Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Hat gut lachen: Hoffenheims Nagelsmann kann sich den nächsten Arbeitgeber wohl aussuchen. Bild: EPA

Dortmund in der Zwickmühle: Bosz feuern, damit Nagelsmann nicht nach München geht?

Beim BVB steht Coach Peter Bosz kurz vor dem Aus, bei den Bayern will Jupp Heynckes nur bis zum Sommer bleiben. Das Casting um die begehrtesten Jobs der Liga ist bereits angelaufen.

29.11.17, 15:36 29.11.17, 17:07

Wie rasend schnell sein Ansehen gestiegen ist, dürfte Julian Nagelsmann manchmal selbst nicht geheuer sein. Der erst 30-Jährige ist ein grosses Thema in diesen Tagen. Und das nicht, weil er mit 1899 Hoffenheim eine sportliche Krise erlebt, sondern weil sich Deutschlands grösste Klubs die Trainerfrage stellen. Im Casting um die attraktivsten Jobs der Fussball-Bundesliga gibt es nur einen Namen, der sowohl bei Bayern München als auch bei Borussia Dortmund eine grosse Rolle spielt: seinen eigenen. Denn Nagelsmann ist längst nicht mehr nur der jüngste, er ist jetzt auch einer der begehrtesten Trainer der Liga.

Dortmunds Trainer Peter Bosz auf dem Stuhl, der ziemlich heftig wackelt. Bild: AP

Etwas mehr als eineinhalb erfolgreiche Jahre bei der TSG reichten aus, um Nagelsmann ins Rennen um die hoch angesehenen Posten zu bringen. Die Bayern brauchen für den Sommer einen Nachfolger von Jupp Heynckes, der sich trotz aller Wertschätzungen vor allem von seinem Freund Uli Hoeness eher nicht zu einem längeren Engagement überreden lassen wird. Beim BVB ist der Niederländer Peter Bosz aktuell nicht mehr als ein Trainer auf Abruf. Verliert die Borussia am Samstag in Leverkusen, dürften seine Tage gezählt sein. Dortmunds Wunschkandidat für die nächste Saison ist laut «Sport Bild»: Julian Nagelsmann.

Umfrage

Sollte sich der BVB von Peter Bosz trennen?

  • Abstimmen

698 Votes zu: Sollte sich der BVB von Peter Bosz trennen?

  • 47%Ja, das bringt nichts.
  • 14%Vielleicht im Winter.
  • 17%Nein, er kriegt die Kurve noch.
  • 22%Was, Dariusz Wosz ist BVB-Trainer?!

Angebliches Bayern-Interesse an Tuchel und Klopp

Dieser äussert sich naturgemäss nicht zu solchen Spekulationen. Andere wie Ottmar Hitzfeld, einst Champions-League-Sieger mit dem BVB, empfehlen dem Youngster, dass «er noch ein paar Jahre bei Hoffenheim bleibt und auch internationale Erfahrung sammelt.» Bei den Bayern scheint er laut verschiedenen Medienberichten derzeit tatsächlich nicht erste Wahl für die Heynckes-Nachfolge zu sein. Stattdessen gibt es verschiedene Szenarien, wie es beim Rekordmeister nach dem zweiten Karriereende des Trainer-Oldies weitergehen könnte.

Umfrage

Du bist Julian Nagelsmann und jeder will dich. Wohin gehst du?

  • Abstimmen

812 Votes zu: Du bist Julian Nagelsmann und jeder will dich. Wohin gehst du?

  • 31%Ich bleibe bei Hoffenheim.
  • 12%Zu Bayern München.
  • 41%Zu Borussia Dortmund.
  • 16%Wohin der Wind mich trägt.

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wird in diesem Jahr keinen Vollzug mehr in der Trainerfrage verkünden, wie er jüngst sagte. Möglich scheint beim Branchenprimus vieles, vor allem zwei ehemalige Dortmunder geniessen in München offenbar grosse Wertschätzung. Mit Thomas Tuchel soll es bereits nach dem Aus von Carlo Ancelotti Kontakt gegeben haben. Auch Jürgen Klopp ist offenbar ein Thema für den Sommer. Und wenn Heynckes doch noch bis 2019 bleibt? «Das halte ich für möglich, ja», hatte Präsident Hoeness gesagt – und den 72-Jährigen damit deutlich irritiert.

Wird einer der beiden Bayern-Trainer? Tuchel (links) und sein BVB-Vorgänger Klopp. Bild: EPA/DPA FILE

Veh oder Hrubesch als «Notnagelsmann»?

Aber wer, wenn nicht Heynckes selbst, wüsste besser, dass das im Fussball mit definitiven Ansagen so eine Sache ist. Heynckes hatte seine Karriere 2013 ja schliesslich für beendet erklärt. Jetzt tourt er mit dem FCB trotzdem wieder durch die Stadien Europas – vor allem zum Leidwesen seines Schäferhundes Cando. Dass der auf die geliebten Spaziergänge mit seinem Herrchen länger als angekündigt verzichtet, scheint nicht nur wegen Candos fortschreitenden Alters unwahrscheinlich. Aber dennoch nicht ausgeschlossen.

Umfrage

Möchtest du Cando gerne mal streicheln?

  • Abstimmen

273 Votes zu: Möchtest du Cando gerne mal streicheln?

  • 53%Oh jaaaaaa!
  • 29%Lieber einfach Gassi gehen.
  • 17%Knuddeln und knutschen.

Etwas unwahrscheinlicher scheint dagegen eine Verpflichtung von Schalkes Shootingstar Domenico Tedesco. «Also bei aller Liebe und bei allem Respekt: Ich bin froh, auf Schalke zu sein und sein zu dürfen. Das ist ein Privileg», sagte der 31-Jährige gegenüber t-online.de im Interview.

«Don Jupp» mit seinem Liebling.

Zumindest befinden sich die Münchner derzeit in einer komfortablen Situation. Der unter Vorgänger Ancelotti wankelmütige Rekordmeister steht längst wieder dort, wo er nach eigenem Selbstverständnis auch hingehört: an der Tabellenspitze. Acht Punkte vor dem schwer angeschlagenen BVB. Den darf der Niederländer Bosz im Moment wohl nur deshalb noch trainieren, weil es gerade keinen passenden Nachfolger auf dem Markt gibt. Laut «Bild» und «Welt» denken die BVB-Bosse jetzt sogar über Armin Veh oder Horst Hrubesch als Interimslösung nach.

Erst im Sommer könnte mit Nagelsmann dann der Wunschkandidat kommen. Wenn die Bayern nicht schneller sind. (ram/sda/dpa)

Spektakulärer Stunt in den Schweizer Bergen

Video: srf/SDA SRF

Das offizielle Poster der WM 2018 und seine Vorgänger

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 29.11.2017 17:55
    Highlight Nagelsmann zum BVB wäre vielleicht wirklich etwas. Als Bayern Fan kann ich mir gut vorstellen, ihn irgendwann mal in Mùnchen zu sehen. Aber ich glaube jetzt würde Dortmund noch eher passen.
    9 1 Melden
  • R10 29.11.2017 16:11
    Highlight Für Nagelsmann kommt Bayern zu früh, zum BVB würde er zur Zeit sicher besser passen. Betreffend Bosz müssen sie handeln, spätestens wenn das Spiel am Samstag gegen Leverkusen auch verloren gehen sollte. Falls Favre bei Nizza frei wird sollten sie zuschlagen und ihn über den Sommer hinaus verpflichten.
    Für Bayern würde ich mir Niko Kovac von Frankfurt wünschen. Er ist sympathisch, kennt Bayern von seinen Spielerzeiten her und macht einen Super-Job bei Frankfurt. Ich wundere mich, dass er in den Medien immer nur am Rande im Zsm.hang mit Bayern erwähnt wird...
    23 7 Melden
    • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 29.11.2017 16:58
      Highlight Ich hoffe nicht das Kovac geht bei der Eintracht. Jetzt wo in meinem Lieblingsverein entlich ein wenig Ruhe eingekehrt ist. Aber das mit Favre zu Dortmund kann ich mir auch gut vorstellen.
      15 1 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 29.11.2017 17:14
      Highlight Ich bin zwar ein Hardcore FCZ Fan und verehre Favre über alles, aber Favre kann nur für eine gewisse Phase ein Team voranbringen, irgendwann kommt man in einer Negativspirale. Der BVB muss konstant oben mitspielen, man sah es bei Hertha, MGB und jetzt Nizza das es so ist. Deswegen könnte Nagelsmann die Lösung sein.
      11 1 Melden
    • Mia_san_mia 29.11.2017 17:57
      Highlight Favre ist super, aber irgendwie ists bei ihm meistens nach einer gewissen Zeit vorbei. Vor allem bei einem grossen Verein wie dem BVB mit dem grossen Erfolgsdruck, würde es wohl nicht lange gut gehen.
      8 1 Melden
  • Amboss 29.11.2017 16:08
    Highlight Wer hat gesagt, dass nagelsmann überhaupt aus Hoffenheim weg will?

    Mir scheint, der fühlt sich da vögeliwohl und da kann er auch eine Krise wie aktuell überstehen und daraus lernen und wachsen.

    Und ich glaube nicht, dass die Jobs bei Bayern und BVB soo attraktiv sind. Bei den Bayern muss in den nächsten Jahren etwa zwei Drittel der Stammelf ersetzt werden... Und wenn man sieht, wie geizig die Bayern sind (verglichen zB mit den PL-Vereinen), dann ist das doch eher eine Aufgabe, wo man nur verlieren kann.

    Und der BVB ist eh ein Chaos...
    12 13 Melden
    • brn_cgn 29.11.2017 16:53
      Highlight Ich glaube jeder Trainer träumt einmal davon einen grossen Verein zu coachen. Bayern und Dortmund spielt da schon in einer anderen Liga als Hoffenheim. Die bekommen nach einer starken Saison nun die Grenzen aufgezeigt. Nagelsmann will sich auch weiterentwickeln, dies tut er am besten in einem Verein, wo der Druck ungleich höher ist als in Sinsheim...
      8 1 Melden
    • Chefs United 29.11.2017 17:42
      Highlight Bayern muss die Kohle für neue Spieler selbst erwirtschaften und kann nicht irgendein Scheich um einen Zustopf bitten. Das hat nichts mit Geiz zu tun. Sondern mit wirtschaftlich gesund bleiben.
      Wenn Bayern Nagelsmann will, dann wird er kommen. Daran ändert Dortmund rein gar nichts.
      12 2 Melden
    • Mia_san_mia 29.11.2017 17:58
      Highlight Das hat nichts mit Geiz zu tun bei Bayern. Man hat halt keinen Scheich oder Oligarch...
      8 3 Melden
    • Amboss 30.11.2017 07:26
      Highlight @brn: klar wird der mal einen grossen Verein trainieren, aber will der bereits jetzt? Wieso gehen alle davon aus, dass er gleich alles stehen und liegen lässt, was er aufgebaut hat, wenn die Bayern husten...?

      @mia: der Begriff "geizig" ist etwas unfair gegenüber der sehr guten Arbeit, die bei den Bayern gemacht wird. Aber ganz falsch wohl auch nicht. Denn wenn die Bayern weiterhin einen Verein sein möchten, dann müssen die in den nächsten Jahren mindestens 200-300 Mio investieren. Und dass sie das tun, davon ist noch nichts zu sehen
      1 0 Melden
  • Sloping 29.11.2017 15:56
    Highlight Beim BVB liegen dir Probleme tiefer als nur bei Bosz. Nur noch durchschnittliche Spieler wie Sahin und Schmelzer haben einen zu grossen Einfluss und direkten Draht zur Geschäftsleitung. Dazu haben sie mit Auba ein chronisches Disziplinarproblem, der nur wegen seinen vielen Toren in der Mannschaft geduldet war. Auch genügt die Defensive (inklusive Torhüter) den hohen internationalen Ansprüchen nicht. Ein neuer Trainer müsste analog zu Tedesco in Schalke (Höwedes) ohne Rücksicht auf vergangene Erfolge zuerst den Kader ausmisten.
    42 3 Melden
  • Sloping 29.11.2017 15:45
    Highlight Nagelsmann ist ohne Zweifel eines der grössten Deutschen Trainertalente. Jedoch würde ich den Verlauf der Saison mit Hoffenheim abwarten, der ging noch durch keine Krise. In solchen Situationen zeigen sich wirklich grosse Trainer. Und International ist er massiv hinter den Erwartungen zurück geblieben. Bayern hat in der Vergangenheit immer (bis auf den Fail Klinsmann) sehr konservativ in der Trainerfrage gehandelt und nur solche mit entsprechendem internationalen Track Record angestellt. Von dem her schliesse ich dort Nagelsmann (noch) aus.
    43 1 Melden
    • zellweger_fussballgott 29.11.2017 20:05
      Highlight Also so konservativ war die Wahl Klinsmanns nicht. Jedoch gilt festzuhalten, dass die Bayern vor allem auf ältere, erfahrene Trainer setzen. Ich denke zudem nicht, dass ein Nagelsmann schon gegen Diven wie Robben oder Ribéry bestehen kann...
      2 3 Melden

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen