Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
21.09.2014; Leicester; Fussball Premier League - Leicester City - Manchester United; Trainer Louis van Gaal (Manchester) nach dem Spiel (Catherine Ivill/AMA/freshfocus)

Ryan Giggs (l.), Louis van Gaal (m.) haben schon fröhlicher ausgesehen. Bild: Catherine Ivill/freshfocus

Negativ-Rekorde werden ausgebaut

«Can we play you every week?» – der Alptraum von Manchester United geht weiter

Es war das erste Mal seit 853 Premier-League-Spielen, dass Manchester United einen Zwei-Tore-Vorsprung noch aus der Hand gibt. Die 3:5-Niederlage gegen Aufsteiger Leicester nach einer 3:1-Führung bereitet Louis van Gaal & Co. Kopfzerbrechen. Und den Kontrahenten viel Spass.

22.09.14, 12:00 22.09.14, 15:48
«Das ist der Beginn eines neuen Manchester United.»

Louis van Gaal bei seiner Ankunft

Im Juli 2014 wird Aloysius Paulus Maria Louis van Gaal der Öffentlichkeit als Nachfolger von David Moyes bei Manchester United präsentiert. Der Schotte wurde zuvor mit Schimpf und Schande davongejagt, schliesslich stellte Moyes nach der Ära Ferguson gleich mehrere Negativ-Rekorde auf. 

Der stolze Holländer lässt bei seinem Amtsantritt verkünden: «Das ist der Beginn eines neuen Manchester United.»

epa04350182 A mammoth billboard welcoming Manchester United new head coach Louis van Gaal has been erected by a betting firm in Lever Street in Manchester's Piccadilly Gardens, Britain, 12 August 2014. The poster shows a photograph of the Manchester United manager above the headline

Banner für Louis van Gaal. Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE

Der ehemalige Bondscoach darf auch fleissig einkaufen, um eine neue Ära einzuleiten. So gibt der 63-Jährige umgerechnet mehr als 220 Millionen Schweizer Franken aus, um Verstärkungen wie Angel Di Maria, Ander Herrera, Luke Shaw, Marco Rojo, Daley Blind und Falcao an Bord zu holen.

Jetzt jagt van Gaal die Negativ-Rekorde von Moyes

ManU Louis van Gaal David Moyes records

Bild: watson/melaniegath

Im fünften Saisonspiel sollte für die Startruppe nach dem schwachen Saisonstart mit nur einem Sieg aus vier Spielen endlich die Wende kommen. Und tatsächlich: Im Auswärtsspiel gegen Leicester City führen die «Red Devils» nach einer Stunde mit 3:1.

Kein Traum, sondern bittere Realität für ManU-Fan Usain Bolt.

Doch mit vier Toren innert 21 Minuten dreht der Aufsteiger die Partie. Deren Fans singen schadenfroh nach der Partie: «Können wir jede Woche gegen euch spielen?»

«Can we play you every week?»

LEICESTER, ENGLAND - SEPTEMBER 21:  Filbert the Leicester City mascot 'cries' infront of the Manchester United fans following his team's 5-3 victory during the Barclays Premier League match between Leicester City and Manchester United at The King Power Stadium on September 21, 2014 in Leicester, England.  (Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

«Filbert», das Maskottchen von Leicester City, «weint» vor den ManU-Fans. Bild: Getty Images Europe

Auch Liverpools Neuzugang Mario Balotelli streute Salz in die Wunde. Mit seinem Tweet «Man Utd ... LOL» erregte der Italiener offensichtlich auch einige rassistische Gemüter, die ihren Frust mit unschönen Beleidigungen gegenüber Balotelli entluden. Die Polizei von Meyerside untersucht nun den Fall.

Gefrustet war auch Captain Wayne Rooney, der seine Verteidigung beim 3:3-Ausgleich etwas aufrüttelte. Seine Schimpftirade hatte leider nichts gebracht. 

Wayne Rooney, ein Mann dreht durch. Video: YouTube/the sports bible

In der Nachspielzeit werden die Spieler des Rekordmeisters auch noch gedemütigt. Gleich drei Mal hintereinander wird ein «Red Devil» getunnelt. 

Drei Mal Lötschberg-Simplon. Video: YouTube/Israsport

Ein Belgier als Erlösung?

An der Pressekonferenz meint ein konsternierter van Gaal: «Wir hatten absolute Kontrolle über das Spiel. Wie ist es möglich, dass wir dieses Spiel noch aus der Hand geben?»

Weiter gesteht er: «Das erwartet man nie, wenn man 3:1 in Führung liegt. Man muss das Spiel töten und im Ballbesitz bleiben. Wir konnten es nicht.»

Trotz dem 12. Tabellenplatz meint Louis van Gaal trotzig: «Jeder Spieler möchte für Manchester United spielen, obwohl wir nicht in der Champions League sind».

Und führt aus: «Es mag überraschen, aber es liegt einfach an der Grösse des Klubs und daran, dass wir an unser Projekt, das wir gestartet haben, glauben.»

Falcao ist auch noch nicht angekommen. video: YouTube/thesportsbible

«Jeder Spieler möchte für Manchester United spielen.»

Louis van Gaal goal.com

Aber es besteht noch Hoffnung für das grosse Manchester United und den (selbsternannten) grossen Trainer Louis van Gaal. Der belgische Mittelfeldspieler Marouane Fellaini soll nach seiner Verletzung bald wieder spielen können ...



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dave1771 22.09.2014 15:20
    Highlight Also der letzte Abschnitt ist ironisch, richtig? Fellaini und Stabilitä beisst sich!
    2 0 Melden
    • SylBattistuzzi 22.09.2014 15:52
      Highlight Da hat der Kollege noch etwas beigefügt und so die Pointe verhunzt. :) Jetzt ist es wieder die Originalversion ...
      0 0 Melden
  • kurier 22.09.2014 14:08
    Highlight Bitte lest den Titel nochmals genau durch :-)
    0 0 Melden
    • SylBattistuzzi 22.09.2014 15:48
      Highlight Geht es um ein «P»? :) Falls Ja: «Von Duden empfohlene Schreibung: Albtraum Alternative Schreibung: Alptraum.»
      0 0 Melden
    • kurier 22.09.2014 16:55
      Highlight Ich habe gelernt: Watson ist alternativ!
      0 0 Melden

GC verpflichtet Arlind Ajeti +++ Macheda zu Panathinaikos

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Arlind Ajeti wechselt per sofort zum Super-League-Klub Grasshoppers. Der 24-jährige Innenverteidiger erhält einen Einjahresvertrag mit einer Option für zwei weitere Jahre.

Ajeti war zuletzt vom FC Turin an Crotone ausgeliehen, bei welchem er es auf 23 Serie-A-Spiele brachte. Zuletzt war der albanische Internationale vereinslos. Arlind Ajeti entstammt wie sein Bruder …

Artikel lesen