Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Borussia Dortmund players and coach Juergen Klopp (3rd L) celebrate after defeating Bayern Munich in the German Cup (DFB Pokal) semi-final soccer match in Munich, Germany April 28, 2015. Dortmund won the match 2-0 on penalties.     REUTERS/Kai Pfaffenbach TPX IMAGES OF THE DAY DFB RULES PROHIBIT USE IN MMS SERVICES VIA HANDHELD DEVICES UNTIL TWO HOURS AFTER A MATCH AND ANY USAGE ON INTERNET OR ONLINE MEDIA SIMULATING VIDEO FOOTAGE DURING THE MATCH.

Nach dem Schlusspfiff brechen bei den Borussen alle Dämme. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Weil die Bayern alle vier (!) Penaltys verschiessen: Borussia Dortmund entscheidet den dramatischen Cup-Halbfinal für sich

Borussia Dortmund steht im deutschen Cup-Final. In der Allianz Arena bezwingt der BVB die heimischen Bayern mit 3:1 n.P. Dem deutschen Rekordmeister gelingt dabei das Kunststück, vier von vier Elfmetern zu verschiessen.

28.04.15, 23:34 29.04.15, 08:12


Damit sind die Träume vom Triple-Gewinn für das Team von Pep Guardiola ausgeträumt. In einem eigentlich schon verlorenen Halbfinal feierte der BVB einen 2:0-Sieg nach Penaltyschiessen, weil die Münchner Philipp Lahm, Xabi Alonso, Mario Götze und Manuel Neuer allesamt verschossen.

» Hier gibt's den Liveticker der verrückten Partie zum Nachlesen

«Synchron-Verschiessen» bei Philipp Lahm und ... gif: ard

... Xabi Alonso. Beide rutschen auf dem Standbein weg und hauen das Leder am rechten Winkel vorbei. gif: ard

Pierre-Emerick Aubameyang hatte den Aussenseiter vor 75'000 Zuschauern zuvor mit seinem 1:1 in der 75. Minute in die Verlängerung gerettet, nachdem der frühere Dortmunder Robert Lewandowski (29.) den lange klar überlegenen Cupverteidiger in Führung gebracht hatte.

Robert Lewandowski scheitert erst am Pfosten, profitiert dann aber von einer desorganisierten BVB-Defensive. gif: ard

Pierre-Emerick Aubameyang schlittert seine Borussen zum Ausgleich. gif: ard

Zwei Tage nach dem Gewinn des 25. Meistertitels und eine Woche vor dem Champions-League-Halbfinale in Barcelona ist damit der angepeilte Dreifach-Triumph für Bayern passé. Zu allem Überfluss verletzte sich der gerade erst genesene Arjen Robben kurz nach seiner Einwechslung wieder und droht für die Spiele gegen Barça auszufallen.

Für Arjen Robben liegt nur ein Kurzeinsatz drin. gif ard

Der BVB erreichte zum insgesamt siebten Mal den Cupfinal und peilt am 30. Mai in Berlin seinen vierten Titeltriumph an. Gegner ist der Gewinner der Partie am Mittwoch zwischen Drittligist Arminia Bielefeld und dem favorisierten VfL Wolfsburg. Fehlen wird dann der Borussia-Mittelfeldspieler Kevin Kampl, der in der 108. Minute Gelb-Rot sah.

Für dieses taktische Foul sieht Kevin Kampl die zweite gelbe Karte. gif: ard

(twu/si)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John McClane 29.04.2015 07:44
    Highlight Was für ein herrlicher Fussballabend!
    6 0 Melden
  • Le_Urmel 29.04.2015 00:08
    Highlight Es gibt doch einen Fussballgott und für die Bayern, ihr seid zu Unrecht ausgeschieden: 2 nicht gebenene Elfmeter....

    Aber 60% der Fans des deutschen Fussball feiern ...
    1 0 Melden

Das sind die 18 Bundesliga-Teams als Songs der «Toten Hosen»

Die Bundesliga ist zurück! Und mit ihr auch Fortuna Düsseldorf, welches «die Toten Hosen» im Gepäck mitbringt. Da könnte man ja die Bundesliga-Klubs als Hosen-Songs präsentieren. Könnte man? Haben wir.

Man braucht keinen Hochschulabschluss, um zu merken, dass der Song «Bayern», zu den Bayern passt. Die Ironie an der Sache: Jeder deutsche Fussballer der genug Qualität aufweist, wechselt früher oder später zum FC Bayern München. Niemand würde nie zum FC Bayern München gehen.

«Azzurro» für die …

Artikel lesen