Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Cristiano Ronaldo ballerte sich am Wochenende fit für die Champions League. Gegen Espanyol Barcelona traf er gleich fünf Mal. 
Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Endlich wieder Königsklasse: Diese 32 Topspieler der Champions-League-Teilnehmer musst du auf dem Schirm haben

Ab heute können wir endlich wieder mit Chips und Bier den besten Spielern der Welt beim Kampf um den Champions-League-Titel zuschauen. Damit du beim Fachsimpeln mit den Kollegen vor dem TV mitreden kannst, stellen wir dir die Stars der 32 Teilnehmer vor. 

15.09.15, 17:27
Nik Dömer
Nik Dömer

Das sind die Topstars der 32 Champions-League-Teilnehmer

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 15.09.2015 18:44
    Highlight Tschaka Topstar bei Gladbach!!??
    Sry da kommen viele andere.
    1 1 Melden
    • QQIV 15.09.2015 20:13
      Highlight Wer denn zum Beispiel? Xhaka ist sicher unter den wertvollsten 5 Spielern für Gladbach...
      2 0 Melden
    • AJACIED 15.09.2015 22:14
      Highlight Aber sicher nicht als erstes zu erwähnen.
      1 1 Melden

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen