Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausschreitungen in Spanien

Anhänger von Deportivo La Coruña schwer verletzt

Ein Todesfall schockt den spanischen Fussball: Vor dem Spiel zwischen Atlético Madrid und Deportivo La Coruña wurde ein Anhänger der Gäste bei Ausschreitungen so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus für klinisch tot erklärt wurde.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Bei Ausschreitungen zwischen Anhängern des spanischen Meisters Atlético Madrid und Deportivo La Coruña ist ein etwa 40 Jahre alter Mann gestorben. Nach Angaben der Rettungskräfte erlitt der Fan der Gästemannschaft bei der Auseinandersetzung schwere Kopfverletzungen sowie eine Unterkühlung, nachdem er in den Fluss Manzanares geworfen worden war. Kurz nach seiner Einlieferung ins Hospital Clínico Universitario San Carlos wurde er für klinisch tot erklärt.

Nach Polizei-Angaben wurden bei den Auseinandersetzungen insgesamt 13 Menschen verletzt, darunter eine Polizistin. Weiter hiess es, dass die Ausschreitungen bereits am Vormittag nach der Ankunft der Fan-Busse aus Galizien entbrannten. Das Spiel im Vicente Calderon wurde um 12 Uhr angepfiffen. Atlético verurteilte in einer auf der Vereinshomepage publizierten Erklärung die Vorfälle: «Die durch den Sport geförderten Werte müssen über jede Konkurrenz erhaben sein. Wir müssen gemeinsam die Geissel der Gewalt bekämpfen.» (krä/sid)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Finks Punkteschnitt des Grauens – GC schlittert ungebremst dem Abstieg entgegen

14 Niederlagen in 21 Spielen, zuletzt sechs am Stück. Gestern das 0:1 gegen Xamax, den Hauptkonkurrenten im Abstiegskampf: GC ist auf den letzten Tabellenplatz der Super League abgerutscht, der angezählte Trainer Thorsten Fink zeigt sich gereizt.

Aus vier Punkten Reserve auf Schlusslicht Xamax ist für die Grasshoppers in nur zwei Runden ein Rückstand von zwei Punkten geworden. Nach dem 0:1 daheim gegen Xamax trägt neu der Rekordmeister die Rote Laterne.

Gemäss einer Fussballweisheit gibt es nicht gute und schlechte, sondern erfolgreiche und erfolglose Trainer. Zumindest in seiner bisherigen Zeit bei den Grasshoppers gehört Thorsten Fink zur letzten Sorte. Unter seiner Führung brachten es die Hoppers auf 0.89 Punkte pro …

Artikel lesen
Link zum Artikel