Sport

«Auge ist unbeschädigt» – Van Persie gibt nach Horrorverletzung Entwarnung

Fenerbahce-Star Robin van Persie hat sich bei einem Zweikampf einen Riss des Augenlids zugezogen und musste sich einer Notoperation unterziehen. So schwer wie zunächst befürchtet, ist die Verletzung zum Glück nicht. 

07.11.16, 13:49 07.11.16, 14:10

Das ist beinahe ins Auge gegangen: Beim 3:1-Sieg bei Akhisar Belediyespor gelingt Robin van Persie in der 26. Minute zwar das 1:0-Führungstor, rund zehn Minuten später wird der 33-Jährige jedoch in einen folgenschweren Zweikampf verwickelt. Gegenspieler Abdoul Sissoko trifft den Holländer unglücklich im Gesicht. Van Persie reisst sich das Augenlid und erleidet Blutungen im Auge. Der Stürmer wird auf einer Trage vom Platz getragen, dann regiert das Chaos.

Der Zusammenprall mit Sissoko. Video: streamable

In den Katakomben des Stadions muss van Persie minutenlang warten, bis er endlich abtransportiert werden kann. Ein Krankenwagen steht zwar bereit, doch der Fahrer soll seinen Schlüssel nicht gefunden haben.

Robin van Persie muss auf den Krankenwagen warten. bild: twitter

Endlich im Spital angekommen, wird van Persie dann sofort notoperiert. Gerüchte, wonach der Holländer auf dem linken Auge erblinden könnte, stellen sich heute zum Glück als falsch heraus. «RvP» gibt am Montag selbst Entwarnung. «Ich habe einen kleinen Riss des Augenlids erlitten. Bei Tests im Spital wurde heute festgestellt, dass das Auge nicht beschädigt wurde. Alles ist gut, solche Dinge passieren im Fussball», twitterte der Holländer.

(pre)

Die ältesten Fussballvereine der Welt

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So haben sich die Champions-League-Erfolge auf die Marktwerte der FCB-Spieler ausgewirkt

Der FC Basel überraschte im Herbst Europa, schlug Manchester United, feierte den höchsten Champions-League-Sieg der Geschichte gegen Benfica Lissabon und qualifizierte sich für die Achtelfinals. So wirken sich die Königsklassen-Heldentaten auf die Marktwerte der Spieler aus.

Der FC Basel liess im Herbst die Klubkassen klingeln. Dank der Erfolge in der Champions League spielte sich der Schweizer Serienmeister bisher rund 28 Millionen Franken ins Kässeli. Die starken Leistungen lohnen sich allerdings nicht nur unmittelbar, sondern dürften dank Spielerverkäufen auch in der (unmittelbaren) Zukunft – sprich im Transferfenster jetzt im Januar oder im nächsten Sommer – Geld ans Rheinknie spülen.

So hat der FCB Verteidiger Manuel Akanji schon mal ein Preisschild von rund 20 …

Artikel lesen