Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Copa America, Viertelfinals

Argentinien – Venezuela 4:1 (2:0)

Mexiko – Chile 0:7 (0:2)

Argentina's Lionel Messi, top, celebrates a goal by Gonzalo Higuain (9) during the first half of a Copa America Centenario quarterfinal soccer match against Venezuela on Saturday, June 18, 2016, in Foxborough, Mass. (AP Photo/Charles Krupa)

Lionel Messi jubelt mit Doppeltorschütze Gonzalo Higuain. Bild: Charles Krupa/AP/KEYSTONE

Messi führt Argentinien in den Copa-Halbfinal – Mexiko geht gegen Chile 0:7 unter

19.06.16, 06:35 19.06.16, 16:08


Argentinien hat sich bei der Copa America mit einem 4:1-Erfolg über Venezuela souverän für den Halbfinal qualifiziert und konnte sich dabei vor allem auf Lionel Messi verlassen. Der Barça-Superstar war mit einem Tor und zwei Assists klar der auffälligste Spieler auf dem Platz.

Bereits nach acht Minuten legte Messi das 1:0 durch Gonzalo Higuain sehenswert auf. Am zweiten Tor war er dann nicht beteiligt: Nach einer knappen halben Stunde erhöhte der Napoli-Stürmer Higuain nach einem Lapsus in der Venezuela-Abwehr auf 2:0

Herrlicher Dropkick von Higuain zum 1:0. streamable

In der 60. Minute kam Messi dann zu seinem persönlichen Treffer. Nach einem schönen Zuspiel von Nicolas Gaitan tunnelte Argentiniens Superstar Mexiko-Goalie Hernandez zum 3:0. 

Messi trägt den Ball beim 3:0 quasi ins Tor. streamable

In der 70. Minute dann ein Hoffnungsschimmer für Venezuela. Rondon erzielte nach einer Flanke von Alejandro Guerras das 1:3. Nur eine Minute später erhöhte der eingewechselte Erik Lamela allerdings wieder auf 4:1 und machte somit das Halbfinal-Duell mit Gastgeber USA klar.

Mexiko kassiert historische Pleite

Im letzten Viertelfinal blamierte sich Mexiko gegen Chile bis auf die Knochen. «El Tri» verlor gleich mit 0:7 und schied somit sang- und klanglos aus. Matchwinner war mit vier Toren Hoffenheims Eduardo Vargas.

Von der ersten Sekunde an waren die Mexikaner chancenlos. Die Chilenen übten ein starkes Pressing aus und provozierten so Fehler um Fehler. Puch traf nach einer Viertelstunde zuerst für «La Roja». Vargas erzielte kurz vor der Halbzeit noch das 2:0. Kurz nach Wiederbeginn machte Alexis Sanches mit dem 3:0 alles klar.

Alexis Sanchez macht mit dem 3:0 kurz nach der Pause alles klar, dann beginnt das Schaulaufen. streamable

Und in der Folge brach Mexiko komplett auseinander. Vargas drehte so richtig auf und schoss von der 52. bis zur 74. Minute einen lupenreinen Hattrick. Puch war in der 87. Minute für das letzte Tor der Partie zuständig. Im Halbfinal trifft Chile auf Kolumbien, muss dort aber auf den gesperrten Arturo Vidal verzichten. (pre)

Die 10 schlechtesten Symbolbilder von Fans, die Fussball schauen

Das ist der moderne Fussball

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Diese Elf kostet mehr als eine Milliarde, aber kennst du die Top 10 für jede Position?

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kiawase 19.06.2016 18:11
    Highlight danke watson für die videos !!!
    0 0 Melden
  • kiawase 19.06.2016 18:11
    Highlight mir scheint dass die matches an der copa generell schneller , interessanter , technisch hochklassiger und vor allem torreicher sind .... gääääähn
    0 0 Melden
  • Hackphresse 19.06.2016 11:35
    Highlight Haha Chile allein Schoss in 90 min gleichviele Tore wie Frankreich Rumänien Albanien Schweiz Wales und Slovakei in ihren ersten Spielen zusammen...
    Ich weiss nicht was ich von der EM 2016 halten soll 😐
    5 2 Melden
    • kiawase 19.06.2016 18:11
      Highlight es hat zuviele die sich die haare gelen und gut aussehen wollen
      0 1 Melden
  • Luca Brasi 19.06.2016 07:28
    Highlight Ein bisschen mehr Tore als an der EM. Dafür ist das Tippen mit einem 7:0 wesentlich schwerer. ;P
    12 0 Melden
    • Pana 19.06.2016 09:35
      Highlight Das 7-0 war anders absurd. Chile in der Gruppenphase schwach, teiweise mit viel Glück gegen Panama und Bolivien gewonnen. Mexico hingegen war seit über 20 Spielen ungeschlagen und brennte nach diesem Titel. Der Rest ist Geschichte. Unterhaltung pur.
      9 0 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen