Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausschreitungen in Spanien

Anhänger von Deportivo La Coruña schwer verletzt

Ein Todesfall schockt den spanischen Fussball: Vor dem Spiel zwischen Atlético Madrid und Deportivo La Coruña wurde ein Anhänger der Gäste bei Ausschreitungen so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus für klinisch tot erklärt wurde.

30.11.14, 13:39 30.11.14, 15:06

Ein Artikel von

Bei Ausschreitungen zwischen Anhängern des spanischen Meisters Atlético Madrid und Deportivo La Coruña ist ein etwa 40 Jahre alter Mann gestorben. Nach Angaben der Rettungskräfte erlitt der Fan der Gästemannschaft bei der Auseinandersetzung schwere Kopfverletzungen sowie eine Unterkühlung, nachdem er in den Fluss Manzanares geworfen worden war. Kurz nach seiner Einlieferung ins Hospital Clínico Universitario San Carlos wurde er für klinisch tot erklärt.

Nach Polizei-Angaben wurden bei den Auseinandersetzungen insgesamt 13 Menschen verletzt, darunter eine Polizistin. Weiter hiess es, dass die Ausschreitungen bereits am Vormittag nach der Ankunft der Fan-Busse aus Galizien entbrannten. Das Spiel im Vicente Calderon wurde um 12 Uhr angepfiffen. Atlético verurteilte in einer auf der Vereinshomepage publizierten Erklärung die Vorfälle: «Die durch den Sport geförderten Werte müssen über jede Konkurrenz erhaben sein. Wir müssen gemeinsam die Geissel der Gewalt bekämpfen.» (krä/sid)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen