Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So sieht das neue Team von Chapecoense aus. Bild: Andre Penner/AP/KEYSTONE

Ergreifende Szenen bei der Rückkehr: Neues «Chape» spielt 2:2 gegen Palmeiras

Im ersten Spiel nach dem tragischen Flugzeugabsturz in Kolumbien erreichte das neuformierte Team des brasilianischen Fussballklubs AF Chapecoense ein 2:2 gegen Meister Palmeiras.

21.01.17, 22:33


Die Mannschaft war Ende November auf dem Weg zum Final-Hinspiel um die Copa Sudamericana bei Atlético Medellín, als das Flugzeug wegen Spritmangels kurz vor der Landung an einem Berg zerschellte. Die Einnahmen des Benefizspiels kommen den Hinterbliebenen zugute.

Für «Chape» trafen Douglas Grolli (14.) und Amaral (47.), für Palmeiras erzielten Raphael Veiga (11.) und Vitinho (78.) die Treffer. Gegen Palmeiras aus São Paulo hatte es auch das letzte Spiel vor der Katastrophe gegeben. Damals gewann Palmeiras 1:0 und wurde damit erstmals seit 22 Jahren wieder brasilianischer Meister.

Das 2:1 durch Amaral Video: streamable

Das 2:2 durch Vitinho. Video: streamable

Ergreifende Szenen auf dem Spielfeld

54 Tage nach der Tragödie, bei der 19 Spieler und 24 Trainer, Betreuer und Begleiter des Teams starben, hatte es vor Spielbeginn in der heimischen Arena Condá ergreifende Szenen auf dem Spielfeld gegeben, wo im Dezember bei der Trauerfeier Dutzende Särge gestanden hatten.

Die drei überlebenden Spieler bekamen die Trophäe für den Chapecoense zugesprochenen Titel der Copa Sudamericana 2016 überreicht - es ist der zweitwichtigste Klubwettbewerb in Südamerika und vergleichbar mit der Europa League.

Die Überlebenden mit der Copa-Sudamericana-Trophäe. Bild: PAULO WHITAKER/REUTERS

Der überlebende Goalie Jackson Follmann, dem ein Teil seines rechten Beins amputiert werden musste, nahm unter Tränen als erster den Pokal entgegen, hinter ihm standen die Witwen der bei dem Absturz gestorbenen Mitspieler und Betreuer mit ihren Kindern. In dem Stadion stimmten die in den grün-weissen Vereinsfarben gekleideten Fans die «Chape»-Gesänge an, der Sport geriet zur Nebensache. (sda/dpa/drd)

Das sind die 100 besten Fussballer des Jahres 2016

Das könnte dich auch interessieren:

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Das sind die Tops und Flops der WM

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

 Trump will Putin im Herbst erneut treffen

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen