Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Team um Weltfussballer Ronaldo war eine Nummer zu gross für den FCB. Bild: Getty Images Europe

Champions League live

Der FC Basel wird von Real eiskalt geduscht – Der Schweizer Meister verliert gegen den Titelverteidiger mit 1:5

Der Titelverteidiger Real zeigt dem FC Basel im Bernabeu den Meister und schickt die Bebbi gleich mit 5:1 nach Hause. Eine 15-Minütige Show der Weltstars um Ronaldo vor der Pause, reichten um dem Schweizer Vertreter jegliche Chancen auf einen Punktgewinn zu rauben. Der Treffer von Derlis Gonzalez zum zwischenzeitlichen 1:4 war lediglich Resultatkosmetik.

16.09.14, 20:00 17.09.14, 10:15

Hier geht's zum Live-Ticker

Ticker: 16.9. Real Madrid-Basel



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leptir 16.09.2014 23:35
    Highlight REALität halt!..
    Scho viele wunder het de FcB vollbracht doch heute greift er nit zu de Stärne.
    2 0 Melden
  • Androider 16.09.2014 22:56
    Highlight Es muss nicht immer Sex sein, um befriedigt zu sein :D
    2 0 Melden
  • geissepeter-BL 16.09.2014 22:42
    Highlight real madrid, eine nummer zu gross für den schweizer dauermeister....
    2 0 Melden
    • Too Scoop 16.09.2014 22:49
      Highlight War auch eher so zu erwarten. Trotzdem gute Leistung gegen die Ultramannschaft Real.
      2 0 Melden

Liebe Schiris, gebt Real doch gleich den Pott, wenn ihr keinen Mumm habt, fair zu pfeifen

Real Madrid eliminiert Bayern München im Halbfinale der Champions League mit dem Gesamtskore von 4:3. Der Einzug ins Finale kam aber nur zustande, weil die Schiedsrichter kein Rückgrat haben, auch mal gegen die «Königlichen» zu pfeifen.

Sie haben heroisch gekämpft. Und trotzdem verloren. Die Bayern haben Real Madrid in deren eigenem Stadion dominiert, phasenweise gar vorgeführt. Und trotzdem jubeln am Schluss die «Königlichen». 

Weil den Bayern die Kaltschnäuzigkeit fehlt. Weil Goalie Sven Ulreich der grösste Patzer seiner Karriere unterläuft, auf den er wohl für immer reduziert werden wird. Aber auch, weil die Schiedsrichter keinen Mut haben, gegen Real Madrid zu pfeifen, wie gegen jeden anderen Klub auch. 

Bereits im …

Artikel lesen