Sport

Englische Fans am Mittelmeer: Lieber randalieren, als einfach nur zu trinken.
Bild: EPA/ANSA

Krawalle in Marseille vor England – Russland: Fans erheben Vorwürfe gegen die Polizei

Fans werfen Flaschen, die Polizei feuert Tränengas. Seit drei Tagen kommt es in Marseille vor dem Spiel England-Russland zu Krawallen. Fans sagen: Die Gewalt ging von der Polizei aus.

11.06.16, 19:46 12.06.16, 08:53

Ein Artikel von

Die Altstadt von Marseille ist ein Labyrinth aus Strassen, Gässchen, kleinen Plätzen. Wie gemacht, um bei 30 Grad im Schatten zu sitzen. Und wie gemacht für Versteckspiele. Am Samstag, Stunden vor dem Anpfiff der Partie der Engländer gegen Russland, ist es aber schon lange kein Spiel mehr, das sich Tausende englische Fans und die Polizei liefern.

Flaschen, Steine und Stühle fliegen, die Polizei verschiesst Tränengas, der Mob löst sich auf, kommt ein paar Querstrassen weiter neu zusammen, die Polizei hinterher. So geht es den ganzen Tag. Ein britischer Fan schwebt nach Berichten der Regionalzeitung «La Provence» in Lebensgefahr. In der Rue Fort Notre Dame filmt ein Nutzer diese Szene mit seinem Smartphone:

Polizeichef: «Es war massiv»

Die befürchteten Schlägereien zwischen Engländern und Russen sind bis auf kurze Zusammentreffen ausgeblieben. Stattdessen: Engländer gegen gepanzerte Beamte. Insgesamt 250 Polizisten und Gendarmen sind am Hafen im Einsatz.

«Die Polizei hat in Auseinandersetzungen eingegriffen, an denen Fans aus England, Russland und Frankreich beteiligt waren. Es war massiv, aber nach wenigen Minuten ist wieder Ruhe eingekehrt», sagt der lokale Polizeichef Laurent Nunez. Viele der Rowdys seien alkoholisiert, teilt ein Behördensprecher mit. Sechs Menschen werden festgenommen.

«Die Gewalt ging fast immer von der Polizei aus»

Rund um den alten Hafen und dem nahe gelegenen Platz Cours Honoré-d'Estienne-d'Orves stehen sich Polizei und Fußballfans gegenüber. Es gibt Verletzte auf beiden Seiten: Schnittwunden, Prellungen, gereizte Atemwege vom Gas, dessen beissender Geruch penetrant über dem Viertel liegt. Ein Bewusstloser mit schweren Kopfverletzungen muss eine halbe Stunde lang notärztlich versorgt werden, ehe er abtransportiert werden kann.

Kritik äussern fast alle Fans am Vorgehen der Polizei: Es sei unverhältnismässig. Auch friedliche Fans würden ohne Vorwarnung attackiert. «Die kennen nur die Fans aus den Achtzigern», sagt einer: «Deswegen haben sie Angst. Aber wir sind viel friedlicher. Die Gewalt ging fast immer von der Polizei aus.»

Hässliche Szenen in Marseille, auch auf am Boden liegende Personen wird weiter eingeschlagen und getreten.

Seit Donnerstagabend war es in Marseille immer wieder zu Krawallen gekommen, an denen Engländer, Russen und Franzosen beteiligt gewesen waren. Die Polizei setzte dabei jeweils Tränengas ein und nahm mehrere Fans fest. Die Polizei hatte angekündigt, weiter hart bei Ausschreitungen durchzugreifen. Vor dem Spiel der Engländer gegen Russland seien 1200 Polizisten und Gendarmen in der gesamten Stadt mobilisiert, sagte der Polizeipräfekt von Marseille. (spon/dpa/sid)

Messi trägt Bart? Na und, unsere Nati-Spieler toppen ihn mit diesen Schnäuzen!

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kimbolone 12.06.2016 03:00
    Highlight Bedenkt man, was 1998 mit den Engländern ebenfalls in Marseille abging, dann halte ich das etwas blauäugig, die Briten wieder dorthin zu schicken. Das entschuldigt nicht das, was passiert ist - Es ist aber suboptimal

    Dazu kommen noch die Russen, die auch keine Kinder von Traurigkeit sind und immer wieder Angriffe von französischen Szenehools, die sich ebenfalls beweisen wollen - so übrigens heute auch in Nizza geschehen, wo Polen (!!!) und Nordiren friedlich (!!!) zusammen gesoffen haben und dann von Nizzahools angegriffen wurden.

    Polizei hat eh keine Chance. Was will man da auch machen?
    3 0 Melden
  • SwissGTO 12.06.2016 01:33
    Highlight Das sind dann wohl die Terroristen.
    1 3 Melden
  • thompson 12.06.2016 00:34
    Highlight Seit ihr alle blind??? Es herscht die höchste Sicherheitsstufe... Die Polizei/Armee hätte, wenn sie es wollten, die Krawalle im Keim ersticken können.
    Da sie das nicht getan haben. Kann man schwer davon ausgehen, dass diese Schlägereien bewusst in Kauf genommen wurden.
    2. Den Böller, denn man gehört hat im Stadion, ist etwa so gross wie eine Verpackung von Vitamin Tabletten und purer Sprengstoff. Unglaublich, dass es möglich war, so ein Teil hinein zu bringen. Ein Anschlag ist einfacher als man denkt.
    3. Bald folgt ein Spielabbruch...
    3.
    1 6 Melden
  • m:k: 12.06.2016 00:03
    Highlight Hier in Lens hatten wir absolut kein Problem mit der Polizei ein riesiges Aufgebot war vor Ort. Aber ich habe keine einzige brenzlige Szene gesehen. Einfach nur ein toller Nachmittag gemeinsam mit den Albanern gefeiert.
    15 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.06.2016 23:14
    Highlight Alle Videos die ich bisher gesehen habe zeigen besoffene Idioten die andere besoffene Idioten verprügeln. Aus meiner Sicht ist es die Pflicht der Polizei hart einzugreifen und diese Form von organisierter Gewalt zu unterbinden.
    16 2 Melden
  • Mett-Koch 11.06.2016 22:19
    Highlight Muss zugeben, habe bloss den Titel gelesen. Dass die Polizei der Auslöser sein soll, ist ja internationaler Standard... Ich frage mich einfach immer wieder, warum die friedlichen Fans dann nicht einfach dem Ganzen aus dem Weg gehen, wenn sie bloss Fussball schauen wollen. Aus dem Weg gehen (wenn man will) ist kein Problem.
    44 7 Melden
    • xlt 11.06.2016 22:57
      Highlight Machen sie doch auch, nur ist das nicht immer so einfach. Gerade in Marseille, mit seinen vielen Gassen, kann es schnell passieren, dass du dich irgendwo findest wo du lieber nicht sein möchtest. Ausserdem würde ich auch eher bei "meinen Leuten" bleiben, als alleine los zu gehen. Verletzt wurden aber wohl vor allem direkt beteiligte, da gehört es schlicht zum Risiko.
      7 12 Melden
    • Yes. 11.06.2016 23:36
      Highlight Man will halt dabei sein und sich zusammen mit den Landsleuten auf das Spiel einstimmen. Wenn da am einen Ende der Menschenmenge plötzlich ein paar Idioten beginnen zu prügeln, ist man auch als friedlicher Fan an Ausschreitungen dabei.
      2 2 Melden
    • Mett-Koch 12.06.2016 00:07
      Highlight @maxi und xlt, ich kenne Marseille nicht. Kann mir aber nicht vorstellen, dass dort alle Gassen abgeriegelt werden und man plötzlich mittendrin ist...
      @yes: wenn es wie du sagst "an einem Ende der Massen" zu Auseinandersetzungen kommt, dann entferne dich einfach über "das andere Ende der Massen".

      Sorry ich rede aus Erfahrung, ob Fussball oder politische Demo: wer nicht dabei sein will (auch wenn's bloss gaffen ist), muss das auch nicht!
      4 1 Melden
  • samy4me 11.06.2016 21:42
    Highlight Was soll die Polizei gegen solche Mobbs auch machen... Dumpfe Gewalt auf am Boden liegende Leute und deren Köpfe, was soll das? Auch wenn ich in solchen Diskussionen selten auf Seiten der Polizei bin, verstehe ich hier den Einsatz ein Stück weit. Bei dieser hohen Anzahl Fans und Gewaltsuchenden kann man nicht mehr differenzieren. Was man aber sehen muss: Die Englischen Lads sind nicht der einzige Ausgangspunkt. Die Russen und Franzosen waren ebenfalls beteiligt, dass sich der Ganze Einsatz nun auf die Briten konzentriert ist deshalb auch nicht zielführend. Hoffentlich kommt's gut...
    36 1 Melden
  • DerGrund 11.06.2016 21:03
    Highlight Jaja..die böse Polizei hat unverständlicherweise den friedlichen Fan in weissem T-Shirt und kurzer Hose dabei gestört, seinen Fuss als Zeichen seiner Toleranz und Brüderlichkeit im Kopf zweier friedlich am Boden liegenden Fans zu versenken. Welch ein Missverständnis!
    77 6 Melden
  • Leichterbär 11.06.2016 20:57
    Highlight Der amBodenliegende bekommt eine Herzmasage. Hat er überlebt oder ist das schon der erste Tote dieser EM?
    16 0 Melden
    • Randy Orton 11.06.2016 22:19
      Highlight Auf den Videos sieht man, dass er längere Zeit (schlecht) reanimiert wird. Wenn er die Herzdruckmassage wirklich nötig hatte (also keinen ausreichenden Kreislauf mehr gehabt hat) und nicht einfach nur bewusstlos war, wird er höchstwahrscheinlich verstorben sein.
      4 15 Melden
    • xlt 11.06.2016 23:00
      Highlight Du Randy, lieber ruhig bleiben. Der Polizist macht, was er in dieser Situation noch machen kann. Nicht unbedingt die beste Umgebung für medizinische Notfälle. Selbst mit einer gewissen Erfahrung, möchte ich das dort nicht machen müssen.
      Eine Person schwebe in Lebensgefahr. Ob das nun er ist, kann niemand sagen.
      12 1 Melden
    • Randy Orton 11.06.2016 23:33
      Highlight Ich bin ruhig, habe die Situation nur nüchtern analysiert. Wollte dem Polizist keine Vorwürfe machen, klar ist es immer besser etwas zu machen als Nichts zu tun. Aber so wie er die Herzmassage ausführt, wird es bei einem Herzstillstand nicht reichen. Ist übehaupt kein Vorwurf, nur eine traurige Feststellung. Natürlich hoffe ich, dass es keinen Toten gegeben hat und der Mann auf dem Video nur bewusstlos war.
      0 0 Melden
  • Töfflifahrer 11.06.2016 20:55
    Highlight Die Polizei hat von Beginn weg klar gemacht, dass Null-Toleranz herrschen wird. Jeder Polizist hat einerseits immer noch den Vorfall in Erinnerung als Deutsche Hooligans einen ihrer Kollegen so zusammenschlugen, dass er schwerste Hirnverletzungen davontrug. Andererseits herrscht immer noch eine sehr hohe Terrorwarnstufe, dabei sind Orte mit vielen Leuten massiv gefährdet.
    Es ist ganz einfach die Polizisten im Einsatz sind extrem nervös, wer das nicht kapiert bekommt eben bei einer falschen Bewegung eins aufs Dach.
    Nur das weiss jeder der aktuell nach Frankreich reist.
    62 6 Melden
    • xlt 11.06.2016 23:01
      Highlight In Frankreich bekommst du als Fussballfan schon seit Jahren schnell eins aufs Dach. Das gehört dort dazu (und ist auch den Umständen geschuldet).
      8 6 Melden
    • maxi 11.06.2016 23:28
      Highlight Ich sehe nicht ein wieso ein neutraler und richtiger beitrag wie der von xlt blitze erntet...
      3 2 Melden
  • who cares? 11.06.2016 20:35
    Highlight In der Tagesschau sah man im Bericht dazu, wie eine Gruppe Leute einen am Boden liegenden kickten und auf den Kopf traten, bis eine Truppe Polizisten sie wegstiess und das Opfer hoffentlich noch vor schweren Verletzungen bewahren konnte.

    In den Videos sieht man auch, wie sie Stühle herumwerfen, das dürfen die Strassencafés jetzt alles auf eigene Rechnung ersetzen.

    Polizeigewalt? Denke nicht. Sorry, das sind doch Tiere.
    75 6 Melden
  • Maett 11.06.2016 20:27
    Highlight Wie kann man nur die englischen und russischen Fans ausgerechnet in der französischen Stadt mit der höchsten Gewaltkriminalitätsrate zusammenkommen lassen?

    Haufenweise Nafris, Engländer, Russen und Bereitschaftspolizisten ohne viel Feingefühl - das kann ja nur schief gehen.
    36 16 Melden
    • xlt 11.06.2016 20:49
      Highlight Man kennt sowohl die Fans in Marseille als auch die dortige Polizei. Beides nicht gerade die feinfühligsten Mitmenschen. Man kennt aber auch die nicht wirklich zurückhaltende Art der Engländer.
      29 1 Melden
  • kleiner_Schurke 11.06.2016 20:15
    Highlight Im Video sieht man eindrücklich wie die Gewalt von der Polizei ausgeht....
    33 21 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen