Sport

Europa League, Hinspiele Sechzehntelfinals (ausgewählte Partien)

Krasnodar – Fenerbahce 1:0

Alkmaar – Olympique Lyon 1:4

Gladbach – Florenz 0:1

Celta Vigo – Schachtar Donezk 0:1

Gent – Tottenham 1:0

Rostow – Sparta Prag 4:0

Villarreal – Roma 0:4

Manchester United – Saint-Etienne 3:0

PAOK – Schalke 0:3

Bilbao – Nikosia 3:2

Paul Pogba (r.) behält gegen seinen älteren Bruder Florentin die Oberhand. Bild: Dave Thompson/AP/KEYSTONE

Ibrahimovic und Dzeko in Torlaune – Geburtstagskind Bernardeschi schiesst Gladbach ab

Gladbach muss sich im Hinspiel der Europa-League-Sechzehntelfinals trotz einer starken Leistung Fiorentina geschlagen geben. Edin Dzeko und Zlatan Ibrahimovic schiessen ihre Mannschaften mit je drei Treffern zum Sieg. Tottenham verliert auswärts gegen Underdog Gent mit 0:1.

16.02.17, 20:56 17.02.17, 06:29

Das musst du gesehen haben

Rund 15 Minuten sind im «Old Trafford» gespielt, da schlägt Zlatan Ibrahimovic für Manchester United bereits ein erstes Mal zu. Der Routinier sieht seinen flach getretenen Freistoss von der Mauer unhaltbar für Saint-Etiennes Torhüter Ruffier abgelenkt. Die Entstehung des Freistosses dürfte jedoch zu Diskussionen Anlass geben. Wie vom Blitz getroffen geht Ibrahimovic ohne Berührung durch den Gegner zu Boden.

Danach müssen die Fans lange auf einen zweiten Treffer warten – auch weil in der 69. Minute die Latte Paul Pogba einen Treffer im Duell mit Bruder Florentin verwehrt. In der 75. Spielminute ist es dann jedoch so weit. Erneut ist es Zlatan Ibrahimovic, der goldrichtig steht und einen Abpraller zum 2:0 verwertet. In der 87. Minute kommt es gar noch besser für die «Reds»: Nach einem Foul von Théophile-Catherine zeigt der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt und Ibrahimovic lässt sich die Chance auf den Hattrick nicht entgehen. ManU gewinnt mit 3:0 und steht mit einem Bein in der nächsten Runde.

Das «Foul» an Ibrahimovic. Video: streamable

Mit viel Glück trifft der Schwede zum 1:0. Video: streamable

Schalke nimmt nach dem 2:0-Sieg gegen Berlin in der Meisterschaft den Schwung mit und geht auswärts gegen PAOK in der 27. Minute durch Burgstaller in Führung. Kurz vor Spielende erzielt Max Meyer per Kopf das wichtige zweite Auswärtstor – und Huntelaar legt in der 90. Minute gar noch einen dritten Treffer nach. Schalke gewinnt gegen PAOK klar mit 3:0.

Burgstaller staubt zum 1:0 ab. Video: streamable

Die AS Roma geht auswärts gegen den FC Villarreal in der 32. Minute durch ein Traumtor von Emerson in Führung. Der brasilianische Aussenverteidiger trifft mit seinem Schlenzer aus rund 20 Metern herrlich ins obere Eck. Edin Dzeko sorgt mit einem lupenreinen Hattrick und Toren in der 65., der 79. sowie der 86. Spielminute schliesslich für einen komfortablen 4:0-Sieg und sichert seiner AS Roma wohl bereits das Achtelfinal-Ticket.

Emerson versenkt das Leder im Lattenkreuz. Video: streamable

Der dritte Treffer von Edin Dzeko. Video: streamable

Vom Held zum Sündenbock in nur zwei Minuten: Dieses Schicksal wird Georgios Efrem von APOEL Nikosia im Spiel gegen Athletic Bilbao zuteil. Erst trifft Efrem in der 36. Minute mit einem herrlichen Schlenzer – nur zwei Minuten später lenkt er einen Schuss von Balenziaga unglücklich mit der Schulter ins eigene Tor. In der 61. Minute bringt Aritz Aduriz die Basken erstmals in Führung – und rund zehn Minuten später sorgt Williams gar für das 3:1. Gianniotas erzielt zwar in der 89. Minute noch den Anschlusstreffer, doch Bilbao rettet das 3:2 über die letzten Minuten.

Der wunderbare Schlenzer von Efrem. Video: streamable

Anderlecht erspielt sich in der Heimpartie gegen Zenit St.Petersburg eine gute Ausgangslage für das Rückspiel. Frank Acheampong stellt dabei mit einem Doppelpack (5. & 31.) die Weichen bereits früh auf Sieg. Es bleiben bis zum Schlusspfiff die einzigen Treffer – Anderlecht fährt einen ungefährdeten 2:0-Heimsieg ein.

Der zweite Treffer von Acheampong. Video: streamable

Borussia Mönchengladbach wird gegen Fiorentina nach einer guten ersten Halbzeit kurz vor dem Pausenpfiff eiskalt erwischt. Geburtstagskind Federico Bernardeschi bezwingt Yann Sommer in der 44. Minute mit einem wunderbaren Freistoss ins hohe Eck. Zuvor vergab Gladbach zahlreiche Grosschancen und hatte in der 16. Minute Pech, dass Schiedsrichter Manzano nach einem harten Einsteigen von Olivera gegen Herrmann nicht auf den Punkt zeigte.

Im zweiten Durchgang kann Gladbach nicht mehr an der Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. Fiorentina bringt den knappen Vorsprung über die Zeit – auch der in der 64. Minute eingewechselte Josip Drmic vermag an der ersten Niederlage unter Trainer Hecking nichts zu ändern. 

Das Traumtor von Bernardeschi. Video: streamable

Für eine handfeste Überraschung sorgt Tottenham, das sich auswärts gegen Gent – momentan nur auf Rang 8 der belgischen Liga klassiert – mit 0:1 geschlagen geben muss. Den einzigen Treffer der Partie erzielt Jérémy Perbet in der 59. Minute. 

Perbet schiesst Gent gegen Tottenham zum Sieg. Video: streamable

Lyon lenkt das Spiel gegen Alkmaar bereits in der ersten Halbzeit in die richtigen Bahnen. Tousart (26. Minute) und Lacazette (45+2') sorgen für eine komfortable 2:0-Pausenführung. In der 57. Minute schlägt Lacazette ein zweites Mal zu und besiegelt die Heimniederlage von Alkmaar. Jahanbakhsh gelingt in der 68. Minute vom Elfmeterpunkt zwar noch der Anschlusstreffer, in der Nachspielzeit sorgt Houssem Aouar mit dem 4:1 jedoch dafür, dass Lyon wohl bereits für die Achtelfinals planen kann.

Torgarant Lacazette erzielt das 2:0 kurz vor dem Pausenpfiff. Video: streamable

Schachtar Donezk war mit sechs Siegen aus sechs Spielen und 21 erzielten Toren das Team der Gruppenphase – und setzt die Siegesserie auch in der K.-o.-Phase fort. Auswärts gegen Celta Vigo gewinnen die Ukrainer dank dem Tor von Blanco Leschuk in der 27. Minute allerdings lediglich mit 1:0.

Blanco Leschuk schliesst einen mustergültigen Konter ab. Video: streamable

Einen schlechteren Start in die Partie kann man sich aus Sicht von Ludogorez Rasgrad im Heimspiel gegen Kopenhagen beim besten Willen nicht vorstellen: Nach 80 Spielsekunden lenkt Anicet den Ball nach einem Eckball in Slapstickmanier ins eigene Tor. Auch danach wird es nicht besser für die Bulgaren: In der 53. Minute erzielt Toutouh den zweiten Auswärtstreffer. Das Anschlusstor von Keșerü in der 81. Minute kommt zu spät – Kopenhagen gewinnt das Hinspiel mit 2:1.

Das unglückliche Eigentor von Anicet. Video: streamable

Der erst im Jahr 2008 gegründete FC Krasnodar hat nach dem 1:0-Heimsieg gegen Fenerbahce Istanbul vor dem Rückspiel gute Karten, bei der dritten Europa-League-Teilnahme erstmals in die Achtelfinals einzuziehen. Den einzigen Treffer der Partie erzielt Viktor Claesson per Kopf. Für Krasnodar ist es erst der dritte Sieg in der laufenden Kampagne. Die Gruppenphase überstanden die Russen mit lediglich sieben Punkten aus sechs Spielen.

Claesson köpfelt die Russen zum Heimsieg. Video: streamable

Die Telegramme

Krasnodar – Fenerbahce Istanbul 1:0 (1:0). -
32'460 Zuschauer. -
Tor: 4. Claesson 1:0.

Alkmaar – Lyon 1:4 (0:2). -
16'098 Zuschauer. -
Tore: 36. Tousart 0:1. 45. Lacazette 0:2. 57. Lacazette 0:3. 68. Jahanbakhsh (Foulpenalty) 1:3. 94. Aouar 1:4.

Gent – Tottenham 1:0 (0:0). -
20'000 Zuschauer. -
Tor: 59. Perbet 1:0.

Astra Giurgiu – Genk 2:2 (1:1). -
5000 Zuschauer. -
Tore: 25. Castagne 0:1. 43. Budescu 1:1. 83. Trossard 1:2. 90. Seto 2:2.

Borussia Mönchengladbach – Fiorentina 0:1 (0:1). -
41'863 Zuschauer. -
Tor: 44. Bernardeschi 0:1. -
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Drmic (ab 64.), ohne Elvedi (Aufbau) und Sow (nicht im Aufgebot).

Olympiakos Piräus – Osmanlispor Ankara 0:0. -
Bemerkungen: 74. Rote Karte gegen Viana (Olympiakos).

Rostow – Sparta Prag 4:0 (3:0). -
6100 Zuschauer. -
Tore: 15. Mevlja 1:0. 37. Polos 2:0. 40. Noboa 3:0. 68. Azmoun 4:0. -
Bemerkungen: 32. Gelb-Rote Karte gegen Konaté (Sparta Prag).

Ludogorez Rasgrad – FC Kopenhagen 1:2 (0:1). -
14'257 Zuschauer. -
Tore: 2. Abel (Eigentor) 0:1. 53. Toutouh 0:2. 81. Keșerü 1:2. -
Bemerkungen: 96. Rote Karte gegen Gregus (Kopenhagen).

Celta Vigo – Schachtar Donezk 0:1 (0:1). -
20'000 Zuschauer. -
Tor: 26. Gustavo Blanco 0:1. 

Hapoel Beer-Sheva – Besiktas Istanbul 1:3 (1:1). -
Tore: 42. Tosun 0:1. 44. Barda 1:1. 60. Tosun 1:2. 94. Babel 1:3 -
Bemerkungen: Besiktas mit Inler (ab 90.).

Athletic Bilbao – APOEL Nikosia 3:2 (1:1). -
Tore: 36. Efrem 0:1. 38. Balenziaga 1:1. 61. Aduriz 2:1. 72. Williams 3:1. 89. Gianniotas 3:2.

Anderlecht – Zenit St.Petersburg 2:0 (2:0). -
Tore: 5. Acheampong 1:0. 31. Acheampong 2:0.

Manchester United – Saint-Etienne 3:0 (1:0). -
Tore: 15. Ibrahimovic 1:0. 75. Ibrahimovic 2:0. 88. Ibrahimovic (Foulpenalty) 3:0. -
Bemerkungen: Saint-Etienne ohne Lacroix (Ersatz).

PAOK Saloniki – Schalke 0:3 (0:1). -
Tore: 27. Burgstaller 0:1. 82. Meyer 0:2. 90. Huntelaar 0:3. -
Bemerkungen: Saloniki ohne Prijovic (nicht im Aufgebot). Schalke ohne Embolo (verletzt).

Villarreal – AS Roma 0:4 (0:1). -
Tore: 32. Emerson 0:1. 65. Dzeko 0:2. 79. Dzeko 0:3. 86. Dzeko 0:4.

Legia Warschau – Ajax Amsterdam 0:0. -
Bemerkungen: 84. Gelb-Rote Karte gegen Tete (Ajax). (sda)

(jsc)

Die 20 teuersten Fussballer der Welt (Stand 16.1.2017)

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hellaos 17.02.2017 08:42
    Highlight Errinnert ihr euch noch an vor der Saison?

    "Zlatan ist zu alt", "Seine Zeit ist vorbei" und so weiter.

    Never doubt Zlatan!
    4 0 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen