Sport

DFB-Pokal, 1. Runde, Partien der Bundesligisten

Osnabrück (3.) – Hamburger SV 3:1

Bonner SC (RL)  – Hannover 96 2:6

Dorfmerkingen (6.) – RB Leipzig 0:5

Norderstedt (RL) – Wolfsburg 0:1

Magdeburg (3.) – Augsburg 2:0

Cottbus (RL) – Stuttgart 5:6nP

Sinnbild für den Hamburger SV: Bobby Wood am Boden. Bild: EPA/EPA

Riesenblamage: HSV fliegt gegen Drittligist Osnabrück aus dem Pokal

Die Bundesliga-Saison hat noch nicht begonnen und schon brennt in Hamburg der Baum. Der HSV schied beim VfL Osnabrück aus dem DFB-Pokal aus. Auch Augsburg blieb an einem Unterklassigen hängen, während Stuttgart sich im Penaltyschiessen doch noch durchsetzte.

13.08.17, 21:17 14.08.17, 06:21

Das musst du gesehen haben

In der 1. Bundesliga war der VfL Osnabrück noch nie, aktuell ist der langjährige Zweitligist in der 3. Liga zuhause. Dort ging der Saisonstart mit zwei Remis und zwei Niederlagen in die Hosen. Doch für den Hamburger SV waren die Niedersachsen heute eine Nummer zu gross.

Mit 3:1 schlug Osnabrück in seinem Stadion an der Bremer Brücke den HSV. Dabei musste der Aussenseiter ab der 19. Minute und einem Platzverweis mit einem Mann weniger auskommen. Das hielt ihn nicht davon ab, bis zur 71. Minute mit 3:0 in Führung zu gehen. Bobby Wood konnte wenig später nur noch vom Penaltypunkt aus verkürzen.

Wunderbar ausgespielt: Halil Savran mit dem 1:0. Video: streamable

Da steht's 2:0 – Marc Heider heisst der Torschütze. Video: streamable

Osnabrücks 3:0 erzielt Ahmed Arslan. Video: streamable

Der HSV taumelt seit Jahren dem erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga entgegen und konnte sich zuletzt immer wieder und teils wundersam retten. Dass die neue Saison nun mit dieser Pokal-Pleite begonnen hat, dürfte in Hamburg noch vor dem Start zur Meisterschaft gehörig Staub aufwirbeln.

«Warum es immer dem HSV passiert, kann ich auch nicht sagen», war Trainer Markus Gisdol ratlos. Schon zum dritten Mal in den vergangenen sechs Jahren schied der Bundesliga-Dino in der ersten Pokalrunde aus. «Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Unser Passspiel war aber unsauber und die wenigen Chancen des Gegners haben wir schlecht verteidigt», ärgerte sich Gisdol.

Mit Augsburg schied ein weiterer Bundesligist aus. Der Schweizer Goalie Marwin Hitz kassierte in der 87. und in der 91. Minute gegen den Drittligisten Magdeburg die Tore zur 0:2-Niederlage. Wobei Hitz sich beim zweiten Gegentreffer wie alle Spieler beider Mannschaften in der Magdeburger Platzhälfte befand …

Von der Mittellinie trifft Tobias Schwede ins verwaiste Augsburger Tor. Video: streamable

Erst im Penaltyschiessen kam der VfB Stuttgart in Cottbus weiter. Gegen den Regionalligisten benötigte der Bundesliga-Aufsteiger dieses unglückliche Eigentor zum 2:2, um überhaupt in die Verlängerung zu kommen:

José-Junior Matuwila fälscht den Ball ins Energie-Tor ab. Video: streamable

(ram)

Das sind die grössten Sensationen im DFB-Pokal

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nenjin 14.08.2017 11:06
    Highlight "Von der Mittellinie trifft Tobias Schwede ins verwaiste Augsburger Tor." .. ähm, nein?

    Genau genommen trifft er den verwaisten Pfosten. Von wo er von einem Mitspieler ins (nach wie vor) verwaiste Tor befördert wird.
    3 1 Melden
  • why_so_serious 14.08.2017 09:37
    Highlight Die Sensation bleibt also aus - der HSV verliert 3:1
    5 0 Melden
  • Boogie Lakeland 13.08.2017 19:54
    Highlight Äch Hamburg, man versteht es nicht obwohl es logisch ist
    19 0 Melden
  • sven_meye 13.08.2017 19:37
    Highlight Wow! Habe bei den Toren wirklich gestaunt. Die sind ja allesamt traumhaft! Verdient gewonnen :) Gratuliere!
    19 0 Melden
    • WolfCayne 13.08.2017 22:41
      Highlight Besonders schön war auch das «Energie-Tor» von Matuwila.
      1 0 Melden
  • Mia_san_mia 13.08.2017 19:30
    Highlight Typisch HSV...
    17 1 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen