Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen WM 2015 USA-Kolumbien England-Norwegen

English only please! Die USA und England ziehen in den WM-Viertelfinal



Im WM-Achtelfinale England – Norwegen gelang es den Engländerinnen mit Toren von Steph Houghton und Lucie Bronze, das Spiel zu drehen und einen 2:1-Sieg davonzutragen.

Zunächst hatten sich die Norwegerinnen mit einem Kopfballtor von Solveig Gulbrandsen in der 54. Minute in Führung gebracht. Nur sieben Minuten später schaffte England den Ausgleich. In der 76. Minute fiel der Führungstreffer.

Play Icon

Die Highlights aus England-Norwegen. YouTube/FIFATV

England steht damit im Viertelfinal am Samstag Gastgeber Kanada gegenüber. Für die Norwegerinnen, die übrigens ein sehr sehenswertes Video zu Frauenfussball-Klischees gedreht haben, ist die WM zu Ende.

Die USA ohne Probleme

Im Achtelfinale von Edmonton besiegte das US-Team Aussenseiter Kolumbien mit 2:0. Die Favoritinnen spielten praktisch die ganze zweite Halbzeit in Überzahl, weil Kolumbiens Torhüterin Catalina Perez nach einem Foul an Alex Morgan die rote Karte gesehen hatte. 

Den Penalty schoss Wambach zwar am Tor vorbei, nur vier Minuten später aber traf Morgan zum 1:0. In der 66. Minute verwandelte Lloyd einen erneuten Strafstoss zum 2:0-Endstand.  

Im WM-Viertelfinale am Freitag in Ottawa treffen die US-Fußballerinnen nun auf China. (dwi/zap)

übersicht frauen wm

Eine Übersicht der Achtel- und Viertelfinals. screenshot: fifa.com

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article