Sport

Auf Druck des DFL

RB Leipzig ändert sein Logo – zum dritten Mal seit 2009

Fussball-Zweitligist RB Leipzig hat eine zentrale Auflage der DFL erfüllt: Der Klub veränderte sein Wappen, es unterscheidet sich nun etwas deutlicher vom Logo des Sponsors.

26.05.14, 16:02

Ein Artikel von

Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig hat sein Logo verändert. Ohne vorherige Ankündigung prangte das leicht modifizierte Logo am Montag auf der Facebook- und Twitter-Seite des Klubs.

Das erste Logo (2009-2010). Bild: dierotenbullen.com

Die Änderung war eine Bedingung der Deutschen Fussball Liga (DFL), damit der von einem österreichischen Getränkehersteller finanzierte Verein die Zweitliga-Lizenz erhält. Seit der Gründung 2009 ist es bereits das dritte Vereins-Logo.

Das zweite Logo von 2010-2014. Bild: dierotenbullen.com

Die Änderungen des neuen Logos

Im neuen Wappen ist die gelbe Sonne im Hintergrund der beiden roten Bullen verschwunden, sie ist zentraler Bestandteil des Firmenlogos des Sponsors. Der Ball im Emblem wird dafür grösser. Die Abkürzung «RB», die offiziell für RasenBallsport steht, aber auch Bezug auf den Sponsoren Red Bull nimmt, ist in die untere Zeile gerückt und wird nicht mehr durch eine rote Färbung hervorgehoben.

Das neuste Logo von RB Leipzig. Screenshot: twitter/DieRotenBullen

Nach dem Ende des Lizenzstreits mit der DFL sind die Leipziger auch dazu verpflichtet, ihre Gremien künftig mit «mehrheitlich unabhängigen Persönlichkeiten» zu besetzten. Allerdings bleibt der Klub wohl ein exklusiver Verein.

Von der zunächst ebenfalls geforderten Öffnung für weitere Mitglieder war zuletzt keine Rede mehr. Angeblich soll es nur neun stimmberechtigte Mitglieder geben, der Jahresbeitrag beträgt 800 Euro. (cte/sid/syl)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen