Sport

WM 2014: England scheitert bereits in der Gruppenphase.
Bild: IVAN ALVARADO/REUTERS

Klopp sagt, England versage an Turnieren oft, weil es keine Winterpause gibt

25.12.15, 16:26 25.12.15, 16:49

Für Liverpools Trainer Jürgen Klopp wirkt sich der enge Terminplan im englischen Profigeschäft nachteilig auf Englands Chancen bei Endrunden aus. «Sie haben keine Pause für ein ganzes Jahr. Alle anderen Teams haben eine», sagte der Deutsche vor dem Boxing-Day-Duell mit Leader Leicester City.

England könne bei der EM im Sommer 2016 in Frankreich dennoch erfolgreich sein, sagte Klopp. «Aber es ist viel schwieriger.» Von Deutschland ist der zweimalige Meistermacher von Borussia Dortmund eine Winterpause gewohnt. Mit Liverpool hat Klopp über die Festtage in acht Tagen drei Partien zu absolvieren. «Es sind zu viele Spiele, das steht fest», so der 48-Jährige.

Klopps Liverpool muss am Boxing Day gegen Leader Leicester ran.
Bild: Cathal McNaughton/REUTERS

«Jeder denkt, dass Roy diese Jungs zum Titel führen sollte»

England fährt im Juni mit grossen Erwartungen zur EM-Endrunde nach Frankreich, nachdem die Mannschaft von Roy Hodgson in der Qualifikation (u.a. gegen die Schweiz) als einzige Mannschaft alle ihre zehn Spiele gewonnen hat.

«Sie haben wirklich gute Spieler. Jeder denkt, dass Roy diese Jungs zum Titel führen sollte», meinte Klopp. Durch die pausenlose Belastung werde es aber ein schwieriges Unterfangen. Seit 1966 und dem Gewinn des WM-Titels im eigenen Land haben die «Three Lions» kein grosses Turnier mehr gewonnen. (ram/si/apa/reu)

Die 24 Teilnehmer der EM 2016

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bluetooth 26.12.2015 13:52
    Highlight Klopp will einfach Weihnachstferien. Er soll sich an der Liga anpassen und nicht umgekehrt, dafür wird ja fürstlich bezahlt. Boxing Day ist für viele Clubs wirtschaftlich gesehen von grosser Bedeutung, um Stadien zu füllen. Klopp kann da alleine weiter meckern, es wird nie abgeschafft.
    Eine Winterpause nach Neujahr wäre vielleicht machbar, aber das ändert auch nichts an der totalen Anzahl Spiele pro Saison. Ausserdem ist die PL voll mit Ausländer, die dann an Turnieren genau so betroffen sind wie Engländer.
    0 3 Melden
  • elmono 26.12.2015 10:14
    Highlight @thotha Herr Klopp hat sicherlich keine Ahnung davon, soviel steht schon einmal fest 😂
    0 2 Melden
  • exeswiss 26.12.2015 01:13
    Highlight ich versteh nicht ganz was der nachteil an KEINER winterpause sein soll. die spiele die sie in dieserzeit spielen müssten, müssen sie einfach nachher nachholen und das bedeutet deutlich härteres programm vor der EM
    1 4 Melden
    • elmono 26.12.2015 15:00
      Highlight Es gibt faktisch keinen Nachteil, bis auf die ausbleibenden Partyferien in Vegas ala Jack Wilshere mit ordentlich Rum, Zigaretten und Weibern. Diese werden dann in den Sommerferien nachgeholt, evt. kann darin das Versagen der Engländer begründet werden 😂😂😂 (oder liegts am Eventfussball-Söldnertum?) Die Spanier, welche den Weltfussball für gute 6 Jahre dominiert haben und mit Barca und Real zwei Teams haben die gut an die 50 Spiele pro Saison absolvieren und gleichzeitig fast die gesamte Nati stellen, hätten ohne Winterpause niemals sämtliche Titel abgeräumt - unmöglich!😂😂😂
      1 1 Melden
  • elmono 25.12.2015 20:13
    Highlight Was für eine lahme Ausrede. Als würden sich 10 Tage Pause auf die Regeneration eines ganzen Jahres auswirken. Fussballspieler haben maximal alle 3 Tage ein Spiel zu bewältigen. Dabei mit max. 2 Trainingseinheiten pro Tag absolut genug Zeit um zu regenrieren. Hinzukommen die gratis Massagen sowie die medizinischen Ressourcen (Wachstumshormone etc.) bei Verletzungen...wer sich als Fussballprofi nicht regenrieren kann, lebt kein Leben eines Profisportlers, sondern fröhnt den Party's, den Weibern und dem Alk.
    2 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 26.12.2015 01:46
      Highlight sind sie/waren sie/wären sie gerne fussballprofi oder woher haben sie diese (weitsichtigen) einsichten in dieses metier?

      etwas sachlich fundierte aufklärung tut hier not...
      6 0 Melden
    • Androider 26.12.2015 03:08
      Highlight So viel Meinung und so wenig Ahnung. Mein Beileid.
      5 0 Melden
    • elmono 26.12.2015 08:53
      Highlight @thota wo bitte bleibt hier die tiefe Einsicht in dieses Metier? Jeder der sich nur ein bisschen mit Sportwissenschaft auskennt, weiss über die Gesetze der Superkompensation und die damit verbundene nötige Regeneration bescheid. @androider jaja weiss schon du bist Fan von Liverpool, mein Beleid an dich. Vielleicht ruf ich Klopp an und sag ihm Bescheid, dass seine Spieler im Kraftraum evt. keine Knieneugen an der Smith Maschine ausführen sollen, sondern freie Gewichte nutzen sollten. Ach nein ist ja schlecht für die Knie gäll, viel Spass nächste Saison in der EL ;)
      2 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 26.12.2015 09:40
      Highlight zum glück befasst sich jeder "hinz und kunz 😝" mit sportwissenschaft.
      ist ja standard seit dem kindergarten ... 😆😊
      3 1 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen