Sport

Ein Spuck-Vorfall beschäftigt Manchester – aber keiner von Wayne Rooney, denn er spuckt zwar eindeutig, aber keinen Gegner an. Bild: Matthew Ashton/freshfocus

City gewinnt Derby gegen United

«Vier verliert» in Manchester oder die Frage: Wer ist hier wirklich dumm?

Wer ist hier wirklich dumm? Das ist die Frage nach dem Manchester-Derby am Sonntag, das City gegen United mit 1:0 gewann. Anwärter auf den Titel gibt es gleich deren vier.

03.11.14, 11:02 03.11.14, 11:23

Kandidat 1: Chris Smalling

Es scheint momentan das Lieblingswort Louis van Gaals für seine Spieler zu sein: dumm. Letzte Woche bezeichnete er Stürmer Robin van Persie so, weil er nach seinem Ausgleichstreffer in der 94. Minute das Trikot auszog und deshalb eine Gelbe Karte erhielt.

Gestern kassierte United-Verteidiger Chris Smalling das Prädikat «stupid». Van Gaal war wenig erfreut darüber, dass sein Spieler schon in der 39. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Die Fouls, die zu Smallings Platzverweis führten. GIF: Vine/ActualFutbol

Kandidat 2: Louis van Gaal

Der holländische Manager bleibt nach der jüngsten Pleite gleichermassen erfolglos wie umstritten. Manchester United liegt bloss auf Rang 10 der Premier League, hat bloss drei von zehn Spielen gewonnen. Das desaströse Zwischenfazit: Van Gaals Bilanz ist gar noch schlechter als diejenige des in der letzten Saison zum Teufel gejagten David Moyes.

Bild: Imgur

Kandidat 3: Marouane Fellaini

Hat er oder hat er nicht? Die Liste von spuckenden Fussballern ist lang, Alex Frei, Francesco Totti oder Paul Pogba stehen beispielsweise drauf. Nach einem Rencontre mit Torschütze Sergio Agüero (das Video des Tors) sieht es so aus, als würde Marouane Fellaini seinen Gegner anspucken.

Detailaufnahmen des feuchten Zwischenfalls. Video: Youtube/Farah Aakash

Manager Van Gaal verteidigte seinen belgischen Mittelfeldspieler. «Er hat ihn angeschrien. Und manchmal, wenn man schreit, tropft dabei Speichel aus dem Mund. Ich denke nicht, dass er gespuckt hat.»

Übrigens: Schon beim letzten Derby am 25. März wurde Fellaini verdächtigt, gespuckt zu haben. Damals – beim 0:3 der United – nach seiner rüden Ellbogen-Attacke gegen Pablo Zabaleta.

video: Youtube/deda

Kandidat 4: Dieser City-Fan

Am 6. Februar 1958 stürzte ein Flugzeug mit der hoffnungsvollen jungen Mannschaft von Manchester United an Bord in München ab. Der tragische Tod der «Busby Babes» ist bis zum heutigen Tag ein Trauma, das die rote Hälfte der Stadt beschäftigt. Die Geste, die dieser Anhänger der Citizens macht, ist deshalb abscheulich. Er verdient es wirklich, als «dumm» bezeichnet zu werden.

GIF: Youtube/telandbenjie

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen