Sport

Längsstreifen sind in – so sehen die neuen Trikots der 10 Super-League-Klubs aus und das kosten sie

13.07.15, 19:52 14.07.15, 09:46

Gleich drei Teams setzen in der neuen Saison auf Längsstreifen: St.Gallen, Thun und Sion. Zur gleichen Kategorie zählen wir auch Basel und GC, welche ihre jeweiligen Klubfarben je halbseitig präsentieren.

Nur Vaduz tanzt mit seinen Querstreifen aus der Reihe, während YB, der FC Zürich und Luzern auf ein unifarbenes Trikot setzen. Aufsteiger Lugano wertet die Liga alleine schon mit seinem klassisch schwarzen Shirt mit dem weissen V über der Brust auf.

Das Trikot für die Saison 2015/16 ist noch nicht bei jedem Klub im Onlineshop erhältlich. Nimmt man die letztjährigen Preise als Anhaltspunkt, kostet ein Trikot je nach Verein zwischen 98 und 120 Franken. (ram)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 9 Gefahren lauern vor der Meister-Erlösung nach 32 Jahren noch auf YB 

Sieben Punkte Vorsprung weist YB auch nach dem zweiten Direktduell der Saison auf Basel aus. Aus eigener Kraft kann der achtfache Meister den Titel nicht mehr verteidigen. Die Young Boys können sich nur noch selbst schlagen. Das sind die neun Gefahren auf dem Weg zur Meisterschaft.

Seit 1986 wartet YB auf den zwölften Meistertitel. Selbst Xamax, Aarau, Servette, Sion, GC oder Luzern warten weniger lange auf die Trophäe. Die Vize-Meisterschaften von 2004, 2008, 2009, 2010, 2015, 2016 und 2017 sind auch kein Trost. Aber jetzt, 2018 soll es klappen. Allerdings lauern noch Gefahren auf das Team von Adi Hütter.

Unvergessen sind die beiden Finalissimas zwischen YB und Basel 2008 und 2010. Ein Sieg und die Berner hätten den Titel geholt. Beide Partien gingen 0:2 verloren. Klar: …

Artikel lesen