Sport

Servette erhält keine Lizenz – Biel bleibt in der Challenge League

01.06.15, 11:34 01.06.15, 12:39

Die Swiss Football League (SFL) verweigert Servette die Lizenz für die kommende Challenge-League-Saison auch in zweiter und letzter Instanz. Die Nummer 2 der zweithöchsten Liga steigt ab.

Der sportlich eigentlich gescheiterte FC Biel hingegen behält seinen Platz in der Challenge League. Dem 17-fachen Meister bleibt zur Anfechtung des SFL-Entscheids nur noch der Gang vor den Sportgerichtshof CAS in Lausanne. Die Situation ist nahezu aussichtslos, eine Wende kommt kaum mehr infrage, gemäss Insidern fehlen am Lac Léman mehrere Millionen Franken.

Eben noch knapp den Aufstieg in die Super League verpasst, jetzt nicht einmal mehr in der Challenge League: Servette droht mal wieder der freie Fall. Bild: KEYSTONE

Sollten die Westschweizer ihre gravierenden Finanzprobleme nicht in absehbarer Zeit beheben, droht ihnen gar die Zwangsrelegation in die fünftklassige 2. Liga interregional. Kurz nach den Feierlichkeiten zum 125-jährigen Klubjubiläum übermittelte die Rekursinstanz der SFL den Grenats die Quittung für ihr wirtschaftliches Desaster.

Vor einem Jahr träumte Hugh Quennec, der gleichzeitig und wesentlich erfolgreicher der erstklassigen Genfer Hockey-Organisation vorsteht, davon, das Stade de Genève einst wieder mit Spielen in der Champions League zu füllen. Nun steht der einst renommierteste Klub der Schweiz zum dritten Mal innerhalb von zehn Jahren vor einem Trümmerhaufen. (pre/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nilyboy 01.06.2015 12:00
    Highlight Super! ich mag es Biel gönnen
    25 7 Melden
    • droelfmalbumst 01.06.2015 12:59
      Highlight ich nicht... wer ende saison im tabellenkeller hockt steigt ab. fertig. wenn servette nicht darf soll halt einer nachrücken. aber der absteiger soll auch absteigen... total bescheuerte regel das
      3 10 Melden
    • Against all odds 01.06.2015 15:30
      Highlight @droelf: Wer soll denn nachrücken? Die nächsten die nach Xamax (sportlich) aufsteigen würden wären der FC Köniz und der FC Breitenrain. Diese beiden Vereine würden die Lizenz wohl auch nicht erhalten und wären nach einer ungewollten Saison in der CHL eventuell auch bankrott.
      9 0 Melden
    • droelfmalbumst 01.06.2015 16:59
      Highlight ja leider ist das so. das ist ein übel in der schweiz dass die meisten vereine gar keine lizenz erhalten weil entweder das geld oder die infrastruktur fehlt... nur schon in der ChLeague sind mind. die hälfte nur mit ach und krach an eine lizenz gekommen... leider leben die meisten vereine ganz einfach über ihren mitteln... langfristig erwartet eim der bankrott
      2 0 Melden
    • nilyboy 01.06.2015 18:03
      Highlight @droelfmalbumst Wenn Biel es nicht verdient hat oben zu bleiben, wieso sollte es Köniz oder Breitenrein verdient haben?
      7 0 Melden
  • Illuminati 01.06.2015 11:53
    Highlight Sehr schade! Ein solcher Traditionsverein mit einer grossen Vergangenheit! Aber sie verbocken es auch immer selber...
    Jetzt die Pläne, das Stadion zu verkleinern (viiiel zu Gross, 15000-20000 würde auch für bessere Zeiten reichen), realisieren und dann wieder Richtung Super League marschieren!! Die Fans, das Stadion und vor allem die zweitgrösste Stadt der Schweiz braucht es einfach in der Super League!
    26 2 Melden
    • droelfmalbumst 01.06.2015 13:02
      Highlight alles hat ein ende nur die wurst hat zwei... no money no party... die einzigen die in solche teams investieren sind irgendwelche mafiosis die geld waschen wollen oder einfach nur etwas fun haben... nach 3-4 saison ist das geld gewaschen bzw. keine lust mehr auf fun, dann wird der verein fallen gelassen und ciao... exitus... lieber ein paar jahre in den unteren ligen herumgurken aber dafür gesund aufbauen... dann passiert so zeug auch nicht
      1 2 Melden

Wären unsere Fussball-Klubs ehrlich, sähen ihre neuen Logos so aus

Wenn am Wochenende die Super League ihren Spielbetrieb nach der Winterpause wieder aufnimmt, dann macht Lausanne-Sport dies mit einem neuen Logo. Weil es Anlehnungen an den neuen Besitzer enthält, stösst es auf grosse Kritik.

Dabei sind die Waadtländer doch nur Vorreiter! So würden die Schweizer Klubs heissen, wären sie in den USA zuhause.

Artikel lesen