Sport

Treffen heute in Mönchengladbach erneut aufeinander: Granit Xhaka und Paul Pogba.
Bild: Getty Images Europe

Vor dem Duell zwischen Gladbach und Juve: Wir machen den Direktvergleich zwischen Granit Xhaka und Superstar Paul Pogba

Heute Abend trifft Borussia Mönchengladbach mit den Schweizern Sommer, Drmic und Xhaka erneut auf das grosse Juventus Turin mit Stephan Lichtsteiner. Im Fokus steht dabei das Duell der zwei Mittelfeld-Asse Granit Xhaka und Paul Pogba.

03.11.15, 12:02 03.11.15, 14:32

Mönchengladbach will in der Champions League endlich den ersten Sieg. Die Aufgabe im Heimspiel gegen den Vorjahresfinalisten Juventus Turin ist jedoch keine leichte. Die Turiner haben auch nach den Abgängen von Pirlo, Vidal und Tevez noch ein von Stars gespicktes Kader. Der wichtigste von ihnen heisst Paul Pogba, mit ihm wird es der Schweizer Granit Xhaka erneut zu tun bekommen.

Granit Xhaka darf sich auch im Rückspiel mit Superstar Paul Pogba messen.
Bild: GIORGIO PEROTTINO/REUTERS

Beim 0:0 in Turin zeigten die beiden Mittelfeld-Akteure beide eine starke Leistung, Pogba wurde von der Spielerbewertungsseite whoscored.com zum Spieler des Spiels erkoren. Granit Xhaka war – wenn man die Abwehr und Torwart Sommer ausklammert – der beste Akteur seines Teams. 

Pogba war im Hinspiel der beste Spieler auf dem Feld, Xhaka aber ebenfalls stark.
screenshot: whoscored.com

Debüts, Assists, Tore und Leistungen in der Nationalmannschaft: Bevor sich die Spieler erneut auf dem Feld messen, machen wir den Statistik-Vergleich. 

Die Steckbriefe

bild: keystone/watson

Die Entwicklung der Marktwerte

Beim Marktwertvergleich liegt Granit Xhaka deutlich hinter Paul Pogba. Der Schweizer lag lediglich bis Ende 2012 vorne, nach seinem Wechsel von Basel zu Mönchengladbach stagnierte der Mittelfeldmotor jedoch und hatte eine schwierige erste Saison. Seit rund einem Jahr steigt die Wertkurve von Xhaka wieder steil an. 

Der Marktwert des Franzosen hingegen ist seit seinem Wechsel von der Jugend von Manchester United zu Juventus Turin im Sommer 2012 explodiert. In drei Jahren ist der Preis von Pogba von 3.5 auf 55 Millionen Euro angestiegen – das entspricht einem Plus von 1571 Prozent!

Die Marktwertentwicklung von Pogba und Xhaka

quelle: transfermarkt.ch

Die Mittelfeldspieler als Torschützen

Die Vereinstore pro Saison im Überblick

Paul Pogba ist für seine Torgefährlichkeit bekannt. Der Franzose ist vor allem für seine Distanzschüsse gefürchtet. Granit Xhaka hat ebenfalls einen ordentlichen Hammer, diesen im Vergleich zu Pogba aber bisher deutlich seltener erfolgreich ausgepackt. 

Die Vereinstore von Pogba und Xhaka im Vergleich

quelle: transfermarkt.ch

Pogba überflügelt den Schweizer bei der Anzahl Tore deutlich, allerdings sollte beachtet werden, dass Xhaka meist im defensiven Mittelfeld spielt, während Pogba meistens etwas offensiver im zentralen Mittelfeld agiert.

Das erste Profitor:

Beim ersten Profitor war der Schweizer deutlich jünger: Der 17-jährige Granit Xhaka traf am 28. Juli 2010 in der CL-Qualifikation gegen Debrecen mit diesem Weitschuss:

Granit Xhaka erzielt sein ersten Profitor in der Champions-League-Quali mit einem herrlichen Distanzschuss.
video: streamable

Paul Pogba war 19 Jahre alt, als er am 20. Oktober 2012 beim 2:0 gegen Napoli seinen ersten Treffer auf Profi-Stufe erzielte.

Paul Pogba mit seinem ersten Tor für Juventus – ein Volley-Hammer mit seinem «schwächeren» linken Fuss.
video: streamable

Die Mittelfeldspieler als Assistgeber

Auch in die Assist-Statistik konnte sich Granit Xhaka deutlich früher eintragen lassen als Paul Pogba: 

Die erste Vorlage gab Granit Xhaka mit 18 Jahren am 12. Dezember 2010 bei der 1:2-Niederlage von Basel gegen GC.

Xhaka gelingt der erste Profi-Assist durch einen Freistoss. Marco Streller köpft das Leder in die Maschen.
gif: srf

Paul Pogba ist «schon» 20 Jahre alt, als ihm am 24. August 2013 für Juventus die Vorlage für den 1:0-Siegtreffer gegen Sampdoria gelingt.

Pogba gibt seinen ersten Juve-Assist: Carlos Tevez muss nur noch einschieben.
video: streamable

Die Assists seit der Saison 2012/13

Die Nationalmannschaft

In der Nationalmannschaft zählen Pogba und Xhaka trotz ihres noch jungen Alters bereits zu wichtigen Teamstützen. Granit Xhaka gab sein Debüt in der Nationalmannschaft beim 2:2 in der EM-Qualifikation im Wembley-Stadion am 4. Juni 2011. Als damals 18-Jähriger spielte Xhaka die ganzen 90 Minuten durch. Seither kommt Xhaka auf 38 Länderspiele und sechs Treffer.

Paul Pogba debütierte «erst» 2013 – im Alter von 20 Jahren – in der Nationalmannschaft. Seither ist er eine tragende Säule und grosser Hoffnungsträger für die Heim-EM 2016. In mittlerweile 25 Spielen hat Pogba fünf Mal für die «Équipe Tricolore» getroffen.

Die Nationalmannschafts-Laufbahnen von Pogba und Xhaka

quelle: transfermarkt.ch

Die Erfolge

Beim Blick auf die Erfolge hat der Franzose deutlich die Nase vorne. Acht Titel mit dem Team und vier individuelle Auszeichnungen hat der Franzose bereits auf seinem Konto. Granit Xhaka konnte bisher drei Titel feiern und bekam eine individuelle Auszeichnung.

Granit Xhaka

Erfolge mit dem Team: 2x Schweizer Meister, 1x Schweizer Cupsieger, U17-Weltmeister, U21-EM-Finalist.

Individuelle Auszeichnungen: Bester junger Spieler der Super League 2012.

Granit Xhaka wartet mit Mönchengladbach noch auf seinen ersten Titel. Mit dem FC Basel holte er zwei Mal die Schweizer Meisterschaft. 
Bild: Bongarts

Paul Pogba

Erfolge mit dem Team: 3x Italienischer Meister, 1x Italienischer Cupsieger, 2x Italienischer Superpokalsieger, 1x U20-Weltmeister, 1x Englischer Superpokalsieger, CL-Finalist 2015.

Individuelle Auszeichnungen: Bester Spieler U20-WM, bester Nachwuchsspieler WM 2014, Torschütze und «Man of the Match» WM-Achtelfinal gegen Nigeria, Golden Boy Award 2013 (bester Spieler unter 21 Jahren weltweit), gewählt ins Serie A Team des Jahres 2013/14.

Der vorerst letzte von bisher 8 Titeln für Pogba: Der italienische Supercup 2015.
Bild: Ng Han Guan/AP/KEYSTONE

Xhaka hat nicht das Niveau von Pogba – noch nicht

Granit Xhaka ist rund ein halbes Jahr älter als Paul Pogba und hat die wichtigsten Meilensteine deutlich vor dem Franzosen erreicht. Das liegt auch daran, dass der Schweizer beim «kleinen» FC Basel debütierte, während Paul Pogba vergebens auf seinen Durchbruch bei Manchester United wartete. Erst bei Juventus konnte sich Pogba richtig entfalten und entwickelte sich zu einem der besten Mittelfeldspieler der Welt.

Granit Xhaka hat nach Anlaufschwierigkeiten in der Bundesliga den Tritt mehr als nur gefunden und fungiert neu sogar als Captain. Derzeit spielt Paul Pogba noch auf einem anderen Niveau. Dass der Schweizer bereit ist, den nächsten Schritt in Richtung Weltklasse zu machen, kann er heute erneut beweisen. Im Direktduell mit Superstar Paul Pogba.

Das sind die Topstars der 32 Champions-League-Teilnehmer

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dä Brändon 03.11.2015 14:16
    Highlight Was für ein Vergleich??!? Pogba ist im Vergleich zu Xhaka wie von einem anderen Stern! Ich persönlich finde Xhaka spielerisch aber vorallem menschlich eine Pfeiffe!
    5 17 Melden
  • Hayek1902 03.11.2015 12:22
    Highlight kategorie "unnötige superlative": Granit Xhaka war – wenn man die Abwehr und Torwart Sommer ausklammert – der beste Akteur seines Teams. Aso der beste von 6/11.
    20 1 Melden
    • optimusprime 03.11.2015 12:49
      Highlight wenn man das so betrachtet war er nach dahoud der zweitschlechteste defensivspieler seiner mannschaft...
      11 1 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen