Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

In der First Class fliegt es sich schön. Aber es kann auch sehr langweilig sein. bild: emirates

Cüpli oder Kampf um Armlehne: Der Klassenkampf der Super-League-Klubs

Kein normaler Mensch kann sich einen Flug in der First Class leisten. Der Alltag ist die «Holzklasse». Sie ist das Spiegelbild der Super League, wo auf den billigen Plätzen die Ellbogen ausgefahren werden.



«Wir bitten zunächst alle unsere First- und Business-Class-Passagiere, an Bord zu kommen», heisst es am Gate. Flug «SFL 2016» ist zum Einsteigen bereit.

Während die grosse Masse mit den Hufen schart, um sich endlich in einen engen Sitz quetschen zu dürfen, erheben sich einige wenige, zücken selbstsicher ihr Ticket und verschwinden in einer Welt des Luxus. Eine, die Normalsterbliche nur von Bildern kennen.

Image

Kein Wunder, freut sich der Passagier: Wer First fliegt, kann sogar duschen. bild: emirates

Stucki Christian reist 2010 nach Japan zum Sumo

So eng ist's in der Holzklasse: Die Schwinger Brügger (links) und Stucki. bild: fabian lüthy

Im Super-League-Flieger sitzt exakt ein Klub in der First Class: Der FC Basel. Der Serienmeister ist der Konkurrenz entrückt, finanziell sowieso und auch sportlich. 12 Punkte beträgt der Vorsprung trotz der Niederlage beim ersten Verfolger YB und es ist noch nicht einmal Winterpause. Gerne bestellt sich der FCB sofort nach dem Einsteigen ein Cüpli. Und weil's so schön blubbert, gibt's vor der Landung noch eines.

Ein harter Fight um Armlehnen und Platz fürs Handgepäck

In der Business Class dahinter sitzen YB, Sion und Luzern. Wobei sich die Innerschweizer bloss ein Upgrade leisten konnten, weil sie zufällig genügend Flugmeilen besassen. In der Business Class ist es zwar nicht ganz so luxuriös wie in der First. Es reist sich aber immer noch äusserst entspannt.

Ganz anders sieht es in der grossen Kabine aus. Dort, in der als «Holzklasse» verspotteten Economy Class, gibt es nur eine Regel: Jeder ist sich selbst am nächsten. Schon der Kampf um genügend Platz für das Handgepäck ist ein Krampf. Und danach muss die Armlehne mit letztem Körpereinsatz verteidigt werden.

Die einst reiche Dame und der Greis aus der Provinz …

In der Super-League-Maschine sitzt eine ältere Dame in der Economy Class. Sie hat soviel erreicht wie niemand anderes in diesem Flieger, aber längst nicht mehr den Reichtum früherer Tage. Nun muss sie mit dem Pöbel darum kämpfen, dass sie weiterhin mitgenommen wird.

Image

Die Dose wartet darauf, mit Ölsardinen befüllt zu werden. bild: wikipedia/DomodedovoSpotters

Neben ihr quält sich ein vom Leben auf dem Land gezeichneter Greis in den Sitz. Er stand nicht immer auf der Sonnenseite und freut sich, dass er überhaupt mitfliegen kann. Eines Tages, so schwören sich die beiden, die sich eigentlich nicht sympathisch sind, wollen sie auch wieder vorne sitzen dürfen. Fürs erste haben sie wenigstens einen Sitz am Notausgang ergattert, wo sie ihre Beine durchstrecken können.

… sind eingepfercht mit armen Berglern und Sonderlingen

Zwei Einzelgänger lümmeln ebenfalls in der Economy Class. Eher stumm, denn sie können sich mit niemandem unterhalten. Auch nicht mit dem Bergler, der lange überlegt, ob er sich mit seinen letzten Batzen im Hosensack wohl eine Büchse Cola leisten kann. Sein Glück ist es, dass ein Passagier der Business Class ein Nachbar von ihm ist, der ihm eines seiner Getränke nach hinten bringt. Und schliesslich ist da noch der etwas versifft wirkende Passagier, der einen eigentümlichen Dialekt hat. Er sieht gar nicht so arm aus. Doch seine Kleider hat er alle im Ausverkauf zusammengerafft, aus Vor-Vorjahreskollektionen.

Image

Ein Blick in den geräumigen Tabellenkeller der Super League. srf

Nun würde ein jeder lügen, der behauptet, er fliege lieber in der Economy Class als vorne bei den Bonzen. Doch die Realität ist: Das wahre Leben, jenes der ganz grossen Mehrheit, spielt sich hinten ab. Es sind, im Alltag wie im Fussball, diese Dramen, die deshalb oft mehr bewegen. Es ist aufregender, jemanden beim Straucheln zu beobachten, als ein vorhersehbares Ereignis wie den nächsten Meistertitel des FC Basel zu verfolgen.

Was hat denn letzte Saison für mehr Emotionen gesorgt: Der Triumph des FCB oder der Abstieg des FC Zürich?

So heben die zehn Passagiere alle gemeinsam ab. Doch es gibt ein Problem: Der Rückflug ist überbucht. Am Gate wird also nach Freiwilligen gesucht, die auf ihren Platz verzichten. Natürlich meldet sich keiner, aber der Umstand bleibt bestehen: Sechs Bewerber für fünf Sitze.

Langeweile in der First Class?

Die First- und Business-Class-Reisenden haben für derlei Probleme nur ein müdes Lächeln übrig. In der Economy geht es jedoch ums Eingemachte: Der Super League stehen dramatische Monate vor. Ein Klub wird stranden.

In der Business Class macht übrigens ein heisses Gerücht die Runde. Der First-Class-Passagier soll sich hinter vorgehaltener Hand bei einer Flugbegleiterin erkundigt haben, wie es denn da hinten eigentlich so sei auf den billigen Plätzen. Denn er hat längst alle Filme gesehen, geduscht hat er auch schon und ihm ist langweilig. Ausserdem will er sich auch wieder einmal zwischen Chicken und Pasta entscheiden können, Hummer und Kaviar hängen ihm mittlerweile zum Hals raus. Ein Blick auf den Browserverlauf zeigt zudem ein Interesse für andere Fluggesellschaften, allen voran für die BundesligAir, aber auch für die Air Deluxe Europe.

Oder ist das bloss der Tagtraum eines Economy-Class-Reisenden, der seine Arm- und Beinfreiheit herbeisehnt?

Dieser Artikel wurde am Tag vor dem Absturz des brasilianischen Teams Chapecoense verfasst. Nach den tragischen Ereignissen haben wir seine Veröffentlichung verschoben.

Auch er hebt gerne ab: Arjen Robben segelt durch Strafräume

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link to Article

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link to Article

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link to Article

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link to Article

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link to Article

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link to Article

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Link to Article

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link to Article

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link to Article

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

Link to Article

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link to Article

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link to Article

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link to Article

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

Link to Article

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Link to Article

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

Link to Article

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link to Article

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link to Article

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link to Article

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

Link to Article

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link to Article

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

Link to Article

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link to Article

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

Link to Article

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

Link to Article

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link to Article

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link to Article

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

Link to Article

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link to Article

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

Link to Article

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

Link to Article

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link to Article

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link to Article

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 05.12.2016 16:45
    Highlight Highlight Na, wenigstens haben es zehn Business Class Passagieren den 11 First Class Passagieren am Wochenende mal wieder gezeigt😄
  • pun 05.12.2016 13:18
    Highlight Highlight Chapeau, da konnte Herr Meile den alten Koffer, der Story die wir nun schon viel zu oft gehört haben, doch noch auf unterhaltsame Art und Weise an den Mann bringen.
    Vergessen geht ab und zu, dass auch die Economy Reisenden mit einem 5. Platz plötzlich doch noch eine europäische Städtereise gewinnen könnte.
    • Maett 05.12.2016 14:31
      Highlight Highlight @pun: Economy Premium!
  • Amboss 05.12.2016 13:06
    Highlight Highlight Hehe, witziger Bericht.
    Aber: Was mit "BundesligAir" und "Air Deluxe Europe" gemeint.

    Es glaubt ja wohl niemand, dass die BL den kleinen FC Basel aufnehmen würde, während Grössen wie Stuttgart oder Hannover in der 2.BL spielen...

    Und Air Deluxe Euope ist wohl diese Superliga der Besten Vereine, von der man ab und zu spricht?
    Sorry, dafür ist der FCB aber fünf, sechs Nummern zu klein.

    Intressant könnte eine europäische Best-of-the-Rest Liga sein aus Teams, denen es ähnlich geht (zB Zagreb, Piräus, etc...)
    Denn es ist so. Die Perspektive des FCB ist Serienmeister und Europa League. Na toll..
    • Maranothar 05.12.2016 13:24
      Highlight Highlight Da steht mit keinem Wort welche Bundesliga. Das könnte auch die 6. Bundesliga sein, hauptsache nicht mehr in der Schweiz.
    • Affolter 05.12.2016 13:45
      Highlight Highlight @Maranothar: Die Auswahl ist dann doch etwas beschränkt, bedenkt man, dass es in Deutschland nur die 1. und 2. Bundesliga gibt.
    • Amboss 05.12.2016 13:51
      Highlight Highlight Nicht ganz, die sechste Liga wäre irgendwie Kreisliga oder so.
      Ich glaube man sagt auch nicht Zweite oder Dritte Bundesliga, sondern 2. Liga und 3. Liga.

      Aber hast recht. Es könnte auch die österreichische Bundesliga gemeint sein.
      Was natürlich viel, viel attraktiver wäre als die Super League.
    Weitere Antworten anzeigen

Bern – nun auf Jahre hinaus die Sporthauptstadt der Schweiz

YB enteilt der Konkurrenz und wird zum SC Bern des Fussballs. Bern wird als Sporthauptstadt der Schweiz die beiden wichtigsten Mannschaftsportarten auf Jahre hinaus sportlich und wirtschaftlich prägen.

Der SC Bern kann gegen eine starke, von Milliardären alimentierte Konkurrenz (Zug, Lugano, ZSC Lions, Lausanne) die Meisterschaft nur gewinnen, wenn alles stimmt. YB wird die Meisterschaft mit ziemlicher Sicherheit nicht achtmal in Serie gewinnen wie der FC Basel. Nein, YB und der SCB werden nicht Serienmeister.

Aber mit dem Vorstoss von YB in die Champions League ist der «Machtwechsel» (die Entmachtung des FC Basel) im nationalen Fussball vollzogen. Nach dem SCB bekommt auch YB ein solides …

Artikel lesen
Link to Article