Sport

Ist beim VfL Wolfsburg Leistungsträger: Ricardo Rodriguez. Bild: Tay Duc Lam/freshfocus

Das Fussballwunder aus Schwamendingen – in sechs Jahren haben die Rodriguez-Brüder ihren Marktwert um das 120-fache gesteigert

Der erfolgreichste der drei Brüder ist Ricardo. Das Gerücht, dass ihn Real Madrid verpflichten möchte hält sich hartnäckig. Francisco folgte seinem Bruder in diesen Tagen nach Wolfsburg, nur Roberto fällt in der internen Rodriguez-Rangliste etwas ab.

23.07.15, 19:45 23.07.15, 23:46

Dass ein ehemaliger Junior des FC Schwamendingen jemals ein solchen Satz ausprechen würde, damit hat wohl niemand gerechnet: «Jeder würde zu Real gehen», meinte Ricardo Rodriguez gegenüber dem «Blick». Stand heute hat der Verteidiger einen Marktwert von 28 Millionen Euro, fast das Sechsfache verglichen mit 2011. Und das ist eine konservative Schätzung. 35 Millionen Euro will Real Madrid für den linken Aussenverteidiger gemäss der «Marca» auf den Tisch legen. Ob Ricardo wirklich in die Primera Division wechselt, zeigen die nächsten Tage und Wochen. 

Die Brüder von Ricardo, der zwei Jahre ältere Roberto und der drei Jahre jüngere Francisco, können da längst nicht mehr mithalten, wie folgender Chart zeigt:

Die Marktwert-Entwicklung der Rodriguez-Brüder

Der Marktwert-Chart spricht eine deutliche Sprache. grafik: watson

Dennoch ist der VfL Wolfsburg offenbar von den Qualitäten des jüngsten Rodriguez überzeugt, vor zwei Tagen hat Francisco einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Der deutsche Pokalsieger überweist dem FC Zürich gemäss «Kicker» 1,6 Millionen Euro, etwas mehr als der aktuell kolportierte Marktwert.

Finanziell am tiefsten eingestuft wird derzeit Roberto Rodriguez, der Älteste der drei Brüder aus Schwamendingen ZH. Sein Marktwert ist von zwischenzeitlich einer Million Euro wieder auf 750'000 gesunken, zudem hat Roberto auf die neue Saison von St. Gallen zu Novara Calcio in die im Vergleich zur Bundesliga deutlich unattraktivere Serie B gewechselt.

Ricardo, Roberto und Francisco Rodriguez. Bild: facebook

Nun spielen also – zumindest im Moment – zwei Rodriguez-Brüder für den VfL Wolfsburg. Damit entsteht erstmals ein Problem, was die Rückennummern betrifft. Bislang trugen alle drei Brüder bei ihren Vereinen jeweils die 34. In Wolfsburg ist Francisco nun auf die 35 ausgewichen.

Diese Brüder wurden Fussballprofis

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael Mettler 23.07.2015 21:12
    Highlight Die sind vor allem eins: sympathisch!
    21 2 Melden

Salah, Zamorano oder Elber – wer ist der beste Ausländer, der in der Schweiz gross wurde?

Mohamed Salah ist derzeit einer der besten Spieler der Premier League. Den Ägypter kennen wir in der Schweiz noch bestens von seiner Zeit beim FC Basel. Er ist einer von vielen Ausländern, die hier den Durchbruch schafften. Aber wer war der Beste?

Wir erinnern uns noch an diesen wuschligen Flügelflitzer beim FC Basel. So lange ist es nicht her: Vor knapp vier Jahren hatte er die Schweiz in Richtung Chelsea verlassen. Damals hatte man schon das Gefühl, dass dieser Mohamed Salah vielleicht doch ein bisschen besser ist als all die anderen Spieler in der Super League. 

Nur vor dem Tor, da wurde Salah regelmässig nervös und vergeigte Chance um Chance. Und dennoch hatte man bei Salah das Gefühl, dass er jederzeit den Unterschied …

Artikel lesen