Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ausschreitungen in Spanien

Anhänger von Deportivo La Coruña schwer verletzt

Ein Todesfall schockt den spanischen Fussball: Vor dem Spiel zwischen Atlético Madrid und Deportivo La Coruña wurde ein Anhänger der Gäste bei Ausschreitungen so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus für klinisch tot erklärt wurde.

30.11.14, 13:39 30.11.14, 15:06

Ein Artikel von

Bei Ausschreitungen zwischen Anhängern des spanischen Meisters Atlético Madrid und Deportivo La Coruña ist ein etwa 40 Jahre alter Mann gestorben. Nach Angaben der Rettungskräfte erlitt der Fan der Gästemannschaft bei der Auseinandersetzung schwere Kopfverletzungen sowie eine Unterkühlung, nachdem er in den Fluss Manzanares geworfen worden war. Kurz nach seiner Einlieferung ins Hospital Clínico Universitario San Carlos wurde er für klinisch tot erklärt.

Nach Polizei-Angaben wurden bei den Auseinandersetzungen insgesamt 13 Menschen verletzt, darunter eine Polizistin. Weiter hiess es, dass die Ausschreitungen bereits am Vormittag nach der Ankunft der Fan-Busse aus Galizien entbrannten. Das Spiel im Vicente Calderon wurde um 12 Uhr angepfiffen. Atlético verurteilte in einer auf der Vereinshomepage publizierten Erklärung die Vorfälle: «Die durch den Sport geförderten Werte müssen über jede Konkurrenz erhaben sein. Wir müssen gemeinsam die Geissel der Gewalt bekämpfen.» (krä/sid)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hitzfeld: «Ganz Deutschland wünscht sich, dass Favre die Bayern herausfordern kann»

Am Tag der Dortmunder Offizialisierung des Engagements von Lucien Favre übermittelte die deutsche Trainer-Ikone Ottmar Hitzfeld dem Schweizer eine Reihe von Komplimenten.

Der erfolgreichste Coach der BVB-Geschichte verfolgt den Weg von Lucien Favre schon länger. «Ich hatte immer eine hohe Meinung von Lucien. Er machte seine Teams besser und liess erfolgreich offensiven Fussball spielen», sagt der zweifache Champions-League-Sieger zur Nachrichtenagentur SDA. «Es ist spannend, ihn nun bei einem ganz grossen Traditionsklub zu sehen, bei einem Verein mit sehr hohen Ansprüchen», so Hitzfeld.

Favre sei ein «Tüftler und Entwickler, der Tag und Nacht arbeitet. Er liebt …

Artikel lesen