Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM FUSSBALL CUPFINAL ZWISCHEN DEM FC BASEL UND DEM FC SION AM SONNTAG, 7. JUNI 2015, IM ST. JAKOB PARK IN BASEL STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - FC Basel's players Marco Streller, Alexander Frei and coach Thorsten Fink, from Germany, from left to right, celebrate in the city center of Basel after winning the Swiss Cup final soccer match between FC Basel and FC Lausanne-Sport at the St. Jakob-Park Stadium in Basel, Switzerland, Sunday, May 9, 2010. (KEYSTONE/Patrick Straub)

Kommts zur Reunion? Streller, Frei und Fink feiern Basels Cupsieg 2010. Bild: KEYSTONE

Rückkehr zum FCB? Fink bestätigt Gespräche mit Basel-Bossen

In Basel verdichten sich die Anzeichen, dass Thorsten Fink auf die nächste Saison als Trainer zum FC Basel zurückkehren könnte. Der 49-jährige Deutsche führte bereits Gespräche mit der neuen Basler Führung.

15.04.17, 15:08


Seit letztem Montag ist bekannt, dass die neue sportliche Führung des FC Basel mit einem neuen Trainer in die Saison 2017/2018 gehen will. Der auslaufende Vertrag mit Urs Fischer wird nach zwei Jahren nicht verlängert. Mit Marco Streller (Sportchef) und Alex Frei sitzen beim FC Basel neu zwei ehemalige Spieler in der technischen Kommission, die unter Thorsten Fink grosse Erfolge gefeiert haben.

Dieser Fink scheint einer der möglichen Kandidaten auf den begehrten Trainerposten beim 19-fachen Schweizer Meister zu sein. Der Deutsche hatte im Juni 2009 beim FC Basel das grosse Erbe von Christian Gross angetreten und wurde mit dem FCB zweimal Schweizer Meister und einmal Cupsieger. Im Oktober 2011 verliess er die Schweiz in Richtung Deutschland und übernahm beim Hamburger SV das Zepter. Nach knapp zwei Jahren wurde er beim HSV entlassen. Mittlerweile steht Fink in Österreich bei Austria Wien an der Seitenlinie.

Nun soll er sich in Basel zu Gesprächen mit seinem Ex-Klub getroffen haben. «Ja, es gibt Kontakt. Es ist aber nichts entschieden», bestätigte Fink gegenüber der «TagesWoche». Er schränkt aber sogleich ein: «Es sind ja mehrere im Gespräch.» (ram/sda)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Das könnte dich auch interessieren:

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Funny 15.04.2017 17:31
    Highlight Ich mochte Fink eigentlich diese 2 Jahre, die er bei Basel war. Aber nach solch einem unrühmlichen Abgang in mitten der Saison und ChL kampagne ist Fink für mich die unsympathischste Entscheidung. Hoffe es kommt nicht zum Vertrag. Nur schon die Entscheidung gegen Fischer und vorallem Walker nervt mich. Diesee Führungswechsel hat mich bis jetzt nur Negativ beindruckt. Hoffe es wird besser
    10 6 Melden
  • eatsleepplayhockey 15.04.2017 17:23
    Highlight basel will mit der jugend aufbauen. wenn dies ihr ernst ist, müssen sie fink mindestens einen 3-jahresvertrag anbieten. selbstverständlich ohne ausstiegsklausel👍
    6 0 Melden

Offiziell! Koller übernimmt den FCB per sofort – Bernegger kommt als Assistent

Nun ist es offiziell: Marcel Koller wird Trainer des FC Basel und tritt damit die Nachfolge des vor einer Woche entlassenen Raphael Wicky an. Koller einigte sich mit dem FCB auf einen Zweijahresvertrag. Der 57-jährige Zürcher nimmt seine Arbeit beim 20-fachen Schweizer Meister per sofort auf. 

Assistiert wird der frühere Nationalcoach Österreichs von Thomas Janeschitz und Carlos Bernegger. Bernegger wirkte bis im August 2017 als Cheftrainer bei den Grasshoppers. Mit Janeschitz arbeitete …

Artikel lesen