stadion? Voilà, irendwer hat das spiegelbild der gesellschaft bereits erwähnt. Dass unkontrolliertes abbrennen oder Böller auch mal ein paar Finger gekostet haben blenden alle aus?! ich bin auch gegen "alle in einen topf werfen", aber es ist nun mal gesetz...

    Und die vermutung, dass sie mit ihren kindern das spiel verlassen haben weil sie noch zu hause grillen wollten.... hahaha genau :D
    34 48 Melden
  • Max3 13.04.2015 23:57
    Highlight Ich vermute mal, der Autor hat dieses Spiel nur am Fernsehen gesehen, denn nur so konnte der Eindruck von ein paar harmlosen Pyrowürfen entstehen. Es flogen Pyros knapp an Zuschauern, Stewards und Spielern (nach dem zweiten Tor) vorbei. Es war also nicht harmlos, sondern extrem gefährlich.
    Ich bin selber ein Freund von Pyros, aber wer diese wirft, der gehört in ein Gefängnis und nicht in ein Fussballstadion.
    71 22 Melden
  • mibi99 13.04.2015 23:53
    Highlight Was soll dieser scheiss ich bin zwar auch fussball Fan doch dieses klein reden ist klar übertrieben.
    Als ob nur 3 fackeln geflogen währen, das waren viel mehr.
    Und wenn kein Sicherheitsnetz da gewesen wäre währen es noch viel mehr gewesen.
    Dazu wäre es auch gefährlich für die Fans neben an geworden ( ich war dort) wenn kein Netz bzw
    das Netz nicht so stabil gewesen wäre.
    Und zu guter Letzt kommt dazu, dass die einten böller Richtung Spielfeld und Fans gerichtet worden sind und nicht einfach nur in die Höhe.
    36 16 Melden
  • Hopper 13.04.2015 23:31
    Highlight Danke!!
    19 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 22:36
    Highlight Wenn es um solch brisante Themen geht und ein Watson-Journalist (Dutler) den Artikel eines anderen Kollegen (Zaugg) disqualifiziert, beide Meinungen aber Extreme vertreten, frage ich mich ernsthaft: Soll ich nur noch für Picdump und Katzen-Fotos hierher kommen?
    41 46 Melden
    • jk8 13.04.2015 23:46
      Highlight du, Holy, wenn das so weiter geht, verdienst du noch den Preis für die meisten watson Kommentare des Monat April :D
      wie wärs mit einer solchen Rubrik?
      11 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.04.2015 07:54
      Highlight Es lässt sich hier auch viel diskutieren. Nachher ziehe ich mich zurück;)
      4 7 Melden
  • piu 13.04.2015 22:22
    Highlight Dass Alex Dutler in seinem Bericht die Pyros mit anderen Rauchwaren, zB Zigaretten vergleicht, ist ja schon grenzwertig. Völlig daneben aber ist, wenn er das Abfackeln von Pyros schon fast als Rechtsanspruch der Chaoten sieht.
    54 46 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 22:51
      Highlight Eine Stellungnahme von Herr Dutler wäre doch auch bei gescheiten, kritischen Kommentaren durchaus erwünscht.
      17 11 Melden
  • Hercules Rockefeller 13.04.2015 22:15
    Highlight Danke für den mal etwas differenzierteren Artikel. Das Problem ist, dass wir heute in einer total verweichlichten Angsthasen-Gesellschaft leben, die sich nur durch Verbote in vermeintlicher Sicherheit wiegen möchte. Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, wie die selben Menschen, die damals 1994 noch wahrscheinlich selber auf den Rängen standen, heute so am rumheulen sind. Pyros gehören zum Fussball sowie auch das Bier und die Bratwurst!!!
    60 34 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 22:25
      Highlight Du bist ja wohl ein Extrem der Pyroszene. Daher kannst du eher froh sein, leben wir in einem Land mit einer Kuscheljustiz.
      25 49 Melden
    • Hercules Rockefeller 13.04.2015 22:40
      Highlight Dass das werfen auf andere Menschen völlig daneben, höchst kriminell ist und verfolgt gehört, sollte eigentlich selbstverständlich sein. doch sag mir bitte, was so schlimm am hochhalten einer Pyro ist?
      53 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 22:48
      Highlight Ich finde es nicht so schlimm, solange der Pyromane genügend Hirnzellen vorweist. Aber es ist verboten. Und Verstösse gegen das Gesetz sollten bestraft werden. Wir leben hier in einer zivilisierten Gesellschaft, in einem Rechtstaat.
      23 46 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 22:55
      Highlight Ich kann sagen dass das zünden von Pyros in der Kurve eigentlich nie ein Problem ist da geht man n kleines stück zur seite und es hat sichs. Ausserdem wissen auch alle die in der kurve der ultras stehen das Fackeln gezündet werden.
      Also solange sie nicht geworfen werden wie im spiel basel fcz kann man sie auch tolerieren.
      30 9 Melden
    • achso 14.04.2015 10:04
      Highlight so einen Scheiss habe ich noch selten gelesen; Pyros haben nichts mit Fussball zu tun; gar nichts !
      12 31 Melden
    • Yuppiduppi 14.04.2015 23:33
      Highlight Agression und blinder Hass gehören demnach auch zum Fussball, wirklich ein tolles Spiel. Besonders die fanatischen Fans, die den Fussballuninteressierten Steuerzahler Millionen kosten.
      3 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 22:14
    Highlight Liebes Watson, kann man nicht eine Funktion zur App hinzufügen, mit der man direkt zum eigenen Kommentar wechseln kann? "Jemand hat auf ihren Kommentar geantwortet" bedeutet hier mühsames Scrollen und ewiges Suchen;)
    30 8 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 22:38
      Highlight bin ich dafür ;)
      14 2 Melden
  • Watsme 13.04.2015 22:11
    Highlight Den Dutler sollte man gleich mit den FCZombie Fans in die Kiste stecken. Wo war er wohl? Wohl kaum live am Spiel. Ich sass mit meinem Sohn unweit der Zürcher Hooligans. Ich hatte echt schiss!
    34 50 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 22:50
      Highlight Ich stand im Gästesektor bin zwar dafür dass Fackeln gezündet werden, gehört einfach zur Fankultur und zwar in der ganzen Schweiz, aber nur wenn das kontrolliert im Block stattfindet. Finde es echt scheisse dass die die dummen Fackelwerfer die Südkurve so in den Dreck ziehen.
      Dass sind NICHT wir und das gehört auch nicht zu unserer Fankultur
      PS ich will die Aktion der Fackelwerfer überhaupt nicht verharmlosen, doch die Fans der basler Kurve haben sich auch nicht gerade mit Ruhm becklekert.
      Stürmen nach Ende der Partie in Richtung des Gästesektors nehmen nicht einmal Rücksicht auf die eigenen Fans und versuchen über die Absperrung zu klettern um sich mit uns FCZ-Fans zu prügeln.
      31 13 Melden
    • _dennko_ 14.04.2015 07:06
      Highlight Ich finde es richtig schlimm wie der Begriff Hooligan heute verwendet wird. Ein Hooligan prügelt sich neben dem Stadion auf einem Feld. Einer der einen Pyro wirft ist kein Hooligan. Auch diese die Pyros anzünden sind Ultras. Ich empfehle die Lektüre Feld, Wald, Wiese, bevor sie hier solche Aussagen machen.
      20 4 Melden
  • polarde 13.04.2015 20:47
    Highlight Ich weiss ja nicht Herr Dutler, ob das alles so harmlos ist, wie Sie sich es wünschen. Ja dieses Beispiel betrifft jetzt nicht das Basel - Zürich Spiel, dennoch wurde beim letzten Heimspiel von Vaduz gegen YB einem SRG Audiotechniker locker lässig einen Böller vor die Füsse geknallt im Stadion, eventuell dauerhafter Gehörsturz ... aber ja, jeder der etwas gegen Pyros hat schwimmt ja mit der polemischen Fussballfans sind doof Welle mit.

    Sie machen es sich zu einfach..
    56 32 Melden
    • Tornado 13.04.2015 21:06
      Highlight Es geht doch gar nicht ums verharmlosen, sondern dass in den Medien immer gleich die Kollektivstrafe Keule hervorgeholt wird, statt sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und nach echten Lösungen zu suchen, welche die Täter bestraft und nicht einfach alle Anwesenden.
      43 10 Melden
    • Schneiderlein 13.04.2015 21:10
      Highlight Genau, eine sehr vereinfachte Sichtweise. Kann mit meinem Sohn nicht guten Gewissens in die Fankurve gehen. Bin froh nicht mehr dort zu wohnen, wo all diese "achso-friedlichen-Fans" entlang brandschatzen. Fussball ist nur noch im TV konsumierbar. Vielleicht später wieder wenn die Fans - den Engländern gleich - ihre Zerstörungswut in abgeschlossenen Pubs ausleben und das Fussballstadion nicht mehr eine Kriegsstätte sein wird.
      18 32 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 21:27
      Highlight Schade, war Herr Zauggs Artikel so ein gefundenes Fressen...Fand jenen Artikel genau so unpassend wie Herr Dutlers.
      11 14 Melden
    • polarde 13.04.2015 21:32
      Highlight Wenn in der Kurve keine genügend grosse Moral herrscht um Matchbesucher oder arbeitendes Personal zu schützen vor der eigenen Pyrotechnik, muss die Kurve bestraft werden.

      Wenn die Selbstregulierung der Ultras nicht greift... wird und muss von Extern reguliert werden.

      Die grosse Medienkeule haben sich die Ultras über die Jahre auch selbst miterarbetiet. Dennoch schreiben viele Medien völligen Quatsch bei der Fanthematik.

      Ultras sind wichtig und gut für jeden Verein, sollen aber bitte so Supporten ohne jemanden zu gefährden.
      31 5 Melden
    • philipp meier 13.04.2015 23:13
      Highlight @schneiderlein: ich gehe mit meinen kidz (8+11) regelmässig in die südkurve und fühlte mich noch nie unsicher (keine frage: wir stehen nicht mitten im pulk, sondern eher am rand). es ist also ein ammenmärchen, dass der aufenthalt in der kurve gefährlich sei. es ist in etwa so, wie wenn ich mit den kidz im verkehr unterwegs bin. man kann der gefahr ganz einfach aus dem weg gehen.
      38 9 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 23:36
      Highlight bin ganz philipp meiers Meinung stehe auch in der Südkurve und das sogar mitten im "Pulk" (dort ist die stimmung etwas besser) letztes Heimspiel wurde ein Pyro direkt neben mir gezündet ich bin einfach nen Schritt zur seite gegangen und die sache hatte sich.
      16 6 Melden
    • Schneiderlein 14.04.2015 10:54
      Highlight Find ich super. Einfach die Kidz ein wenig zur Seite schieben wenn es brennt und chlöpft und die Sache hat sich. Eventuell Petarde aus Auge und Ohr entfernen. Generell Eine brauchbare Haltung für jede Art von Ausschreitungen. Schaufenster einfach ein wenig zur Seite schieben. Wenn dir ne Faust aufs Auge donnert, einfach wahlweise Faust oder Auge etwas beiseite rücken und schon ist wieder alles paletti.
      Hab manchmal das Gefühl es wäre vorteilhaft gewisse Leute etwas beiseite zu schieben.
      9 15 Melden
    • philipp meier 14.04.2015 11:27
      Highlight @schneiderlein: wer derart am ziel vorbei schiesst, wie du es tust, muss niemand beiseite schieben;)
      11 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 20:06
    Highlight Ich weiss nur soviel: Wenn ICH gestern im Grossraum Basel mit einer Mission im Zug gesessen hätte, dann Gnade Gott demjenigen Armleuchter, der meint, er müsse aus lauter Frust über die Niederlage seines absolut unwichtigen Müllvereins die Notbremse ziehn!Gnade Gott all seinen Kollegen, die das gut finden und Gnade Gott seiner kompletten früheren, derzeitigen und zukünftigen Sippe!!
    38 29 Melden
    • achso 14.04.2015 10:06
      Highlight Gott hat nichts damit zu tun.
      15 0 Melden
  • buco 13.04.2015 19:34
    Highlight Wenn stimmt, was Ancillo Canepa zu Michael Weinmann gesagt hat, ist Hanspeter Thür absolut untragbar. Es kann doch nicht sein, dass die Chaoten Persönlichkeitsschutz in Anspruch nehmen dürfen. Nein, volle Bilder, Adresse, Telefonnummer und vor allem auch Arbeitgeber und dortige Funktion dieser Chaoten gehören unter das Publikum.
    26 64 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 20:06
      Highlight Damn right!
      16 25 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 21:30
      Highlight Du darfst doch nicht so gemein sein:(((
      7 14 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 19:33
    Highlight Gratulation dem Autor, der es schafft, im ganzen Artikel nicht einmal zu erwähnen, dass die Fackelwürfe und Böller vom FCZ-Gästesektor kamen. Und dass der eine Böller ein irreguläres Tor herbeiführte. Ein Schelm, wer Böses denkt :-) Ansonsten bin ich froh. endlich einmal einen anderen Blickwinkel wider dem Stammtisch zu lesen. Danke.
    16 41 Melden
  • Ell 13.04.2015 19:09
    Highlight Alles Zeitverschwendung; irgendwo wiederspiegelt sich unsere Gesellschaft IMMER. Dass dies live im TV passiert ist natürlich sau doof, heieiei! Und dann sind wir plötzlich alles Spezialisten und Vorzeige-Politiker. Weniger Worte und mehr soziale Verantwortung würde uns allen gut tun aber dafür gehts uns einfach noch zu gut.
    53 5 Melden
  • */* 13.04.2015 18:54
    Highlight Schön wäre das Leben ohne Fussball.
    23 71 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 19:46
      Highlight Ein "i" ohne Tüpfchen.
      3 9 Melden
    • Yuppiduppi 14.04.2015 23:41
      Highlight Schön wäre ein Leben wo die Vereine den Schaden von ihren Fans selber bezahlen und auch für diese haften, und nicht wir alle. Mein Leben ist ohne Fussball, abgesehen von abgesperrten Strassen und Tränengas, das regelmässig vom Stadion rüberweht.
      3 2 Melden
  • Inti 13.04.2015 18:44
    Highlight Was den Kommentar zum unendlich schlechten und polemischen Artikel von Klaus Zaugg betrifft, gebe ich Alex Dutler absolut recht.
    Es ist eine Frechheit als Lösung eine Erhöhung der Ticketpreise vorzuschlagen und so alle Wenigverdiener pauschal zu verdächtigen.
    Auch dass die Gefahr von Pyros dramatisiert wird stimmt, aber nur solange diese an Ort gezündet und behalten werden!!!
    Dass die drei oder mehr Idioten vom Sonntag hier verteidigt werden ist aber genauso falsch wie die Argumentation von Zaugg! Pyros zu werfen ist brandgefährlich, es hätte genauso gut Angestellte des Stadions treffen können! Diese Aktion war lebensgefährlich!
    Also bitte nicht alle Fussballfans verunglimpfen, aber auch die wenigen Täter, welche wirklich ein Gewaltproblem haben, nicht verharmlosen...
    60 18 Melden
    • Inti 13.04.2015 19:59
      Highlight Wer meinen Kommentar disliked, eine Antwort mit Begründung wäre interessant. Ihr findet es also okay, Pyros in Menschen zu werfen?
      19 8 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 22:01
      Highlight Ich kann dir sagen das die allgemeine Meinung in der Kurve die selbe ist wie deine die Zürcher Südkurve ist absolut gegen das Werfen der Fackeln, denn wir wissen dass es gefährlich ist und die Strafe dann uns alle betrifft. Einige Vollidioten Suchen sich einfach eine Bühne um Krawall zu machen.
      20 4 Melden
    • Yuppiduppi 14.04.2015 23:43
      Highlight Jeremias: Wieso verpfeifft ihr dann nicht diese Idioten? Ihr seit ja eine massive Mehrheit, sollte doch einfach sein, die Typen bei der Polizei abzuliefern..
      5 2 Melden
  • falang 13.04.2015 18:41
    Highlight ehh!! pyro auf dem sechsiläutenplatz!! ich fordere stadtverbot für alle!!! skandal!! lösungen müssen her!!! hart durch greifen!!! personalsierte tickets wer den böög sehen will! polizei hinstellen überall, auch auf den böög!!!!
    ps: danke alex!
    72 26 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 19:48
      Highlight Pyro im Stadion vs. Pyro auf dem Sechseläuteplatz: Willst du ernsthaft diesen Vergleich ziehen?
      20 37 Melden
    • EvilBetty 13.04.2015 22:08
      Highlight Pyros gehören an beide Orte nicht hin. Punkt.
      11 13 Melden
    • falang 14.04.2015 04:36
      Highlight @ holy guacamoly oder crepe oder wie auch immer: vor lauter hetze auch die letzten zellen ironie weg geblasen??? aber wie hast du so schön geschrieben: gesetz ist gesetz! also ist laut deiner aussage dieser vergleich durchaus zulässig...
      14 0 Melden
    • Yuppiduppi 14.04.2015 23:44
      Highlight Der Böög ist eine Waffe, die von Vollidioten gegen Unschuldige eingesetzt wird? Echt jetzt?
      3 6 Melden
  • SeKu 13.04.2015 18:39
    Highlight Ja, ich finde auch, dass die Verbotsdurchsetzungsdiskussion über etwas tödliches "viel schlimmer" [sic] als das Tödliche selbst ist.

    Ähm, ach neine. Doch nicht.
    13 3 Melden
  • KnechtRuprecht 13.04.2015 18:20
    Highlight Danke Alex. Die ersten Vernünftigen Worte die ich heute zu diesem Thema zu hören bekomme.
    Sei es bei der Arbeit oder in diversen Zeitungen wurde wieder mal sämtliche Vernunft oder Anstand über Bord geworfen. Angefangen bei der Stellungsnahme des FCZ.
    Ich hoffe das sämtliche Wutbürger heute auch nicht am Sächsiläuten vorbei kommen denn dort wird heute mehr geböllert als in einer ganzen Fussballsaison. Aber wenn man es mit Tradition verbinden kann, ist es ja bekanntermassen ok.
    59 27 Melden
    • Yuppiduppi 14.04.2015 23:45
      Highlight Richtig, Tradition, nicht Agression. Legal, nicht illegal. Friedlich, nicht hasserfüllt. Kleine, aber feine Unterschiede.
      4 4 Melden
  • peeti 13.04.2015 18:14
    Highlight Was für eine tolle Antwort! Der Eismeister soll mit seinem einfachen Deutsch lieber nur über das Schweizer Eishockey berichten!
    46 14 Melden
  • Androider 13.04.2015 18:07
    Highlight Artikel dieser Art, wie ihn Alex Dutler geschrieben hat, werden leider eine Seltenheit bleiben. Eine obkektive Sichtweise und nicht das 0815-Eingedresche auf jeden einzelnen im Gästesektor, obwohl nur eine Minderheit etwas getan hat. Danke, Alex!
    51 19 Melden
    • achso 14.04.2015 10:09
      Highlight Es sind immer die Minderheiten....blöd wenn NUR eine Minderheit schuld daran hat, wenn`s aus dem Ruder läuft!
      5 3 Melden
  • Stefan Gross 13.04.2015 18:03
    Highlight sehr guete artikel. gratulation für die objektivität. mi vorschlag wär dass es i de stadie i jedere kurfe z oberst en abgsperrte bereich vor kurfebreiti u 2 - 3 reihe gäg abe git.

    i dem bereich sind chübel mit quarzsand (zum lösche vo de pyros)

    pro kurfe dörfid max 5 i de sektor (die si vorbestimmt vor kurfe u d identität bekannk

    prosektor 2 fürwehrlüüt u 2 fanbeuftreiti

    chöschte 50% kurfe 50% verein
    17 33 Melden
  • Devante 13.04.2015 17:55
    Highlight Kompliment an den Verfasser. Wollte watson schon fast aus meinen Favoriten löschen nach dem letzten Erguss vom Eismeister.... Danke für diesen differenzierten Bericht.
    52 13 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 13.04.2015 17:54
    Highlight Wieso muss überhaupt auf solche Gruppen eingegangen werden?
    Sie machen etwas strafbares und sollten dafür in Haft kommen.
    Schützen andere Besucher diese noch indem sie sie nicht daran hindern sollten sämtlicher Besucher der Blockes für einige Tage in Haft gesteckt werden!
    26 55 Melden
    • Tornado 13.04.2015 18:02
      Highlight Ja sicher, wenn du einmal Zeugen eines Verbrechen wirst und nicht eingreifst wirst du auch gleich verhaftet. Schöne, represive Welt.
      Man hat ja in Altstäten gesehen, was solche Aktionen bringen, nichts!
      42 7 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 18:59
      Highlight @kEINKOmmEnTAR
      Nächstes Mal bitte wirklich KEIN KOMMENTAR!!
      Bin ganz der Meinung von Tornado.
      16 8 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 14.04.2015 09:42
      Highlight @Tornado:
      Das erste Mal wo die Polizei wenigstens irgendwas gemacht hatte. Sie nur sämtliche Aufständische für einige Wochen aus dem Verkehr ziehen sollen. Saubande!
      2 5 Melden
    • Tornado 14.04.2015 13:38
      Highlight @kEINKOmmEnTAR
      Ja genau unschuldige auseinander nehmen, die mit einem Zug an eine öffentliche Verantstaltung fahren wollen, elende Effekthascherei. Seit dem fahren die Hardcore Fans mit den normalen Zügen und dem Auto zum Match und sind noch weniger kontrollierbar.
      Wo ich dir recht gebe, die Leute die in Pratteln randaliert haben, gehören für lange Zeit aus dem Verkehr gezogen.
      5 0 Melden
  • Boniek 13.04.2015 17:47
    Highlight Noch eine ganz andere Frage, Herr Dutler: Wo bleibt eigentlich das von Ihnen erwartungsfroh angekündigte Abstiegsduell zwischen Aarau und GC?
    13 2 Melden
    • Alex 13.04.2015 17:51
      Highlight Touché! Aber immerhin 50% Trefferquote :)
      34 3 Melden
  • kuhrix 13.04.2015 17:46
    Highlight Der Autor hat recht, es ist notwendig das die Parteien aufeinander zugehen. Statt aufgrund von wenigen Idioten immer mehr die Repressions-Peitsche zu schwingen, könnte man es auch mal anderst versuchen. In St.Gallen kann man seit einiger Zeit einfach in den Heimsektor gehen ohne dass man sich abtasten lassen muss und siehe da, seit dem wurde auch viel weniger gezündet. Ich hätte auch noch einen Vorschlag: Wenn sich die Fans gut verhalten, werden die Tickets günstiger, da weniger Sicherheitskosten. Leider ist das immer nur umgekehrt der Fall.
    20 6 Melden
  • tower204 13.04.2015 17:37
    Highlight Mein Vater war auch immer dieser Meinung Härter durchgreifen Konsequente Strafen etc. Da ich keine Lust hatte mehr zu diskutieren nahm ich mein Vater mit an ein Auswertsmatsch in Luzern.Die Meineung vom meinem Vater hatte sich nach einer 1/2 Stunde schon geändert. Er hat sich sogar gewundert wie Ruig die Gästefans bleiben obwohl wir jetzt schon eine Stunde anstehen. Als der Matsch angepfiffen wurde standen wir immer noch Draussen. Er wollte mit der Polizei Reden was Hier Los ist, ausser Aroganz Kamm da nichts. Nach 5 Min Spielzeit gab es auf einmal einen Ruck und wir durften alle ins Stadion.
    34 8 Melden
  • Raembe 13.04.2015 17:35
    Highlight Ich bin dafür, das alle die randaliert haben, ausfindig gemacht werden. Dann können sie die Kosten die Sie verursacht haben, selber berappen. Mal sehn wieviele dann noch die Notbremse ziehn. Sorry Alex, aber Fackeln zünden in der Menschenmenge geht gar nicht. Oder zündest du am 1.August deinen Vulkan im Prtyzelt? Pyrotechnik ist in unfähigen Händen extrem gefährlich.
    33 30 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 23:01
      Highlight Das Werfen der Pyros ist aufs schärfste zu verurteilen, doch wenn sie im Block gezündet werden haben wir Fans die daneben stehen kein Problem wir wissen worauf wir uns einlassen machen einfach nen Schritt zur Seite und es hat sichs
      Das Zünden gehört zur Fankultur und das nicht nur in Zürich.
      4 4 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 23:43
      Highlight Bin nicht dieser Meinung Pyros gehören zur Fankultur dazu. Gab schon seit Eeigkeiten keine Unfälle mehr wegen Fackeln
      das mit dem werfen der Pyros wird sich hoffentlich nicht wiederholen
      2 1 Melden
  • Tobi-wan 13.04.2015 17:26
    Highlight Teil 2:
    Pyro schon lange nicht mehr gesehen usw...
    http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/borussia-dortmund-strafen-nach-pyro-missbrauch-auf-schalke-/9049740.html
    Sowas geht nur, wenn es echte Fanarbeit gibt und man sich kennt. Wenn der Verein aktiv auf die Fangruppierungen zugeht. Es gibt also Beispiele wo das zum grössten Teil funktioniert. Man muss in die richtige Richtung schauen! England ist die falsche Richtung.
    13 5 Melden
    • Lagovai 13.04.2015 17:44
      Highlight Darum haben die BVB Fans ja auch erst beim Pokalspiel in Dresden wieder gezündet. Ist doch fast überall so, eskaliert es, lässt man etwas Gras drüber wachsen und beginnt dann wieder von vorne.
      13 2 Melden
  • Tobi-wan 13.04.2015 17:24
    Highlight Schauen wir doch mal nach Deutschland? Eine Fankultur die seinesgleichen sucht. In der Südkurve in Dortmund stehen Woche für Woche mehr Fans als im Letzigrund je gleichzeitig bei einem Match sein werden.
    Es gab dort einen Vorfall wegen Rassismus. Der Verein und die Fanarbeit haben intensiv über Medien und Social Media darauf reagiert. Die Spiele nach dem Vorfall wurden von den Fans Banner geschrieben, die sich gegen jeden Rassismus in der Fankurve richten. Die Fanarbeit Dortmund hat sogar einen eigenen Twitter-Account!
    Pyro in Dortmund? Schon lange nichts mehr gesehen. Was machen die besser?
    25 15 Melden
    • Buyer's Remorse 13.04.2015 17:40
      Highlight Dortmund beim vorletzten Auswärtsspiel am 21.3. in Hannover, in der Regel zünden BuLi Teams halt nicht zuhause. Und Pyros mit einem Rassismus-Vorfall zu vergleichen ist ein fataler Fehler. Pyros sind ein zentrales Element der Ultra-Kultur.

      Aber die Kernaussage ihres Kommentares stimmt, die Fanarbeit ist wichtig, allerdings nicht um Pyro aus dem Stadion zu verbannen, sondern zwecks Kommunikation zwischen Fans und Verein.
      53 5 Melden
    • Alex 13.04.2015 17:45
      Highlight @Rattenfänger

      Sehr gute Antwort.
      24 9 Melden
    • AdiB 13.04.2015 23:24
      Highlight hab da was ausgegraben. sogar die braven schweden zünden.
      8 1 Melden
  • Triumvir 13.04.2015 17:16
    Highlight Solche unangemessene Verhamlosungen, wie der Autor sie hier zum besten gegeben hat, finde ich - sorry für den Ausdruck - einfach echt zum kotzen! Denn solche Chaoten haben nämlich in meinen Augen einfach schlicht und ergreifend nichts aber auch rein gar nichts in einem Fussballstadion verloren! Und ich finde es zudem eine bodenlose Frechheit, wenn ich als ÖV-Benutzer mit meinem Abo die Sachbeschädigungen eines hirnlosen Chaoten-Mobs regelmässig mitfinanzieren muss. Nein so geht's nicht. Da muss sich endlich was ändern. Und ja, das geht nur mit harten Massnahmen und kosequentem Durchgreifen!
    41 62 Melden
    • Tornado 13.04.2015 17:58
      Highlight Ich glaube kaum jemand heisst Sachbeschädigungen und Gewalt gut.
      Nichts desto trotz kann man ja ein differenziertes Bild haben und es ist eben schon so, dass vieles von den Medien hochgepusht wird und die Experten mit ihren Patenrezepten aus den Löchern gerkrochen kommen. Es werden wirklich immer alle über einen Kamm geschorren, was einfach nicht stimmt.
      25 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 17:59
      Highlight Jöö
      7 9 Melden
    • T6v0D 13.04.2015 20:32
      Highlight Voll und ganz einverstanden mit Triumvir
      Ich war im Stadion gleich neben dem FCZ Sektor und es war äußerst unangenehm! Nachdem die vermeintlichen Fans das Netz, welches gespannt war um zu verhindern, dass Dinge aus dem einen in den anderen Sektor geworfen werden können, heruntergerissen worden war, war das subjektive Sicherheitsempfinden dahin! Zugegeben, am schockierendsten fand ich die Tatsache, dass die Stewards völlig tatenlos zusahen, wie die Chaoten im Gästesektor das Netzt herunterrissen, dies alles unter dem Thema 'Deeskalation'! Mir ist unverständlich warum diese Chaoten nicht gefilmt/fotografiert werden und dann nach dem Match festgenommen werden ... Das würde sicherstellen, dass die echten Fans weiterhin ihre Mannschaft unterstützen können und die Chaoten festgesetzt werden ...
      9 7 Melden
    • achso 14.04.2015 11:41
      Highlight Absolut deiner Meinung, Triumvir ! Diese Bande sollte man im Knast mal eine Nacht lang richtig verklopfen...vielleicht gibt's dann beim nächsten Spiel weniger Zoff...
      4 4 Melden
  • amade.ch 13.04.2015 17:11
    Highlight Schön, dass es bei watson verschiedene Meinungen gibt. Und ich denke, diese hier zeigt eher die Sicht des objektiven Beobachters. Er scheint sich auch ab und zu ins Stadion zu verirren, was bei der Meinungsbildung nicht schaden kann. Ein echter Teufelskerl, der sich das traut, bei all den Gefahren, die da lauern. ;-)
    67 13 Melden
    • Alex 13.04.2015 17:21
      Highlight Könntest du dann bitte meinen Nachruf verfassen – nur falls es doch in die Hose geht :)
      26 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 17:29
      Highlight @ Alex: Wie die Chaoten, auch keine Eier.. denn dann würdest du auch den kritischen Stimmen antworten.
      12 41 Melden
    • amade.ch 13.04.2015 17:40
      Highlight Kein Problem. Wenn Dich meine rein nach Gefühl erfolgende Kommasetzung nicht stört...
      13 1 Melden
    • Alex 13.04.2015 17:44
      Highlight @nO'staW

      Da du mich in einem deiner acht (!) Hass-Kommentare als "gehört bestraft und abgeschaffen" bezeichnest, hält sich die Lust dazu tatsächlich in Grenzen.
      66 4 Melden
  • marcoguido 13.04.2015 17:01
    Highlight Lieber Alex Dutler. Ich kann nur hoffen, dass Sie diesen Beitrag lediglich als Provokation geschrieben haben, um eine intensive Diskussion zu diesem Thema anzuregen. Ansonsten müsste ich feststellen, dass neben den gehirnlosen Fans in den und um die Fussballstadien auch in der Online-Redaktion von watson einige minder intelligenzbegabte Akteure wirken können. Was seit einiger Zeit in der Fussballszene abgeht - insbesondere Pyros und Ausschreitungen - hat nichts mehr mit dem an und für sich schönen Sport zu tun. Solche Fan-(?)exzesse sind strikt zu unterbinden.
    34 79 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 18:02
      Highlight Pyros haben nichts mit Ausschreitungen zu tun. Dies in einem Kommentar zu behaupten ist minderintelligent! Da haben sie sich mit diesem Kommentar selber ans Bein gep*
      29 6 Melden
    • Gantii 13.04.2015 18:23
      Highlight als wären Pryos etwas neues.. Jahr 2015 - hallo?!
      20 2 Melden
    • T6v0D 13.04.2015 20:34
      Highlight Besser kann man es nicht zusammenfassen, Bravo!
      3 1 Melden
    • Jerry98 13.04.2015 23:14
      Highlight Solange Pyros in den Blöcken gezündet werden ist das doch egal
      geworfen gehören sie natürlich nicht aber dir kann es doch egal sein wenn ne Fackel gezündet wird und niemand dabei zu schaden kommt
      5 2 Melden
  • Buyer's Remorse 13.04.2015 17:01
    Highlight Es wird so viel über Fans geredet, warum wird nicht mal der Dialog gesucht? Wenn man sich mit den Fans und deren anliegen auseinandersetzen würde, könnte man vermutlich relativ schnell eine sinnvolle Lösung des "Problems" finden. Aber populistische Stammtisch-Parolen zu klopfen und über die friedliche Englischen "Fan-Kultur" zu reden ist halt leider wesentlich einfacher.
    43 9 Melden
  • Asmodeus 13.04.2015 16:33
    Highlight Mal noch ne generelle Frage.

    Wie läuft das bei Euch in der Redaktion eigentlich? Werden da Differenzen immer öffentlich ausgetragen anstatt sich vorgängig auf eine Meinung zu einigen oder gehört es zum journalistischen Grundsatz dass jeder Redakteur seine Meinung wie in einem Blog zum Besten gibt? :)
    30 6 Melden
    • Alex 13.04.2015 16:40
      Highlight Normalerweise singen wir am frühen Morgen alle gemeinsam das watson-Lied und lassen uns dann beim grossen Führer Kim Jong-Voigt auf Parteilinie bringen. Leider musste der heute vor der UNO sprechen.

      PS: Spass!
      79 7 Melden
    • Asmodeus 13.04.2015 16:43
      Highlight Wusst ichs doch.

      Aber die Hauptfrage bleibt. Wer von Euch tanzt seinen Namen am besten?
      17 1 Melden
    • AdiB 13.04.2015 16:52
      Highlight ich finde das gerade so amüsant. und eben anderst. ich finds cool.
      15 1 Melden
    • Alex 13.04.2015 17:22
      Highlight @Asmodeus Kim Jong-Voigt hat beschlossen, dass es auf diese Frage nur eine Antwort geben kann.
      11 1 Melden
  • TschGadEis 13.04.2015 16:31
    Highlight Danke für diesen Beitrag. Das Problem ist, dass es - wie so oft im Leben - keine super Lösung gibt, sonst würden wir hier ja nicht diskutieren.

    Generell kann aber gesagt werden, dass solche Vorfälle wie gestern zum Glück die absolute Ausnahme sind. Man muss auch nicht - ohne die Vorfälle schönzureden - wegen solch seltener Ereignisse immer zum Rundumschlag ausholen... gäll Herr Zaugg...
    47 4 Melden
  • Asmodeus 13.04.2015 16:29
    Highlight Falschaussage. Die Zürcher haben auch Fackeln in die benachbarten Ränge geworfen und sie eben nicht bloss am Spielfeldrand entsorgt.
    10 31 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 16:41
      Highlight he da benützt einer meinen Namen. ;-)
      11 1 Melden
    • Illuminati 13.04.2015 16:43
      Highlight Falschaussage. Das einzige was auf die benachbarten Ränge geworfen wurde waren halbvolle Bierbecher. Und das fanden die meisten Betroffenen nur halb so schlimm.
      34 7 Melden
    • Zwingli 13.04.2015 16:53
      Highlight sogenannte biertroffene.
      78 0 Melden
    • Illuminati 13.04.2015 17:58
      Highlight Die Daumen nach unten bei meinem Kommentar sind wahrscheinlich die, welche die Bierdusche doch nicht so lustig fanden. :D
      16 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 19:28
      Highlight @Zwingli: Dein Kommentar---> Crème de la crème.
      6 2 Melden
  • Marcel Baur 13.04.2015 16:28
    Highlight Ich bin beim besten Willen kein Hardliner wenn es um Fan-Choreos geht.
    Es sind auch nicht unbedingt die Pyro-Fackeln (die jedoch per Gesetz verboten und IMHO sogar ein Officialdelikt sind), sondern es geht um Familien mit Kindern, die sich solche Bilder anschauen dürfen/müssen.
    Für sehr viele ist es ein Event mit dem Nachwuchs ins Stadion zu gehen. Wie soll man ihnen solches Verhalten erklären? Aber ach Erwachsene bekommen ein mulmiges Gefühl bei gewissenen Aktionen. Den Fans ist das jedoch egal, mir nicht
    14 31 Melden
    • FrankWhite 13.04.2015 16:32
      Highlight Und genau weil diese Kinder so traumatisiert sind stehen sie spätestens mit 14 Jahren selber bei uns in der Kurve.
      61 16 Melden
    • Tornado 13.04.2015 16:41
      Highlight Einverstanden, aber ich sehe nicht ein warum dann die Medien die Vorfälle bildgewaltig ausschlachten müssen und wie geschrieben hoch pushen, damit es ja alle mitbekommen und das Gefühl haben ein Matchbesuch ist nur für lebensmüde möglich.
      Die Medien tragen meiner Meinung nach einen grosse Mitschuld an der jetzigen Situation, da sie diesen Ideoten jedesmal eine wunderbare Plattform bieten.
      32 3 Melden
    • Marcel Baur 13.04.2015 16:42
      Highlight Du brauchst nicht zu dramatisieren. Es gibt nun mal Situationen, in denen Kids und auch Erwachsene sich unwohl fühlen. Das ist eine Tatsache.
      Aber deine Antwort zeigt mir, wie viel Respekt ihr den Nicht-Ultras und Normals entgegenbringt wenn es um eure Interessen geht. Das Stadion gehört nicht euch allein!
      19 7 Melden
    • AdiB 13.04.2015 23:51
      Highlight Top-20 Ultras of 2014 (part 1):

      das willst du deinem kind verbieten?
      so hirnlos sind diese fans (chaoten für manche) wie manch einer denkt. mich fasnierts.
      5 2 Melden
  • Sagitarius 13.04.2015 16:28
    Highlight Sehr guter Kommentar; aber wie bereits weiter oben kommentiert, sind keine Lösungsansätze darunter!
    Meiner Meinung nach, sollten bei Pyros und anderen Gegenständen die während eines Spiels aufs Feld fliegen bzw. Fans und Spieler gefährdet werden, knallhart Geisterspiele folgen. Das tut weh (allen Beteiligten) und bringt bestimmt etwas.
    Warum regt man sich über eine Registrierung auf? Vielleicht würde ich dann mit meinen Kinder wieder einmal einen Match besuchen.....
    18 31 Melden
  • SaveAs_DELETE 13.04.2015 16:25
    Highlight Wow, jetzt bin ich aber etwas paff über diesen Artikel...
    Vor 20 Jahren konnte ich mit dem Mofa ohne Helm zum Stadion fahren und das war auch erlaubt! Jetzt ist es verboten, also Helm an! Pyro's sind verboten - ALSO haben sie nichts im Stadion verloren!
    Es kann doch nicht sein, dass es hier noch gutgeheissen wird, da nur drei ihre Fackeln auf dem Feld Entsorgen, neben Fotografen, Ordner oder Spielern, oder?? Hier gibt es nichts schön zu reden! Aus meiner Sicht ist das Verhalten in den Stadien eine Charaktersache und zeigt den Respekt, den wir Menschen gegenüber unseren Mitmenschen haben!
    42 42 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 19:32
      Highlight Sehr guter Kommentar. Pyros und Choreos sind schön anzusehen, keine Frage. Aber solange Pyros verboten sind, gehören sie wirklich nicht ins Stadion...Man kann auch ohne Pyros für Stimmung sorgen!
      9 9 Melden
    • maxi 13.04.2015 22:02
      Highlight Was haben jetzt choreos damit zu tun?
      8 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 22:09
      Highlight Nichts, aber Pyros werden oft bei Choreos gezündet...Aber versteh mich jetzt nicht falsch, Choreos gehören selbstverständlich nicht verboten.
      2 5 Melden
  • FrankWhite 13.04.2015 16:20
    Highlight Und genau darum lese ich watson. Nicht immer nur diese Hetzjagd welche von den "Medien" angezettelt wird. Natürlich sind diese Böller nicht ganz ungefährlich (siehe fcz in Rom) und die Pyros sollten im Block bleiben. Wenn jeder aber ein bisschen gesunden Menschenverstand an ein Spiel bzw in die Kurve mitbringt funktioniert alles ohne Probleme.
    48 11 Melden
  • der nörgler 13.04.2015 16:20
    Highlight wie sähen denn solche Kompromisse aus? Das gezielte Abbrennen von Pyro wollen die Ultras ja auch nicht. Wenn Fankultur mit Pyro gleichgesetzt werden muss ist das ein Armutszeugnis. Choreo und Fangesänge gehören ebenso dazu, sind aber nicht 2000 Grad heiss.
    Rundumschlag von Dutler, ohne Lösungsansätze, bringt genau gleich viel wie das von Kollege Zaugg.
    Ich bin übrigens gerne für personalisierte Tickets, kratzt mich nicht die Bohne, ich verhalte mich anständig. Warum das ein Problem sein soll verstehe ich nicht.
    34 23 Melden
    • TschGadEis 13.04.2015 16:26
      Highlight Personalisierte Tickets bringen nichts und jeder (unschuldige) Fan wird registriert. In anderen Ländern gibt es z.T. schon personalisierte Tix und trotzdem wird gezündet... #Überlegg
      29 13 Melden
    • der nörgler 13.04.2015 16:34
      Highlight ach ja? nur bekommt einer, der pyro zündet danach kein ticket mehr, weil er beim kauf seine id vorweisen muss.
      aber bessere vorschläge sind immer willkommen.
      12 16 Melden
    • Asmodeus 13.04.2015 16:35
      Highlight Ein Kompromiss der IMMER wieder fällt ist die Möglichkeit, dass einige Fans VOR den Fankurven gezielt Pyros abbrennen.

      Dies scheitert allerdings an 2 Punkten.

      1. Pyros sind illegal. Die Vereine dürfen das gar nicht anbieten.
      2. Die Fankurven würden sich eingeschränkt fühlen und sich gegen diese Abmachung widersetzen.
      12 1 Melden
    • Tornado 13.04.2015 16:37
      Highlight Personalisierte Tickets lassen sich bei 30'000 Besucher gar nicht umsetzen, sprich kontrollieren). Und was ist wenn jemand krank ist, kann er das Ticket nicht einmal einem Kollegen geben?
      20 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 19:13
      Highlight @TschGadEis: "Überlegg" du doch mal...Klar wird trotzdem gezündet. Aber es geht ja hier um die Beweissicherung und Überführung der Täter. Und mit personifzierten Tickets könnte man dies eben massiv vereinfachen...
      3 8 Melden
    • TschGadEis 13.04.2015 19:45
      Highlight @der nörgler: Der bekommt jetzt zwar noch ein Ticket aber kommt nicht ins Stadion rein... Rayon- und Stadionverbote gibt es zu Hauf.

      @Holy Crêpe: Stadionverbote gibt es jetzt schon, für das brauchen wir keine personalisierten Tickets. Und wie soll ein Name bei der Beweissicherung und Überführung der Täter helfen? Entweder man erwischt sie in flagranti oder dank Bilder... oder halt nicht. Sie werden auch in Zukunft nicht Shirts mit ihrem Namen drauf Tragen beim Zünden. Statt dass das iiiirgendwas bringen sollte, werden alle Fans wieder generell verdächtigt und registriert... bravo.
      11 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 20:19
      Highlight @Tschgadeis: Fans werden dadurch nicht generell verdächtigt. Du fühlst dich aber anscheinend sehr bedrängt durch diese Personalisierung. Wenn man sich an einem Match anständig benimmt, muss man ja keine Angst haben. Wo liegt also das Problem?
      4 10 Melden
    • TschGadEis 13.04.2015 21:21
      Highlight Beantworte lieber meine Frage. Sehe nicht ein, weshalb ich meine ID zeigen soll wenn ich ein Spiel schauen will. Personalisierung würde nichts bringen, ausser Überwachung, Schikane und Bürokratie. Wie gesagt, SV und RV gibt's ja schon...
      9 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 21:41
      Highlight Man kann doch nicht ein Smartphone besitzen und bei personifizierten Tickets wegen "Überwachung und Schikane" rumweinen...Mein Gott zuerst schreibst du Personifizierung nütze nichts und dann klagst du gegen Überwachung? Wenns ja so wenig nützt, kannst du ja ungeniert deine ID vorweisen;)
      2 11 Melden
    • TschGadEis 13.04.2015 22:38
      Highlight Wie beschränkt kann man sein? Es bringt nichts, um die Täter zu identifizieren. Ich will trotzdem nicht irgendwelchen Stadionbetreibern meine Daten anzugeben. Geht die schlicht nichts an.

      Du hast meine Frage nicht beantwortet, sehe keinen Sinn mehr dir zu antworten. Wer's nicht begreifen will geht vielleicht lieber mit Zaugg zusammen die Tigers schauen...
      7 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 16:19
    Highlight Zum Zweiten:

    Jetzt habe ich den Bericht gelesen.. und er ist wirklich sehr dumm. Sie passen mit Ihrer Hetze definitiv besser zu Blick oder zu 20min. als zu Watson.

    Erklären Sie mir mal, wieso die Stadien in England immer voll sind? Sogar die 3. höchste Liga bringt einen höheren Stadionbesucher Durchschnitt hin als unsere Super League.

    Denken Sie wirklich, das sind alles Cüpli-Trinker, jeweils 40'000-80'000? Pro Match, versteht sich.

    Sie und die Chaoten gehören einfach bestraft und abgeschaffen.
    13 67 Melden
    • Qwertz 13.04.2015 16:25
      Highlight In der 3.höchsten Liga in England sind inzwischen diese Fans, die einmal Premier League Spiele schauen gegangen sind, sich das jetzt aber nicht mehr leisten können.
      43 1 Melden
    • Tornado 13.04.2015 16:34
      Highlight Ob Sie es glauben oder nicht es ist tatsächlich so, dass vor allem Cupli Trinker die Premier League sehen.
      Die Mannschaften mit den höchsten Zuschauerschnitten vermarkten sich global. Bei den beliebtesten Clubs, Manu, Chelsea, Liverpool etc.) hat es mehr auswärtige Fans als Einheimische (Engländer)
      Und Leaguen tiefer wirds noch günstiger. Abgesehen davon dass Fussabll in England nochmals einen anderen Stellenwert hat als in der Schweiz.
      35 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 16:38
      Highlight Und trotzdem sind es mehr als in der Schweiz - von der höchsten wahrscheinlich bis zur 4. Liga in England.
      1 31 Melden
    • AdiB 13.04.2015 17:12
      Highlight fragen sie mal die spieler ob ihnen appladierende küplitrinker oder richtige herzblutfans, die nach dem spiel kaum reden können, lieber sind.
      29 3 Melden
    • scoot 13.04.2015 17:22
      Highlight Also sollen wir im Fussball ein system einführen wie im Eishockey bei Zug?

      Das Stadion mag ja voll sein, aber es herscht keine Stimmung.
      Ja von mir aus soll man jeden den man bei etwa illegalem erwischt vor ein Gericht stellen. aber generell jeden zu Verdächtigen ist daneben.

      und wie man bei Zug sieht zerstören solche dinge die Fankultur....
      23 2 Melden
    • Thomas_v_Meier 13.04.2015 17:47
      Highlight Fakten Check nO'staW.
      Zuschauerschnitt Saison 2013/14
      League One (3 Liga): 7.476
      League Two (4 Liga): 4.351
      Super League: 10.772

      Etwas zu behaupten ist so einfach.
      Durchgefallen nO'staW!

      Zu weiteren Kenntnisnahme
      Championship (2Liga) 16.605
      Premier League: 35.930
      Challenge League: 1.767

      Damit hätten wir nun den vergleich sämtlicher mehr oder weniger Profiligen beider Länder
      23 0 Melden
  • Tom Garret 13.04.2015 16:18
    Highlight Ein weiteres Problem ist, dass diese Notseefackeln, ebenfalls per Gesetz verboten sind und unter das Sprengstoffgesetz fallen (zumindest die meisten gängigen die in den Stadien verwendet werden) und deshalb ist auch eine Legalisierung gar nicht einfach so möglich. Diese wiederum würde aber wohl etwa 50% aller Ausschreitungen verhindern, denn mindestens so oft ist der Ursprung von Kravallen das Illegale Schmuggeln ins Stadion oder die versuchte Verhaftung eines Zünders die Ursache dafür. Es ist ein Teufelskreis und wird sich kaum lösen lassen wie ein Blick über die Grenze zeigt...
    28 2 Melden
    • Lagovai 13.04.2015 16:44
      Highlight Die Fackeln sind nicht generell verboten. Das Tragen ist erlaubt, das Zünden nicht. Zumindest ausserhalb des Stadions.
      7 2 Melden
    • Tom Garret 13.04.2015 17:06
      Highlight Natürlich, aber wer nimmt schon eine Fackel ins Stadion (was wiederum per Stadionreglement verboten ist) und zündet sie nicht? ;-)
      22 0 Melden
    • Lagovai 13.04.2015 17:23
      Highlight Wer weiss, vielleicht gibt es keinen passenden Moment, langweilliges 0:0. :)
      19 0 Melden
  • Bama 13.04.2015 16:18
    Highlight Ahh danke.
    ich hoffe der Eismeister geht nun in die Ferien.
    32 5 Melden
  • Tornado 13.04.2015 16:17
    Highlight Beide Daumen hoch für den differenzierten Artikel. Und der Vergleich mit dem Malboromann inkl. Video zeigt wie schnell sich doch der Wind drehen kann. Und Apropo 1994 schon damals gab es sehr gewaltbereite Fans in den Kurven. Da hatte die Polizei aber auch noch eine Eingreiftruppe die mehr als respektiert wurde.
    33 6 Melden
    • Asmodeus 13.04.2015 16:31
      Highlight Der Vergleich ist besser als man denkt. Früher war Rauchen cool. Heute weiss man dass es dumm und gesundheitsschädlich ist ;)
      6 16 Melden
  • Martin Wespe 13.04.2015 16:17
    Highlight Das ist wohl die übelste geistige Diarrhoe die ich seit langem gelesen habe. Läck Dutler, da haben Sie den Vogel aber par excellence abgeschossen. "Die schlimmsten aller Hooligans sind wieder einmal ausser Rand und Band. Gemeint sind nicht jene emotional überhitzten Fussballfans, die am Sonntag beim Klassiker zwischen Basel und Zürich Böller und Fackeln gezündet haben. Auch nicht die, welche nach Spielschluss einen SBB-Unterbruch provoziert und damit eine Straftat begangen haben“ ....was soll man da zu noch sagen. Mir fehlen schlicht dir Worte
    24 53 Melden
    • Zwingli 13.04.2015 16:26
      Highlight ihnen fehlen die worte weil sie ausser rand und band sind?
      43 4 Melden
    • Martin Wespe 13.04.2015 18:27
      Highlight Haben Sie ein Doktortitel in Psychologie oder wie sind Sie mir auf die Schliche gekommen? Respekt das aus den Zeilen heraus zu lesen.
      3 11 Melden
  • LeLaenz 13.04.2015 16:16
    Highlight Gut gebrüllt, Dutler! Auf den Punkt gebracht. Und Zaugg: Da haben Sie sich schön die Finger an den Pyros verbrannt. Ich empfehle zur Kühlung der verbrannten Stelle kaltes, fliessendes Wasser.
    36 10 Melden
  • Tom Garret 13.04.2015 16:15
    Highlight Nun ja, das war dann ja wohl vom einen Extrem ins andere ;-) Man sollte die Geschehnisse nun auch nicht wieder verharmlosen und mit normalem zünden von Pyrofackeln hatte das gestern wenig zu tun. Knallpetarden werden zudem fast immer geworfen und sind bei den meisten Fans, auch Ultras, verpönt (und werden fast ausschliesslich beim FCZ gezündet).
    Was mir im Text zudem fehlt ist der Vermerk über den Zeitpunkt der Eskalation in der Gesamten Pyrogeschichte und die findet man im Vorfeld der EM 06. Damals wurde das friedliche Zünden von Pyro mit Gewalt gleichgestelt (per Gesetz).
    32 1 Melden
  • Locusto 13.04.2015 16:15
    Highlight Danke für diesen Bericht - meine Erwartungen an watson wurden zuerst enttäuscht und hiermit gleich wieder übertroffen!
    38 10 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 16:11
    Highlight Zitat: "Fackelwürfe sind zu verurteilen, die durchschaubare Polemik gegen Fussballfans aber ebenso."

    Sind Idioten die Fackeln aufs Feld werfen, wirklich noch Fans für Sie?
    Vielleicht haben Sie Kinder Herr Dutler oder jemand in Ihrer Bekanntschaft.. erklären Sie mal einem Kind was gut daran ist, wenn z.B. ein Spieler oder ein Zuschauer von einer Fackel getroffen wird.

    Völlig überflüssiger "Lead"... habe den Artikel gar nicht mehr gelesen. So eine, um es nett zu sagen, "unüberlegte" Aussage ist sowas von Fehl am Platz. Genau wie Sie das auch sind bei Watson.
    15 61 Melden
    • Tom Garret 13.04.2015 16:27
      Highlight Wer und was ist denn ein Fan?
      17 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 16:43
      Highlight Einer der auch ohne Fackeln und Pyros klarkommt... und sich nicht vermummt.
      10 33 Melden
    • Buyer's Remorse 13.04.2015 16:54
      Highlight Wer sind Sie denn, dass Sie sich das Recht nehmen zu definieren was ein Fan ist?
      27 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.04.2015 17:05
      Highlight Weshalb sollte ich mir dieses Recht nicht nehmen?
      1. Müssen Sie diese Definition nicht mit mir teilen, kann ganz gut damit Leben.
      2. Hört man selten bis nie schlechtes über die Art von Fans, wie ich sie definiere.
      3. Zeigen diese Ihr Gesicht, im Gegensatz zu den anderen Vollpfosten. Die haben einfach keine Eier.
      9 27 Melden
    • pun 13.04.2015 17:35
      Highlight Ich persönlich finde ja auch, dass Flugzeuge, die abstürzen keine richtigen Flugzeuge sind und nie waren. Zumindest hört man selten bis nie schlechtes bezüglich dem Absturz eines Flugzeuges von Flugzeugen, wie ich sie definiere.
      36 3 Melden
    • achso 14.04.2015 11:59
      Highlight Warum werden solche Idioten nicht auf der Stelle verhaftet und weggepackt ? HALLO Rechtsstaat, was ist mit dir geschehen ???
      2 4 Melden

Diese 9 Gefahren lauern vor der Meister-Erlösung nach 32 Jahren noch auf YB 

Sieben Punkte Vorsprung weist YB auch nach dem zweiten Direktduell der Saison auf Basel aus. Aus eigener Kraft kann der achtfache Meister den Titel nicht mehr verteidigen. Die Young Boys können sich nur noch selbst schlagen. Das sind die neun Gefahren auf dem Weg zur Meisterschaft.

Seit 1986 wartet YB auf den zwölften Meistertitel. Selbst Xamax, Aarau, Servette, Sion, GC oder Luzern warten weniger lange auf die Trophäe. Die Vize-Meisterschaften von 2004, 2008, 2009, 2010, 2015, 2016 und 2017 sind auch kein Trost. Aber jetzt, 2018 soll es klappen. Allerdings lauern noch Gefahren auf das Team von Adi Hütter.

Unvergessen sind die beiden Finalissimas zwischen YB und Basel 2008 und 2010. Ein Sieg und die Berner hätten den Titel geholt. Beide Partien gingen 0:2 verloren. Klar: …

Artikel lesen