Sport

Mike Dean sprintet mit ausgestreckten Armen in Richtung des Torschützen.
bild: screenshot canal +

Villa-Fans trauen ihren Augen nicht! Bejubelt hier der Schiedsrichter tatsächlich Tottenhams Führungstreffer?

03.11.15, 09:01 03.11.15, 09:44

Hat er oder hat er nicht gejubelt? Schiedsrichter Mike Dean läuft nach dem Führungstor bei Tottenhams gestrigem 3:1-Sieg gegen Aston Villa mit ausgestreckten Armen in Richtung Torschütze Mousa Dembele. Für die Fans der «Lions» ist klar. Der freut sich.

Mike Deans Reaktion nach Dembeles 1:0 für Tottenham.
 video: Streamable

So geht die Szene weiter.
video: streamable

In der 3. Minute kommt es halbrechts an der Aussenlinie zu einem Zweikampf zwischen Dembele und Villas Ciaran Clark. Beide kämpfen mit Haken und Ösen, es wird gehalten und gezerrt. Dembele setzt sich schliesslich durch und zieht in den Strafrum, Clark bleibt dran, zieht ihn am Trikot zurück, doch es nützt nichts. Der Belgier trifft zum 1:0.

Referee Dean zeigt vor Dembeles Abschluss bereits mit ausgestreckten Armen den Vorteil an, dreht dann ab und läuft – seltsamerweise – noch ein paar Meter weiter. Von einer Jubelgeste kann nur mit viel Fantasie die Rede sein, wenn da nicht Deans Vorgeschichte wäre.

Der 47-jährige Engländer ist zwar ein überaus erfahrener Schiedsrichter, seit 2000 pfeift er in der Premier League. Zwischen 2003 und 2012 ist er neun Jahre lange FIFA-Schiedsrichter, doch immer wieder führt sein Verhalten auf dem Platz zu hitzigen Diskussionen.

Erstmals 2012: Beim North London Derby zwischen Tottenham (!) und Arsenal lässt er sich nach dem frühen Führungstor von «Spurs»-Stürmer Louis Saha zu einem kleinen Zwischenhupf hinreissen. Hat er sich da schon heimlich für einen Tottenham-Treffer gefreut? Seit gestern sind nicht nur die Arsenal-, sondern auch die Villa-Fans überzeugt.

Verräterischer Zwischenhupf? Dean nach Louis Sahas 1:0 für Tottenham gegen Arsenal im Jahr 2012.
video: streamable

Vorteilsituationen mit Mike Dean im Mittelpunkt haben im vergangenen Jahr gleich zweimal aufhorchen lassen. Sowohl im Premier-League-Spiel zwischen Aston Villa und West Ham als auch in der FA-Cup-Partie zwischen Manchester United und Swansea scheint sich Dean sichtlich zu ärgern, als die angreifende Mannschaft jeweils einen von ihm angezeigten Vorteil nicht ausnützen kann.  

2014 scheint sich Mike Dean über einen verpassten Vorteil von Aston Villa gegen West Ham zu ärgern.
video: streamable

Im Januar 2014 dasselbe: Dean dreht sich nach einem verpassten Swansea-Vorteil im FA Cup gegen Manchester United enttäuscht ab.
video: streamable

Ist Dean nun wirklich parteiisch oder ist er einfach voll dabei und hofft, dass seine Vorteilentscheidungen sich nicht negativ für die ballführenden Mannschaften auswirken? Der Unparteiische hat bisher noch keine Stellung zum neusten Vorfall genommen. Wir sind gespannt und bleiben dran ...

Die meistgehassten Teams der Premier League

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MaskedGaijin 03.11.2015 19:02
    Highlight überraschend haben das die ch- schiris noch nie bei basel toren gemacht...
    1 1 Melden
  • Dä Brändon 03.11.2015 14:24
    Highlight Er hatt die Arme ausgestreckt bevor das Tor passierte
    1 2 Melden
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 03.11.2015 17:57
      Highlight ja wegen dem vorteil.. aber er lief danach mit gestreckten armen auf den torschützen zu
      1 1 Melden
    • Dä Brändon 05.11.2015 16:09
      Highlight Ja eben für die die nach dem Tor immer zum Schiri schauen um nach einem Abseits zu jammern.
      0 1 Melden
  • palimpalim 03.11.2015 12:56
    Highlight Ich glaube man müsste einfach mal ein Video finden, wo er dies bei einem nicht-Tottenham-Tor macht. Würde vieles klären.
    0 0 Melden
  • K3tsch 03.11.2015 11:42
    Highlight Dieser Schiedsrichter pfeift nun seit mehr als 8 Jahre in der Premier League. Er ist bekennender Tottenham-Fan und darf diese Spiele auch pfeifen. Warum? Weil er bis anhin immer unparteiisch geblieben ist und seine Einstellung nie massgebend entscheidend gewesen ist für Tottenham.
    Das gleiche gilt für Howard Webb welcher Man-U-Fan war. Der Pfiff auch eine Unendlichkeit lange für sämtliche Premier-League-Spiele.
    6 3 Melden
    • Androider 03.11.2015 12:34
      Highlight Nur kann bei Webb nicht von Unparteiisch gesprochen werden... Ja, er war ManU-Fan. Und ja, er hat dies die anderen spüren lassen ;)
      5 5 Melden
    • measy88 03.11.2015 12:35
      Highlight Webb wurde zwar nachgesagt (vorallem von Liverpooler Fans und Ryan Babel), dass er United fan ist, aber auch nach seinem Rücktritt wurde dies nie bestätigt.

      3 2 Melden
  • goonerch 03.11.2015 10:46
    Highlight Prevent Mike Dean from refereeing another Arsenal game:

    https://www.change.org/p/the-football-association-the-fa-prevent-mike-dean-from-refereeing-another-arsenal-game

    Über 106'000 Unterschriften!
    9 2 Melden
    • K3tsch 03.11.2015 11:42
      Highlight ihr verliert trotzdem am Samstag ;-)
      1 3 Melden
    • goonerch 03.11.2015 12:59
      Highlight Du meinst Sonntag und nein, träum weiter ;) Forever in our shadow! Zuerst gehts morgen aber nach München...
      2 0 Melden
    • K3tsch 05.11.2015 16:56
      Highlight super gewesen in München. am sonntag gehts dann so weiter ;-)
      0 0 Melden
  • Coliander 03.11.2015 10:28
    Highlight Ist doch egal ob er sich freut, so lange er fair pfeifft. Und das wird er wohl machen, da er schon so lange dabei ist.
    8 2 Melden
    • frankyfourfingers 03.11.2015 11:14
      Highlight ah jo klar, im fussball wurde ja noch nie betrogen :)
      3 2 Melden
  • Amazing Horse 03.11.2015 10:16
    Highlight I laughed way too much. Wie er mit ausgestreckten Armen noch seine Kreise zieht. Herrlich diese Leidenschaft. :D
    16 3 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen